17.03.2009
FLUG REVUE

Air Berlin kündigt enge Zusammenarbeit mit TUI anAir Berlin kündigt enge Zusammenarbeit mit TUIfly an

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft will bis zu 20 Prozent der Aktien mit der Airline TUIfly des Reisekonzerns TUI Travel tauschen und deren Städteverbindungen übernehmen. TUI will einen eigenen Charterflugbetrieb behalten.

Die Air Berlin PLC befinde sich in fortgeschrittenen Verhandlungen mit der TUI Travel PLC und mit ihr verbundenen Unternehmen über eine mögliche strategische Zusammenarbeit im deutschen Fluggeschäft, teilte Air Berlin heute in einer Ad hoc-Meldung mit. Die endgültige Zustimmung des Boards der Air Berlin PLC sowie die Zustimmung des Boards der TUI Travel PLC und der Aufsichtsgremien der anderen beteiligten Unternehmen stünden noch aus. Es gebe noch keine Gewißheit über den Ausgang der Verhandlungen. Sollte die Transaktion stattfinden, werde sie nach dem gegenwärtigen Stand der Verhandlungen folgende wesentliche Bestandteile enthalten:

Eine Konzerngesellschaft der TUI Travel PLC beteilige sich an der Air Berlin PLC mit einer Minderheitsbeteiligung, die 20 Prozent nicht überschreiten werde, durch die Zeichnung neuer Aktien auf der Basis des gewichteten Durchschnittskurses der vergangenen zwölf Wochen.

Die Air Berlin PLC werde indirekt eine Beteiligung in gleicher prozentualer Höhe an TUIfly (d. h. an Hapag Lloyd Fluggesellschaft mbH/ Hapag Lloyd Express GmbH) erwerben.

Die Air Berlin PLC werde ferner durch die Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG das Streckenportfolio des Städtebereichs von TUIfly übernehmen, wobei die Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG durch langfristige Dienstleistungsverträge mit TUIfly entsprechende Flugzeugkapazitäten von TUIfly in Anspruch nehmen wird.

Das Streckenportfolio im Charterbereich verbleibe bei TUIfly.

Bei erfolgreichem Abschluss der Verhandlungen geschlossene Verträge stünden unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die zuständigen Kartellbehörden.



Weitere interessante Inhalte
Mehrere Kaufinteressenten für insolvente Airline Bieterfrist für airberlin beendet

15.09.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Freitag die Bieterfrist für Kaufangebote beendet. In der nächsten Woche sollen der oder die Käufer bestimmt und nach der Bundestagswahl … weiter

Krankmeldungswelle bei den Piloten UPDATE: Flugausfälle bei airberlin

12.09.2017 - Am Dienstag sind bei airberlin viele Flüge ausgefallen. Grund ist eine ungewöhnlich hohe Zahl von Krankmeldungen durch die Piloten. airberlin bezeichnet die Krise mittlerweile als existenzbedrohend. … weiter

Insolvente deutsche Airline airberlin stellt Karibik-Flüge ein

11.09.2017 - Zum 25. September beendet airberlin ihr Karibik-Flugprogramm ab Düsseldorf. Weitere Langstreckenflüge ab Düsseldorf und Berlin werden ebenfalls gestrichen. … weiter

Insolvente airberlin EU-Kommission genehmigt Übergangskredit

04.09.2017 - Die EU-Kommission hat am Montag grünes Licht für den staatlichen Übergangskredit für airberlin gegeben. … weiter

Neuer Interessent Unternehmer Skora will für airberlin bieten

04.09.2017 - Der Berliner Unternehmer Alexander Skora möchte Air Berlin retten und zusammen mit internationalen Investoren für die Fluglinie bieten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende

Be a pilot