17.03.2009
FLUG REVUE

Air Berlin kündigt enge Zusammenarbeit mit TUI anAir Berlin kündigt enge Zusammenarbeit mit TUIfly an

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft will bis zu 20 Prozent der Aktien mit der Airline TUIfly des Reisekonzerns TUI Travel tauschen und deren Städteverbindungen übernehmen. TUI will einen eigenen Charterflugbetrieb behalten.

Die Air Berlin PLC befinde sich in fortgeschrittenen Verhandlungen mit der TUI Travel PLC und mit ihr verbundenen Unternehmen über eine mögliche strategische Zusammenarbeit im deutschen Fluggeschäft, teilte Air Berlin heute in einer Ad hoc-Meldung mit. Die endgültige Zustimmung des Boards der Air Berlin PLC sowie die Zustimmung des Boards der TUI Travel PLC und der Aufsichtsgremien der anderen beteiligten Unternehmen stünden noch aus. Es gebe noch keine Gewißheit über den Ausgang der Verhandlungen. Sollte die Transaktion stattfinden, werde sie nach dem gegenwärtigen Stand der Verhandlungen folgende wesentliche Bestandteile enthalten:

Eine Konzerngesellschaft der TUI Travel PLC beteilige sich an der Air Berlin PLC mit einer Minderheitsbeteiligung, die 20 Prozent nicht überschreiten werde, durch die Zeichnung neuer Aktien auf der Basis des gewichteten Durchschnittskurses der vergangenen zwölf Wochen.

Die Air Berlin PLC werde indirekt eine Beteiligung in gleicher prozentualer Höhe an TUIfly (d. h. an Hapag Lloyd Fluggesellschaft mbH/ Hapag Lloyd Express GmbH) erwerben.

Die Air Berlin PLC werde ferner durch die Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG das Streckenportfolio des Städtebereichs von TUIfly übernehmen, wobei die Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG durch langfristige Dienstleistungsverträge mit TUIfly entsprechende Flugzeugkapazitäten von TUIfly in Anspruch nehmen wird.

Das Streckenportfolio im Charterbereich verbleibe bei TUIfly.

Bei erfolgreichem Abschluss der Verhandlungen geschlossene Verträge stünden unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die zuständigen Kartellbehörden.



Weitere interessante Inhalte
Neue Probleme für airberlin Aus für Kombination von TUIfly und Niki

08.06.2017 - Die TUI Group und die Etihad Aviation Group werden ihre Verhandlungen über das geplante Joint Venture zwischen der deutschen Flug-Tochter TUI fly und Niki nicht fortführen, so TUI heute. … weiter

James Hogan verlässt das Unternehmen Etihad-Gruppe baut Führung um

09.05.2017 - Die Etihad Aviation Group aus Abu Dhabi hat Ray Gammel übergangsweise zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Gruppe ernannt und angekündigt, dass der bisherige Präsident und Vorstandschef James Hogan das … weiter

Restrukturierung airberlin macht mehr Verlust

28.04.2017 - airberlin hat 2016 nochmals erheblich höhere Verluste eingeflogen. Wann die laufende Restrukturierung Verbesserungen bringt ist unklar. … weiter

ZIM Flugsitz Drei Airlines entscheiden sich für neuen Economy-Sitz

25.04.2017 - Leicht und mehr Beinfreiheit: ZIM Flugsitz hat mit dem weiterentwickelten Economy-Sitz EC01 NG drei Fluggesellschaften überzeugt. … weiter

Lufthansa Technik airberlin-Flugzeuge erhalten Eurowings-Kabinen

03.04.2017 - Lufthansa Technik übernimmt für 33 Flugzeuge von airberlin, die für Eurowings im Einsatz sind, Ingenieursdienstleistungen zur Anpassung der Kabine. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 08/2017

FLUG REVUE
08/2017
10.07.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Stratolaunch: Das größte Flugzeug der Welt
Atlanta: Der größte Flughafen der Welt
Paris Air Show: Die größte Luftfahrtschau der Welt
Transall: Abschied von Penzing


aerokurier iPad-App