06.05.2010
FLUG REVUE

Safi Airways will Airbus A320 leasenAfghanische Safi Airways will A320 einführen

Mit zwei gebrauchten Airbus A320 in Zweiklassenbestuhlung will die afghanische Fluggesellschaft Safi Airways ihre Flotte modernisieren.<br />

A320 Safi

Airbus A320 von Safi im neuen Design. Foto und Copyright: Safi  

 

Safi Airways übernehme in den kommenden Monaten zwei Airbus A320, teilte die Fluggesellschaft heute mit. Der erste Jet solle bereits im Juni 2010 auf der Stammstrecke zwischen Kabul und Dubai eingesetzt worden.

Rahim Safi, Chairman von Safi Airways, sagte: „Unsere Fluggesellschaft hat mehrere Monate in Folge einen operativen Gewinn erzielt und die Aussichten sind viel versprechend. In Zukunft wollen wir neue Flugzeuge einsetzen und werden deshalb A320 in die Flotte aufnehmen. Dadurch bieten wir Passagieren einen höheren Komfort und können gleichzeitig Synergien nutzen, die sich durch eine einheitliche Airbus A320/A340-Flotte in den Bereichen Crew und Wartung ergeben.“

Aktuell befinde sich die Fluggesellschaft in einem Auswahlprozess für das Dry-Lease eines Airbus A320. Das zweite Flugzeug solle im Lauf des Jahres in die Flotte aufgenommen werden. Beide Flugzeuge würden gebraucht erworben und in einem neuen Markendesign sowie mit einer komplett überarbeiteten Kabineneinrichtung an Safi Airways geliefert.

Werner Borchert, Executive Vice Chairman von Safi Airways sagte: „Die Passagiere werden von der Kabineneinrichtung begeistert sein. Mit unseren Business Class-Sitzen setzen wir neue Maßstäbe. Auch die Inneneinrichtung unserer Boeing 737 wird modernisiert. Flugzeuge dieses Typs werden künftig im Charterverkehr, im Rahmen von Flugzeugvermietungen sowie in der Hochsaison zum Einsatz kommen. Sie bleiben Bestandteil der Safi Airways Flotte.“  

Bis Herbst 2010 wolle Safi Airways die IOSA-Zertifizierung der International Air Transport Association (IATA) abgeschlossen haben. IOSA sei der weltweite Standard für Sicherheitsprüfungen. Er sei für eine engere Zusammenarbeit mit anderen Fluggesellschaften notwendig.

Claus Fischer, Chief Commercial Officer von Safi Airways: „Unser erklärtes Ziel sind Code-Share-Abkommen. Unsere Interline-Vereinbarungen mit renommierten Fluggesellschaften wie Lufthansa, United Airlines, Emirates und Qatar Airways haben Safi Airways Anerkennung eingebracht. Durch die Stärkung des Vertriebs über die globalen Reservierungssysteme werden Flugbuchungen nach Kabul überall auf der Welt sehr viel einfacher.“

Die Airline mit Sitz in Kabul und der Hauptverwaltung in Dubai bietet Linienverkehr, Charter und Luftfracht an. Die Fluggesellschaft bedient neben Kabul die internationalen Ziele Frankfurt, Doha, Dubai und Kuwait.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App