04.09.2013
FLUG REVUE

FlottenmodernisierungAir Baltic stellt ihre Bombardier Q400 NextGen in Dienst

Air Baltic hat ihre letzten Bombardier Q400 NextGen übernommen. Zugleich hat sich die lettische Fluggesellschaft von ihren Fokker 50 verabschiedet.

Air Baltic Q400 NextGen

Air Baltic hat auf eine reine Bombardier-Flotte umgestellt. © Foto und Copyright: Air Baltic  

 

Martin Gauss, CEO von Air Baltic, freut sich, nun über eine der jüngsten Turboprop-Flotten in Europa zu verfügen: „Die Q400 NextGen Turboprop ist ein ausgezeichnetes Flugzeug. Mit der Umstellung auf eine reine Bombardier-Flotte wollen wir eine einheitliche Flotte bestehend aus zwei Flugzeugtypen aufbauen. Damit verbessern wir nicht nur unsere Effizienz, sondern sparen auch Kraftstoff und Kosten ein und verringern so unseren ökologischen Fußabdruck. Dieser Schritt bedeutet auch, dass unsere letzten Fokker 50 in den Ruhestand versetzt werden, die wir zuletzt noch als Ersatzmaschinen eingesetzt haben.“

Die vier neuen Flugzeuge werden im gesamten Air Baltic-Netzwerk eingesetzt. Zusammen mit acht Q400 NextGen-Flugzeugen steuern sie 60 Destinationen in Europa, dem Nahen Osten sowie den GUS-Staaten vom Drehkreuz in Riga an.
Air Baltic verbindet mit den neuen Flugzeugen die Erwartung, einen umweltschonenderen Flugverkehr zu etablieren. Im Rahmen des AMBER-Projekt werden Flugstrecken verkürzt und Flugbahnen verbessert, um Flüge über Wohngebieten zu vermeiden und damit die Lärmbelastung für die Menschen in der Region zu vermindern. Zusätzlich können dadurch Kraftstoffverbrauch und Emissionen eingespart werden. Im Gegensatz zu den jetzt geflogenen Strecken werden die neuen Anflugswege um bis zu 30 NM kürzer.
Laut Air Baltic ermöglicht dies auf jedem Q400-Flug eine Reduktion des CO2-Ausstoßes von bis zu 300 kg. Wird das Programm in vollem Umfang genutzt, rechnet Air Baltic mit einer Reduktion um fünf Millionen kg CO2.

Air Baltic mit Sitz in Riga ist eine Aktiengesellschaft und wurde 1995 gegründet. Mehrheitseigner ist der lettische Staat mit 99,8% der Anteile. 2012 beförderte die Fluggesellschaft über 3 Millionen Passagiere. Air Baltic bietet Nonstop-Flüge ab Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Wien und Zürich nach Riga.



Weitere interessante Inhalte
Übersicht UPDATE: Bestellungen bei der International Paris Air Show 2017

22.06.2017 - Welche Airline hat bei der diesjährigen Air Show in Paris bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt? Sehen Sie in unserer aktuellen Auflistung die neuen Aufträge der Flugzeughersteller. … weiter

Aircraft Interiors Expo in Hamburg Flugzeugkabine im Fokus

03.04.2017 - Auf der internationalen Leitmesse Aircraft Interiors Expo in Hamburg werden vom 4. bis 6. April die neusten Entwicklungen und Ideen für die Flugzeugkabine gezeigt. … weiter

airBaltic Mit der CS300 von Riga nach Abu Dhabi

27.02.2017 - Die lettische Fluggesellschaft verbindet in Kooperation mit Etihad Airways von Oktober an Riga und Abu Dhabi - mit ihren neuen Bombardier CS300. … weiter

Vom Pendler zum Hundertsitzer Top 10: Die meistgebauten Regionalflugzeuge

17.11.2016 - Ohne sie geht nichts: Regionalflugzeuge sind nach wie vor ein unverzichtbarer Teil des Luftverkehrs. Die Palette beginnt bei den traditionellen 19-Sitzern und endet mit den aktuellsten Mustern in … weiter

Neuer Bombardier-Zweistrahler CS300 ab Mitte Dezember im Liniendienst bei airBaltic

15.11.2016 - In wenigen Wochen übergibt Bombardier die erste große CSeries an airBaltic. Der Termin und das Ziel des ersten Linienflugs stehen auch schon fest. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App