09.10.2013
FLUG REVUE

CodeshareAir Baltic kooperiert mit Etihad

Die lettische Fluglinie geht mit Etihad ein Codeshare auf den Flügen von Riga nach Abu Dhabi ein. Die Kooperation mit Air Baltic ist die 47. Codeshare-Vereinbarung von Etihad Airways.

Air Baltic Q400 NextGen

Air Baltic Bombardier Q400 NextGen. © Foto und Copyright: Air Baltic  

 

Nach der Genehmigung der Behörden bieten die Airlines die neue Verbindung von Riga nach Abu Dhabi ab dem 16. Dezember viermal pro Woche an. Zum Einsatz kommt ein Airbus A319 mit 116 Sitzplätzen. Air Baltic und Etihad Airways stimmen den Flugplan zwecks einer optimalen Anbindung der beiden Drehkreuze entsprechend ab. „Die Beziehungen in Handel, Kultur und Freizeit zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Lettland sind stärker als je zuvor. Die neuen Direktflüge markieren den Beginn unserer Codeshare-Partnerschaft mit Air Baltic und die erstmalige Verbindung der Hauptstädte beider Länder. Darüber hinaus können wir Riga als Etihad Airways Codshare-Destination anbieten. Die neue Route nützt sowohl lettischen Geschäfts- als auch Privatreisenden, die Abu Dhabi besuchen. Durch unser Drehkreuz erhalten sie einen nahtlosen Anschluss zu Zielen auf der ganzen Welt. Darüber hinaus kann Etihad Airways von nun an auch Ziele anbieten, die von Air Baltic bedient werden, was vor allem für Destinationen in Nord- und Osteuropa gilt“, sagte James Hogan, Präsident und CEO von Etihad Airways. Martin Gauss, CEO von Air Baltic, meinte: "Durch eine deutliche Reduzierung der Reisezeit zwischen beiden Hauptstädten und weiteren Destinationen können wir unseren Service weiter verbessern. Unsere Codeshare- und Interline-Kooperation ermöglicht bequeme Verbindungen für Reisende über Abu Dhabi von und zu den wichtigsten Zielen in Australien, Asien, Afrika und Nahost."

Der Ethiad Airways Flugcode „EY“ kennzeichnet die neuen Riga-Flüge, die von Air Baltic betrieben werden und beinhaltet nach Genehmigung durch offizielle Stellen folgende Städte: Billund, Kopenhagen, Tallinn, Helsinki, Lappeenranta, Turku, Hamburg, Alesund, Bergen, Solo, Stavanger, Vilnius, Warschau, Stockholm, Kiew, Wien, Prag, Barcelona und Istanbul. Im Gegenzug findet sich der Flugcode „BT“ von Air Baltic auf den Flügen von Ethiad Airways nach Kairo, Jakarta, Singapur, Bangkok, Amman und Maskat.

flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Suche nach weiteren Investoren Neue Sparwelle bei Alitalia?

15.11.2016 - Italienische Medien berichten von neuen Sparplänen bei Alitalia. Demnach stehen 2000 weitere Arbeitsplätze und bis zu 20 Mittelstreckenflugzeuge auf dem Prüfstand. … weiter

Neuer Bombardier-Zweistrahler CS300 ab Mitte Dezember im Liniendienst bei airBaltic

15.11.2016 - In wenigen Wochen übergibt Bombardier die erste große CSeries an airBaltic. Der Termin und das Ziel des ersten Linienflugs stehen auch schon fest. … weiter

Checks, Service und Modifikationen auch für externe Kunden Etihad und Airbus bauen A380-Wartungszentrum auf

14.11.2016 - Etihad Airways Engineering, die Technik-Tochter von Etihad, und Airbus bauen in Abu Dhabi ein neues Wartungszentrum für den Airbus A380 auf. … weiter

Neubau erhält noch mehr Fläche für Lounges Fraport stockt künftiges Terminal 3 auf

11.11.2016 - Die Fraport AG will ihr neues Terminal 3 am Süden des Frankfurter Flughafens um eine Etage erhöhen. Damit haben die als Hauptnutzer angepeilten Nahost-Airlines noch mehr Fläche für Lounges zur … weiter

Zweite A330 nimmt Kurs auf Düsseldorf Air Seychelles will in Europa wachsen

04.11.2016 - Die Etihad-Beteiligungstochter Air Seychelles hat nach erfolgreichen Zuwächsen im Langstreckenverkehr eine Flottenerweiterung und eine neue Route nach Deutschland angekündigt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App