06.02.2014
FLUG REVUE

Sonderflug nach SotschiAir Baltic fliegt baltische Teams zu Olympia

Air Baltic hat heute das lettische, litauische und estnische Olympia-Team nach Sotschi geflogen. Dafür wurde die eigens designte Boeing 737-Maschine mit dem Logo des lettischen Olympia-Teams eingesetzt.

boeing-737-air-baltic-olympia-2014

Boeing 737 von Air Baltic mit Olympia-Sondermarkierungen. Foto und Copyright: Air Baltic  

 

Am heutigen Donnerstag hat Air Baltic einen Sonderflug von Riga zu den Olympischen Winterspielen 2014 nach Sotschi durchgeführt. An Bord des eigens für die Olympischen Spiele lackierten Flugzeugs befand sich das gesamte baltische Olympia-Team. In Zusammenarbeit mit dem lettischen Olympischen Komitee und dem internationalen Flughafen Riga wurde die Maschine mit dem Olympia-Emblem im Oktober letzten Jahres erstmals präsentiert. Martin Gauss, Chief Executive Officer von Air Baltic, sagte: "Zum ersten Mal haben wir für unsere Flugzeuge eine Sonderlackierung designt. Die 58 Athleten aus Lettland werden auf den Sonderflügen zu den Olympischen Spielen und wieder zurück nach Riga von ihren Kollegen aus Estland und Litauen begleitet. Wir hoffen, dass am Ende der Olympischen Spiele das Flugzeug durch die gewonnenen Medaillen noch etwas schwerer wiegt." Žoržs Tikmers, Leiter der lettischen Olympia-Delegation sagt: "Lettland ist stolz darauf, sein bislang stärkstes Winterolympia-Team nach Sotschi zu schicken. Darunter befinden sich Welt-und Europameister und Medaillengewinner sowie Gewinner verschiedener Wettbewerbe.

Dies ist ein historischer Moment für die Airline und die Athleten, da Air Baltic die eigens bemalte Maschine zum ersten Mal fliegt." Aldis Mūrnieks, Vorstandsvorsitzender des SJSC Riga International Airport, meint dazu: "Jedes Mal, wenn unsere Athleten zu den Spielen fliegen, ist die Atmosphäre am Flughafen Riga ganz besonders, da wir wissen, dass unsere Olympia-Reise beginnt. Die Entschlossenheit der Sportler, die besten Ergebnisse zu erzielen, ist ein gutes Beispiel für uns alle. Denn es erfordert viel Engagement und Disziplin, um den Gipfel zu erreichen – sei es im Sport, in der Luftfahrt oder in jedem anderen Bereich. Der Flughafen Riga wünscht der lettischen Olympiamannschaft viel Erfolg für das Erreichen der besten Ergebnisse in ihren jeweiligen Disziplinen."

Die Sonderlackierung der Boeing 737 besteht aus vier Farben in Grün- und Blauschattierungen und erstreckt sich über eine Oberfläche von 40 Quadratmetern auf der linken Seite der Flugzeuge. Dabei handelt es sich um eine Polyurethan-Beschichtung, die die speziellen Bedürfnisse der Luftfahrt erfüllt. Die Farbe ist äußerst beständig, wodurch das Logo auch bei der hohen Geschwindigkeit der Flugzeuge intakt bleibt. Außerdem weist sie eine gewisse Elastizität auf, da sich die Flugzeuge ab einer bestimmten Höhe leicht ausdehnen. Der Logo-Sticker auf dem Lack besteht aus einer besonders starken PVC-Folie, die bis zu sieben Jahre auf der Oberfläche haftet.

flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Neuer Bombardier-Zweistrahler CS300 ab Mitte Dezember im Liniendienst bei airBaltic

15.11.2016 - In wenigen Wochen übergibt Bombardier die erste große CSeries an airBaltic. Der Termin und das Ziel des ersten Linienflugs stehen auch schon fest. … weiter

LH-"Bobbies" fliegen als Paar nach Orlando Lufthansa-737 auf dem Weg nach Florida

07.11.2016 - Zwei frisch ausgemusterte Lufthansa-Boeing 737 machten sich am Montag auf die letzte Etappe ihres Überführungsfluges von Frankfurt nach Orlando. Die beiden "Bobbies" überquerten auch den Atlantik als … weiter

Der "Baby Jet" geht in Rente Lufthansa bereitet 737-Abschied vor

17.10.2016 - Ende Oktober scheiden bei Lufthansa die letzten drei Boeing 737 aus dem Liniendienst aus. Die Abschiedsrouten liegen bereits fest. … weiter

Bombardier CSeries Streckenerprobung mit der CS300

14.10.2016 - Beim CS300-Erstkunden airBaltic wurden probeweise künftige Strecken mit dem zweiten Prototypen abgeflogen. Die ersten sechs airBaltic-Piloten haben ihr Type Rating für die große CSeries. … weiter

SAS erweitert Streckennetz Ganzjährig von München nach Stockholm

13.10.2016 - Scandinavian Airlines (SAS) nimmt 15 neue Verbindungen in ihr Streckennetz auf. Die aktuelle Winter-Strecke zwischen Stockholm und München wird auch im Sommerflugplan weiter bedient. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App