16.04.2014
FLUG REVUE

Mit der Boeing 777 nach Frankfurt und MünchenAir Canada erhöht Kapazität in Deutschland

Die Fluggesellschaft Air Canada stockt die Kapazitäten auf vielen Routen von Frankfurt am Main und München nach Kanada deutlich auf. Zum Einsatz kommt nun die Boeing 777-300.

boeing-777-300-air-canada-flug

Air Canada setzt auf vielen Verbindungen ab Deutschland im Sommer 2014 auf größere Jets des Typs Boeing 777. Foto und Copyright: Air Canada  

 

Mit dem Einsatz größerer Jets will das kanadische Star Alliance-Mitglied auf das anhaltende Wachstum bei der Nachfrage nach Flügen Richtung Kanada reagieren. Über die Drehkreuze Montréal und Toronto bietet Air Canada Umsteigeverbindungen zu vielen weiteren Destinationen in Kanada und den USA. Aufgrund der großen Nachfrage kommen bis zum Ende des Sommerflugplans auf der Route von Frankfurt am Main nach Calgary sowie auf dem Nachmittagsflug nach Toronto Jets des Typs Boeing 777-300 zum Einsatz, die Platz für 349 Passagiere bieten. Das bedeutet gegenüber den bislang eingesetzten Airbus-A330-Flugzeugen ein Kapazitätsplus von rund 33 Prozent. Auf den Strecken von Frankfurt nach Ottawa sowie von München nach Toronto kommen Boeing 777-300 Jets anstelle der A330-Modelle vorübergehend im Mai zum Einsatz. Jean-Christophe Hérault, General Manager Germany von Air Canada, sagt: „Die Anziehungskraft Kanadas ist ungebrochen. Wir freuen uns sehr über die große Nachfrage nicht nur von Urlaubern, sondern auch von Geschäftsreisenden nach komfortablen Direktverbindungen nach Nordamerika. Durch den Einsatz von größeren Jets auf zahlreichen wichtigen Routen zwischen Deutschland und Kanada können in diesem Sommer noch mehr Fluggäste unseren vielfach ausgezeichneten Service an Bord erleben. Besonders freut uns, dass viele Passagiere über unsere Drehkreuze in die Vereinigten Staaten weiterreisen. Sie können ihre Einreiseformalitäten für die USA bereits beim Umsteigen in Montréal, Toronto oder Vancouver erledigen und sparen sich am Zielort lästige Warteschlangen."

Fluggäste, die über Montréal, Toronto und Vancouver zu einem Anschlussziel innerhalb Kanadas oder in die USA weiterreisen, haben an Bord künftig drahtlosen Zugang ins Internet. Als erste kanadische Fluggesellschaft stattet Air Canada ihre gesamte Flotte von Airbus A319, A320, A321 und Embraer 190 bis Ende 2015 mit der notwendigen Technik aus. Auch die Jets der Typen Canadair CRJ705 und Embraer 175, die durch Air Canada Express betrieben werden, erhalten ein entsprechendes Upgrade.  Ab Deutschland fliegt Air Canada täglich nonstop von Frankfurt nach Montreal, Toronto, Ottawa, Calgary und Vancouver sowie von München nach Montreal und Toronto. Aktuell bedient Air Canada mit mehr als 350 Flugzeugen über 175 Ziele weltweit, davon 60 Destinationen in Kanada und 49 in den Vereinigten Staaten.



Weitere interessante Inhalte
Frankfurt streicht 125 Flüge Wintereinbruch behindert Flugbetrieb in Deutschland

13.01.2017 - Ein schneereicher Wintereinbruch mit starkem Wind hat am Freitag zu Störungen beim Flugbetrieb geführt. Auch das Drehkreuz Frankfurt wurde nicht verschont. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Tägliche Verbindung nach Seoul Asiana kommt mit A380 nach Frankfurt

13.01.2017 - Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines setzt ab dem 5. März einen Airbus A380 auf der Strecke Frankfurt-Seoul ein. Bisher bediente eine Boeing 747 die Route. … weiter

Flughafen München Passagierzahlen steigen 2016 auf mehr als 42 Millionen

12.01.2017 - Mehr Fluggäste, mehr Destinationen, mehr Flugbewegungen: Der Münchener Flughafen verzeichnete 2016 ein ordentliches Wachstum. … weiter

Größte deutsche Airline sucht Bewerber Lufthansa will 3000 neue Mitarbeiter einstellen

04.01.2017 - Der Lufthansa-Konzern will im Jahr 2017 mehr als 3000 neue Mitarbeiter einstellen. Der Großteil der Stellen ist für neue Flugbegleiter in den Airlines des Konzerns vorgesehen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App