12.02.2009
FLUG REVUE

Air Berlin nutzt elektronische Flugkarten von LH SystemsAir Berlin führt elektronische Flugkarten von LH Systems ein

Die Air Berlin-Gruppe und Lufthansa Systems bauen ihre Zusammenarbeit aus und vereinbaren nach einer dreimonatigen Einführungsphase die fünfjährige Nutzung der elektronischen Navigationskarten Lido eRouteManual. Der Vertrag umfasst auch die Nutzung der FMS-Datenbank von Lufthansa Systems.

Air Berlin 737NG

Boeing 737NG von airberlin. Foto und Copyright: airberlin  

 

Die Routenkarten von Lufthansa Systems enthielten maßstabsgetreu topografische Informationen wie Berghöhen und Flussverläufe. Damit seien beispielsweise An- und Abflugverfahren hinsichtlich Zeitdauer und Länge einer Wegstrecke für den Piloten immer exakt einschätzbar, teilte Lufthansa Systems heute mit.

Das Kartenangebot umfasse die Darstellung der Rollwege auf Flughäfen ebenso wie An- und Abflugkarten und eine weltweite, nahtlose Streckenkarte. Die Air Berlin-Gruppe nutze das sogenannte Lido eRouteManual als Class-1-Lösung auf tragbaren Notebook-Computern im Cockpit. Auch die Daten für das Flight Management System (FMS), also den eigentlichen Flugplanungs- und Steuerungscomputer des jeweiligen Flugzeug, werden von LH Systems geliefert.

 „Unser Ziel ist es, den Flugbetrieb der gesamten Air Berlin-Gruppe noch effizienter zu gestalten. Deshalb werden wir in enger Abstimmung mit den Luftfahrtbehörden sukzessiv Papierkarten durch Lido eRouteManual ersetzen“, erklärte Tim Haferl, Leiter Flugbetrieb bei Air Berlin.

Ein Vorteil des Lido eRouteManual gegenüber den Papierkarten sei, dass die Aktualisierung von Karten vereinfacht und beschleunigt werde. Ständig zu aktualisierende Karten müssten nicht mehr aufwändig gedruckt und in jedes Cockpit verteilt werden. Auch die Prozesse im Cockpit würden optimiert. Darüber hinaus könne die Cockpitbesatzung die Informationsdichte auf den Karten selbst bestimmen. Je nach Bedarf und gewähltem Kartenausschnitt könnten die Informationen detailliert dargestellt oder auf das Wichtigste reduziert werden. Damit habe der Pilot alle notwendigen Informationen immer aktuell vor Augen.

„Wir sind stolz, dass sich unsere langjährigen Lido OC-Kunden der Air Berlin-Gruppe für den Einsatz weiterer Produkte unserer Lido FlightOps Suite entschieden haben. Dies unterstreicht die hohe Qualität unserer Navigationskarten und den Mehrwert, den wir durch die optimale Integration der innovativen Lösungen untereinander bieten“, erklärte Marc Szepan, Geschäftsbereichsleiter Airline Operations Solutions bei Lufthansa Systems. „Denn unsere umfassende Basis aeronautischer Daten bildet die Grundlage für unsere FMS-Daten, die Generierung unserer Navigationskarten sowie die Flugwegplanung mit Lido OC.“



Weitere interessante Inhalte
Initiative fordert Offenhaltung eines zweiten Flughafens Berliner wollen Tegel-Volksbegehren

20.03.2017 - Die Berliner Initiative "Berlin braucht Tegel" meldet das Erreichen von genug Unterschriften, um ein Volksbegehren zur Offenhaltung des Flughafens Tegels zu veranlassen. … weiter

Umweltfreundlichere Luftfahrt im 21. Jahrhundert airberlin: Ideenwettbewerb umweltfreundliches Fliegen

10.03.2017 - airberlin sucht in einem Ideenwettbewerb unter Studenten neue Vorschläge für eine umweltfreundlichere Luftfahrt im 21. Jahrhundert. Noch bis Ende April werden die besten Vorschläge gesucht. … weiter

Aus zum Ende des Sommerflugplans Belair wird abgewickelt

09.03.2017 - Das Management von airberlin hat nun den Zeitpunkt für die Stilllegung Schweizer Tochter Belair auf das Ende des Sommerflugplans terminiert. Bis dahin werden vier A321 der Flotte weiterhin von Zürich … weiter

Personalwechsel bei airberlin Götz Ahmelmann wird neuer Vertriebsleiter

02.03.2017 - Götz Ahmelmann kehrt als Chief Commercial Officer (CCO) von Etihad Airways zu airberlin zurück. Hier soll er die strategische Neuausrichtung der Airline unterstützen. … weiter

Drei zusätzliche Airbus A330-200 airberlin erweitert Langstreckenflotte

16.02.2017 - Mit drei zusätzlichen Airbus A330 lässt airberlin ihre Langstreckenflotte ab dem Sommer auf 17 Großraumjets wachsen. Vor allem die USA-Verbindungen sollen davon profitieren. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App