15.06.2011
FLUG REVUE

airberlin: Codeshare mit British Airways ab Juli

airberlin und British Airways haben ein Codeshare-Abkommen für ausgewählte Flüge innerhalb Europas vereinbart. Das neue Kooperationsabkommen gilt für Flüge ab 5. Juli 2011 und umfasst mehr als 40 Verbindungen auf den Europa-Strecken der beiden Airlines.

Ab dem 5. Juli biete das künftige Oneworld-Mitglied airberlin Flüge unter eigener Flugnummer an, die vom Codeshare-Partner British Airways durchgeführt würden, teilte airberlin am Mittwoch mit. Das Abkommen umfasse Verbindungnen von zahlreichen deutschen Flughäfen nach London-Heathrow, sowie Nonstopflüge von British Airways von Frankfurt und Zürich aus zum London City Airport sowie einen Flug von Salzburg nach London-Gatwick. Ab den drei Londoner Flughäfen Heathrow, Gatwick und London City Airport stünden den Passagieren innerbritische Anschlussflüge sowie Flüge nach Aberdeen, Edinburgh, Glasgow oder auf die Kanalinseln zur Verfügung. 

Im Gegenzug biete British Airways den airberlin Flug von London-Gatwick nach Nürnberg sowie von London-Stansted nach Paderborn und Münster/Osnabrück auch unter eigener Flugnummer an. Passagiere von British Airways erhielten ebenfalls Zugang zum innerdeutschen und europäischen Netzwerk von airberlin und könnten beispielsweise von München aus nach Italien (Brindisi, Lamezia-Terme, Palermo) oder von Berlin-Tegel aus nach Göteborg in Schweden fliegen. 

Joachim Hunold, CEO airberlin, sagte: „British Airways betreut airberlin auf ihrem Weg in die Oneworld-Allianz. Deshalb ist dieses neue Abkommen für uns ein Meilenstein in Hinblick auf das kommende Jahr, wenn airberlin Oneworld beitreten wird. Durch die Codeshare-Flüge mit British Airways erschließen sich unseren Passagieren neben London-Gatwick und Stansted noch zwei weitere Londoner Airports, von denen aus Ziele in ganz Großbritannien erreicht werden können.“ 

Keith Williams, CEO British Airways, sagte: „Die neuen airberlin Flugverbindungen bilden eine perfekte Ergänzung zu unserem bestehenden europäischen Streckennetz. Sowohl British Airways als auch airberlin sind für ihr Full-Service-Angebot und das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis bekannt. Dieses Codeshare-Abkommen gibt unseren Kunden eine Vorschau auf das, was die Zukunft bringt, wenn airberlin nächstes Jahr offiziell der Oneworld Airline-Allianz beitritt.“

airberlin ist die zweitgrößte Fluggesellschaft Deutschlands. Das Unternehmen beschäftigt 8900 Mitarbeiter. Die Flotte umfasst 170 Flugzeuge mit einem Durchschnittsalter von fünf Jahren. airberlin bedient 163 Destinationen in 39 Staaten. Im Jahr 2010 wurden 33,6 Millionen Passagiere befördert. airberlin hat eine Beitrittserklärung zum Luftfahrt-Bündnis Oneworld unterschrieben. Die Vollmitgliedschaft ist für Anfang 2012 vorgesehen. Seit November 2010 bietet airberlin bereits Codeshare-Flüge unter gemeinsamer Flugnummer mit American Airlines und Finnair an.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Nahost-Airline vergibt Cockpitjobs Qatar Airways sucht airberlin-Piloten

18.08.2017 - Kurz nach der Insolvenz-Nachricht von airberlin hat Qatar Airways in Berlin zwei Rekrutierungs-Veranstaltungen für Piloten der deutschen Fluggesellschaft angesetzt. … weiter

Ryanair will Lufthansa-Übernahme verhindern Kartellbeschwerde gegen airberlin-Hilfen

16.08.2017 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair hat bei der EU-Kommission Beschwerde gegen die Bundeshilfen für airberlin eingereicht. Die Hilfen verstießen gegen Wettbewerbsrecht und dienten nur … weiter

Flugverkehr geht weiter airberlin stellt Insolvenzantrag

15.08.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Dienstag ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dieser Schritt erfolgte, nachdem Großinvestor Etihad das Ende seiner finanziellen Unterstützung … weiter

Jahresbilanz 2016 Etihad meldet Milliardenverlust

27.07.2017 - Etihad Airways aus Abu Dhabi meldet für ihr Geschäftsjahr 2016 einen Milliardenverlust. Die Airline ist unter anderem Großinvestor bei airberlin. … weiter

Neue Probleme für airberlin Aus für Kombination von TUIfly und Niki

08.06.2017 - Die TUI Group und die Etihad Aviation Group werden ihre Verhandlungen über das geplante Joint Venture zwischen der deutschen Flug-Tochter TUI fly und Niki nicht fortführen, so TUI heute. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot