04.08.2015
FLUG REVUE

Direktoren beschliessen FlottenverjüngungAeroflot will drei A321 und eine A320 verkaufen

Die russische Fluggesellschaft Aeroflot will vier ältere Airbus-Flugzeuge ausmustern, um das Flottenalter weiter zu senken.

A320 Aeroflot

Aerolfot will ältere Flugzeuge der A320-Familie ausmustern und ihre ohnehin sehr junge Flotte nochmals verjüngen. Foto und Copyright: Aeroflot  

 

Das Board of Directors von Aeroflot habe den Verkauf schon am 31. Juli beschlossen, teilte Aeroflot am Montag mit. Die jeweils elf Jahre alten Flugzeuge sollten ausscheiden und das durchschnittliche Flottenalter bei Aeroflot von bisher schon extrem niedrigen 4,2 Jahren nochmals senken. Mit dem Stand 1. Juli bestand die Aeroflot-Flotte aus 13 Boeing 777, 10 Boeing 737, 22 Airbus A330, 26 Airbus A321, 63 Airbus A320, 7 Airbus A319 und 20 Suchoi SSJ 100.

Außerdem sei beschlossen worden, die vollständigen Markenrechte an den Marken der Tochterairlines Aurora und Pobeda an diese Unternehmen zu geben. Bisher hatte die Mutter Aeroflot diese Rechte gehalten. Damit dürfte ein Einstieg von Partnern bei diesen Töchtern oder ein Verkauf einfacher werden.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
US-Niedriegpreisairline Jet Blue Kostenloses und schnelles Internet in jedem Flugzeug

13.01.2017 - Die amerikanische Fluggesellschaft JetBlue hat ihre komplette Flotte mit Internettechnologie ausgestattet. Für die Passagiere ist der Zugang kostenlos. … weiter

Iran Air modernisiert die Flotte Erste A321 trifft im Iran ein

12.01.2017 - Nach der Toulouser Übergabe am Mittwoch ist der erste Airbus A321 für Iran Air am frühen Donnerstagmorgen zum Überführungsflug in seine neue Heimat gestartet. … weiter

Zeremonie in Toulouse Iran Air übernimmt ersten Airbus

11.01.2017 - Airbus und Iran Air feierten am Mittwoch in Toulouse die Übergabe des ersten A321. Insgesamt haben die Iraner 100 Airbusse bestellt. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Wirbelschleppenausweichsystem des DLR Gefährliche Wirbelschleppen umfliegen

20.12.2016 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat in mehreren Flugversuchen ein Wirbelschleppenwarnsystem getestet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App