21.08.2014
FLUG REVUE

Quartalszahlen mit kleinem Nettogewinnairberlin kündigt Neuausrichtung an

Trotz leicht verbesserter Lage will sich Deutschlands zweitgrößte Airline-Gruppe verstärkt auf die Märkte Deutschland, Österreich, Schweiz und Mallorca konzentrieren und fünf kleinere Stationierungsorte für Personal auflösen.

airberlin A320

airberlin will sich verstärkt auf die Märkte Deutschland, Österreich, Schweiz und Mallorca konzentrieren. Foto und Copyright: airberlin  

 

Im zweiten Quartal 2014 habe die Gruppe Air Berlin PLC ein positives Nettoergebnis von 8,6 Millionen Euro erzielt, teilte airberlin am Donnerstag mit. Der Konzernumsatz im Quartal habe bei 1,146 Mrd. Euro gelegen (Vorjahresquartal: 1,114 Mrd. Euro). Im Vorjahresquartal waren noch 38 Millionen Euro Verlust ausgewiesen worden. Zwar zeigten die Kostensenkungsmaßnahmen bereits Wirkung, man wolle aber Ende September ein "umfassendes" Neustrukturierungsprogramm vorstelllen.

Die Zahl der Fluggäste auf gemeinsamen Strecken mit Etihad Airways stieg mit 270.000 Gästen um sieben Prozent im ersten Halbjahr. Zusätzliche Strecken von Stuttgart, Berlin und Wien sollen zum weiteren Wachstum beitragen. Ebenfalls hat sich die Zahl der Fluggäste auf den Codeshare-Strecken mit oneworld Partnern um sieben Prozent im ersten Halbjahr erhöht.

airberlin Chief Executive Officer Wolfgang Prock-Schauer sagte: „Wir konnten das operative Ergebnis leicht verbessern, und auch unter dem Strich stehen wir besser da als vor einem Jahr. Aber das reicht nicht aus. Wir sind entschlossen, airberlin grundlegend neu zu strukturieren, um das Unternehmen innerhalb von drei Jahren wieder zu nachhaltiger Profitabilität zu führen. Was wir substanziell ändern werden, ist die Art und Weise, wie wir unser Geschäft betreiben und den Markt bearbeiten."

Erste Elemente des Programms sind laut Prock-Schauer:

1. Fokussiertes Streckennetz: airberlin wird sich auf die größten Reisemärkte in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) sowie Palma de Mallorca konzentrieren und diese nachfragestarken Strecken mit hohen Frequenzen im Point-to-Point Verkehr verbinden. Das neu gestaltete Netz wird einen stabileren Betrieb während des Jahres gewährleisten und die traditionell hohe Saisonalität verringern. Das fokussierte Streckennetz geht mit einer Kapazitätsreduktion von ca. 10 Prozent einher und wird den Betrieb erheblich effizienter machen.

2. Engere Kooperation mit Etihad Airways und deren Netzwerkpartnern: airberlin und Etihad Airways heben derzeit Synergiepotenziale in allen Bereichen, die beiden Fluggesellschaften sowie auch den anderen Netzwerkpartnern zu Gute kommen werden. Als nächsten wichtigen Schritt erarbeitet airberlin die Rahmenbedingungen für eine enge, bilaterale Kooperation mit Alitalia, vorbehaltlich der Zustimmung durch die Regulierungsbehörden. 

3. Harmonisierte Narrowbody-Jet-Flotte: Um einen effizienteren operativen Betrieb zu erreichen, strebt airberlin eine Harmonisierung ihrer Narrowbody-Jet-Flotte an.

4. Straffung der operativen Plattformen: airberlin arbeitet daran, ihre operativen Plattformen für den Betrieb zu straffen und neu zu strukturieren (Vereinheitlichung der AOC-Betriebslizenzen). Mit Einführung des neuen Streckennetzes soll die Flotte um etwa zehn Flugzeuge reduziert und unrentable Bereiche aufgelöst werden.

5. Schließung von Crewbasen: Nach Verhandlungen hat airberlin beschlossen, fünf ihrer kleineren Stationen, nämlich Dortmund, Hannover, Münster/Osnabrück, Erfurt und Dresden, zu schließen. Diese Maßnahme verändert den Arbeitsort von rund 100 Piloten nach Berlin beziehungsweise Düsseldorf, bedeutet aber nicht, dass airberlin diese Flughäfen nicht mehr anfliegt.

6. Steigerung der kommerziellen Effektivität: Durch einen integrierten Vertrieb wird airberlin die Marktbearbeitung in den drei Segmenten optimieren.  Dazu gehört ein spezifischer Distributionsansatz in jedem der bedienten Segmente einschließlich des Tour Operator Geschäfts. Zudem werden neue Produkte und Dienstleistungen eingeführt.

airberlin fliegt zu 171 Destinationen. Die zweitgrößte Fluggesellschaft Deutschlands beförderte im Jahr 2013 mehr als 31,5 Millionen Fluggäste. Durch die strategische Partnerschaft mit Etihad Airways, die zu 29,21 Prozent an airberlin beteiligt ist, und die Mitgliedschaft in der Luftfahrtallianz oneworld verfügt airberlin über ein globales Streckennetz. airberlin bietet mit 18 Airlines weltweit Flüge unter gemeinsamer Flugnummer an. Die Flotte hat ein Durchschnittsalter von fünf Jahren und gehört zu den jüngsten und ökoeffizientesten in Europa.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

38 zusätzliche Flugzeuge für Eurowings Lufthansa mietet Jets bei airberlin

16.12.2016 - Die Lufthansa Group hat am Freitag den angekündigten Leasingvertrag für Flugzeuge von airberlin unterzeichnet. 38 Airbus-Jets mit Piloten der Berliner sind damit künftig für die "Wings"-Gruppe des … weiter

Flucht nach vorn airberlin plant Dreiteilung

12.12.2016 - Nach jahrelangen Verlusten will airberlin durch eine Dreiteilung ihre unterschiedlichen Marktsegmente gezielter erreichen. Der Plan bringt die gesamte Luftfahrtbranche in Bewegung. … weiter

Neuausrichtung der kriselnden Airline airberlin baut in Berlin-Tegel aus

07.12.2016 - Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft expandiert in Berlin und erhöht ihre Frequenzen auf bestimmten europäischen Strecken. … weiter

Abspaltung der Tochter für touristische Flüge airberlin verkauft NIKI an Etihad

05.12.2016 - airberlin hat am Montag den Verkauf ihrer Anteile an NIKI bekannt gegeben. Für 300 Mio. Euro steigt Etihad bei der österreichischen Airline mit EU-Verkehrsrechten ein, ohne damit juristisch "die … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App