04.11.2016
FLUG REVUE

Zweite A330 nimmt Kurs auf DüsseldorfAir Seychelles will in Europa wachsen

Die Etihad-Beteiligungstochter Air Seychelles hat nach erfolgreichen Zuwächsen im Langstreckenverkehr eine Flottenerweiterung und eine neue Route nach Deutschland angekündigt.

Airbus A330 Air Seychelles

Mit einer zweiten A330 will Air Seychelles ab dem Frühjahr verstärkt nach Europa fliegen. Foto und Copyright: Air Seychelles  

 

Air Seychelles, die nationale Fluggesellschaft der Republik Seychellen, wird mit einem zweiten Airbus A330 ab 2017 neue Direktverbindungen nach Düsseldorf und Durban (Südafrika) aufnehmen. Auch das bestehende regionale Streckennetz werde Anfang 2017 deutlich ausgebaut, kündigte die Airline am Freitag an. 

Die Airline plane die Aufnahme ihrer Verbindung zwischen den Seychellen und Deutschland am 30. März 2017. Dabei soll es zwei Flüge wöchentlich nach Düsseldorf geben. Der Flugplan nach Düsseldorf wurde auf nahtlose Anschlussverbindungen über die Seychellen nach Antananarivo, der Hauptstadt von Madagaskar, nach Mauritius und Johannesburg abgestimmt. Zur weiteren Stärkung des europäischen Netzwerks werde Air Seychelles auch ihre Verbindungen nach Paris ab dem 28. März 2017 von drei auf vier Flüge pro Woche erhöhen. Ab dem 30. März 2017 wird auch zweimal wöchentlich in die südafrikanische Hafenstadt Durban angeflogen.

Roy Kinnear, CEO von Seychelles, sagte: „Air Seychelles ist im Jahr 2016 erheblich und robust gewachsen und freut sich nun auf das spannende Kapitel einer Weiterentwicklung, die den Zugang zu unserer Inselgruppe erweitert und mehr Urlauber und Geschäftsreisende in unser Land bringt. Wir sind starke Codeshare-Partnerschaften mit airberlin, Alitalia, Air Serbia, Etihad Airways und Air France eingegangen, wodurch wir über 35 Reiseziele in Europa bedienen können. In den kommenden Monaten werden wir unsere Partnerschaften noch weiter ausbauen.”

Beide Anteilseigner, die Regierung der Seychellen und Etihad Airways unterstützten die Pläne der Airline zur Erweiterung des europäischen Streckennetzes mit einer Direktverbindung nach Deutschland, einem strategisch wichtigen Markt, von dem aus derzeit, hinter Frankreich, die meisten Touristen in das Land reisten. Über 29.200 Besucher aus Deutschland kamen bisher in diesem Jahr auf die Seychellen, ein Plus von neun Prozent gegenüber 2015.

Der zweite Airbus A330 soll in der letzten Märzwoche 2017 ausgeliefert werden und ist mit einer Zwei-Kabinenkonfiguration mit 18 Sitzplätzen in der Business Class und 236 Sitzplätzen in der Economy Class ausgestattet. Zusätzlich zu den Flügen nach Europa wird der Airbus A330 auch zur Kapazitätserweiterung auf den fünf wöchentlichen regionalen Verbindungen nach Johannesburg, Mauritius und Mumbai eingesetzt. Derzeit wird auf diesen Routen die wesentlich kleinere A320 verwendet.

Air Seychelles wurde 1978 gegründet und bietet derzeit internationale Flüge nach Abu Dhabi, Antananarivo, Peking, Johannesburg, Mauritius, Mumbai und Paris. Air Seychelles bietet auch mehr als 200 planmäßige Inlandsflüge pro Woche auf dem gesamten Archipel sowie inländische Charterflüge an. Als nationale Fluggesellschaft der Republik Seychellen ist Air Seychelles eine tragende Säule des Fremdenverkehrs, der für den Inselstaat der stärkste Wirtschaftssektor mit großem Wachstum ist. Die Airline pflegt eine strategische Partnerschaft mit Etihad Airways. Ethad hält eine Beteiligung von 40 Prozent.



Weitere interessante Inhalte
Flugverkehr geht weiter airberlin stellt Insolvenzantrag

15.08.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Dienstag ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dieser Schritt erfolgte, nachdem Großinvestor Etihad das Ende seiner finanziellen Unterstützung … weiter

Selbstgebaute Bombe im Aufgabegepäck Australische Behörden entdecken versuchten Terroranschlag

04.08.2017 - Die australischen Behörden haben zwei Männer festgenommen, die Mitte Juli einen Bombenanschlag auf ein Passagierflugzeug geplant haben sollen. Die selbstgebaute Bombe war in einem Koffer versteckt, … weiter

Jahresbilanz 2016 Etihad meldet Milliardenverlust

27.07.2017 - Etihad Airways aus Abu Dhabi meldet für ihr Geschäftsjahr 2016 einen Milliardenverlust. Die Airline ist unter anderem Großinvestor bei airberlin. … weiter

Spezialtransporter für Sektionen und Flügel Airbus Beluga XL wächst heran

25.07.2017 - In Toulouse entsteht derzeit der erste Beluga-XL-Spezialtransporter. Dank seines vergrößerten Rumpfaufbaus kann er mehr und größere Teile transportieren und soll damit den Airbus-Produktionshochlauf … weiter

Strategiewechsel Airberlin setzt im Winter auf mehr USA-Flüge

12.07.2017 - Die deutsche Krisen-Airline bietet ab der Wintersaison weitere Interkontinentalflüge ab Düsseldorf und Berlin an. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot