30.03.2009
FLUG REVUE

air Berlin JahreszahlenAir Berlin Bilanz für Geschäftsjahr 2008

Air Berlin hat am Montag ihre Bilanz für das Geschäftsjahr 2008 vorgelegt. Nach Angaben des Unternehmens wurde ein operatives Ergebnis (EBIT) von 14,2 Millionen Euro erzielt, der Gesamtumsatz belief sich auf 3,40 Milliarden Euro. Neuer Großaktionär aus der Türkei.

AB_Airbus A319

Airbus A319 für Kurz- und Mittelstreckenflüge bei airberlin. (C) Photo airberlin  

 

Das entspricht einer Steigerung von 6,7 Prozent im Vergleich zu 2007. Die Ertragsentwicklung in 2008 war im Wesentlichen geprägt von zwei gegenläufigen Einflussfaktoren, erklärt Air Berlin in einer Kapitalmarktinfo: Der operativen Ertragsverbesserung durch das im Sommer 2008 initiierte Performanceprogramm steht eine deutliche Abschwächung des Finanzergebnisses gegenüber.

So konnte trotz hoher Zusatzbelastungen aufgrund der stark angestiegenen Aufwendungen für Treibstoff eine Ausweitung des Ergebnisses vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Leasingkosten (EBITDAR) erreicht werden, was sich von 427,4 Mio. Euro in 2007 um 11,6 Prozent auf 476,8 Millionen Euro verbesserte.

Bedingt durch eine hohe nicht liquiditätswirksame negative Marktwertveränderung der Währungs- und Zinsswaps als Folge der krisenhaften Verwerfungen an den Weltfinanzmärkten hat sich das Ergebnis vor Steuern im Geschäftsjahr mit -57,8 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr (-59,4 Mio. Euro) nur leicht verbessert.

Nach Steuern beträgt das Nettoergebnis -75,0 Mio.
Euro in 2008 nach -39,9 Mio. im Vorjahr. Der Steueraufwand resultiert vor allem aus der Abschreibung von latenten Steuerforderungen auf Verlustvorträgen aufgrund von Restrukturierungsmaßnahmen. Der Gewinn je Aktie beträgt -1,14 Euro in 2008 nach ausgewiesen 0,33 Euro.

Als neuer Großaktionär hat die türkische ESAS Holding A.S, der unter anderem die Fluggesellschaft Pegasus gehört, am 28. März den vorherigen Aktienanteil von Leo Blavatnik im Umfang von rund 15 Prozent der Air Berlin Aktien übernommen. Das Kartellamt muss der Übernahme noch zustimmen. Die ESAS Holding erhalte den Sitz eines Non Executive Directors im Board der Air Berlin PLC, teilte Air Berlin mit.

Am Freitag hatte das Unternehmen bekannt gegeben, dass man sich mit der TUI Travel über eine enge Kooperation zwischen Air Berlin und TUIfly geeinigt habe. Neben einem 20-prozentigen Aktientausch übernehme Air Berlin das Netz der Städteflüge von TUIfly. 17 Flugzeuge aus deren Beständen flögen künftig im Auftrag von Air Berlin. TUIfly behalte einen eigenständigen Charterflugbereich mit 21 Flugzeugen.

 

 



Weitere interessante Inhalte
James Hogan verlässt das Unternehmen Etihad-Gruppe baut Führung um

09.05.2017 - Die Etihad Aviation Group aus Abu Dhabi hat Ray Gammel übergangsweise zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Gruppe ernannt und angekündigt, dass der bisherige Präsident und Vorstandschef James Hogan das … weiter

Restrukturierung airberlin macht mehr Verlust

28.04.2017 - airberlin hat 2016 nochmals erheblich höhere Verluste eingeflogen. Wann die laufende Restrukturierung Verbesserungen bringt ist unklar. … weiter

ZIM Flugsitz Drei Airlines entscheiden sich für neuen Economy-Sitz

25.04.2017 - Leicht und mehr Beinfreiheit: ZIM Flugsitz hat mit dem weiterentwickelten Economy-Sitz EC01 NG drei Fluggesellschaften überzeugt. … weiter

Lufthansa Technik airberlin-Flugzeuge erhalten Eurowings-Kabinen

03.04.2017 - Lufthansa Technik übernimmt für 33 Flugzeuge von airberlin, die für Eurowings im Einsatz sind, Ingenieursdienstleistungen zur Anpassung der Kabine. … weiter

Initiative fordert Offenhaltung eines zweiten Flughafens Berliner wollen Tegel-Volksbegehren

20.03.2017 - Die Berliner Initiative "Berlin braucht Tegel" meldet das Erreichen von genug Unterschriften, um ein Volksbegehren zur Offenhaltung des Flughafens Tegels zu veranlassen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App