10.02.2016
FLUG REVUE

Vernetzte WartungsdokumentationAir New Zealand führt Electronic Logbook ein

Als eine der weltweit ersten Fluggesellschaften nutzt Air New Zealand an Bord ihrer sechs Boeing 787-9 das "Electronic Logbook" von Boeing. Diese Erweiterung des "Electronic Flight Bag" verzeichnet alle Details zum technischen Zustand eines Flugzeugs und vernetzt diese mit der Wartungsabteilung.

Electronic Logbook Boeing 787-9

Der Bildschirm des Electronic Flight Bag im Cockpit der Boeing 787-9 wird bei Air New Zealand nun auch als elektronisches Wartungs-Logbuch genutzt. Foto und Copyright: Boeing  

 

Air New Zealand habe ihr Electronic Logbook (ELB) innerhalb ihrer 787-9-Flotte voll in den Electronic Flight Bag integriert, so dass die Airline im Cockpit auf Papier-Logbücher verzichten könne, teilte Boeing mit. Zudem stiegen die Effizienz und die Zuverlässigkeit. 

"Neue digitale Technologien, wie ELB, ermöglichen einen datenbasierten, voraus schauenden Wartungsprozess", sagte Flugkapitän David Morgan, Chief Flight Operations und Safety Officer bei Air New Zealand. "Mit diesen neuen Fähigkeiten können wir Wartungsprobleme im Vorhinein angehen und schneller lösen. Damit steigt die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit, was unseren Kunden entgegenkommt." Air New Zealand gehört zu den ersten Airlines, die eine Betriebszulassung für den Einsatz des Electronic Logbook an Bord ihrer Dreamliner erhalten haben. Sechs 787-9 stehen bei ANZ bereits im Einsatz, weitere sechs sind bestellt.

Das Electronic Logbook läuft auf dem Bordserver des Electronic Flight Bag und enthält protokollierte Fehler, welche die Besatzung eingibt, und Flugzeug- und Flugverlaufsdaten. Diese können schon im Flug an den Boden gesendet werden, so dass beim Eintreffen am Gate bereits die eventuell benötigten Ersatzteile und Techniker bereit stehen. Die Luftfahrtbehörde Neuseelands hatte in Zusammenarbeit mit Air New Zealand den Betrieb der neuen Software im Einsatz geprüft und freigegeben.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neues Werk schafft steilen Produktionshochlauf Boeing liefert 400. Dreamliner aus Charleston

04.05.2016 - Boeing hat aus dem zweiten 787-Endmontagewerk in Charleston bereits das 400. Flugzeug der Dreamliner-Familie ausgeliefert. Dies ist der steilste Produktionshochlauf aller Großraumflugzeuge. … weiter

Airlines ANZ will das Kapitel Virgin Australia schnell schließen

04.05.2016 - Air New Zealand will ihren Ausstieg bei Virgin Australia zeitnah über die Bühne bringen - der Anteil von 25,9 Prozent werde ganz oder teilweise bis 30. Juni verkauft sein, informierte die Airline ihre … weiter

US-Hersteller baut Standort Deutschland aus Boeing öffnet Forschungsbüro in München

29.04.2016 - Boeing hat in München das neue Forschungsbüro "Boeing Research & Technology – Europe" (BR&T-E) eröffnet. Hier stehen die additive Fertigung und der Flugzeugbau von Morgen aus neuen Werkstoffen im … weiter

Kosten steigen schneller als der Umsatz Quartalszahlen: Boeing-Gewinn geht leicht zurück

27.04.2016 - US-Branchenriese Boeing hat am Mittwoch seine Quartalszahlen für das erste Quartal 2016 veröffentlicht. Der Umsatz konnte um zwei Prozent gesteigert werden, allerdings gingen Gewinnhöhe und … weiter

GEnx-1B PIP2: Vereisung kann zu Ausfall führen FAA fordert Änderung der neuesten Dreamliner-Triebwerke

25.04.2016 - Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA hat, für amerikanische Betreiber der Boeing 787, bis Oktober Änderungen an den Triebwerken angeordnet, falls deren neueste Variante "PIP2" installiert ist. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2016

FLUG REVUE
06/2016
09.05.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- "Cold Blade 2016"
- Singapore Airlines
- Flughafen Mexiko-Stadt
- FIDAE Santiago de Chile
- Seefernaufklärer P-3 Orion
- Aufblasbares Modul ISS
- ILA-EXTRA

aerokurier iPad-App