13.05.2015
FLUG REVUE

Ergebnis des ersten Quartals liegt vorairberlin macht weniger Verlust

Im ersten Quartal 2015 hat airberlin weniger Verlust gemacht als im ersten Quartal des Vorjahres. Unterm Strich steht aber immer noch ein dickes Minus. Das Management sieht erste positive Effekte des Restrukturierungsprogramms.

airberlin A321Flug

airberlin, im Bild ein Airbus A321, sieht sich auf dem Weg der Besserung. Foto und Copyright: airberlin  

 

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) hat sich im ersten Vierteljahr um 23 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahresquartal auf ein Minus von 159,9 Millionen Euro verbessert. Im ersten Quartal 2014 waren es noch -182,8 Millionen Euro. „Damit ergeben sich zum Jahresbeginn bereits jetzt wichtige Ergebniseffekte in der angestoßenen strategischen und operativen Neuausrichtung der airberlin“, teilt das Unternehmen mit.

Der Umsatz ist auf knapp 794 Millionen Euro gestiegen, 4,2 Prozent mehr als im Vorjahresquartal (761,8 Millionen Euro). Verbessert hat sich damit auch der durchschnittliche Umsatz pro Passagier und Strecke (Yield): Dieser beträgt jetzt 121,66 Euro nach 116,72 Euro im Vergleichsquartal.

Unter Berücksichtigung der Sonderbelastungen aus dem laufenden Restrukturierungsprogramm sowie sonstigen Einmaleffekten liegt das bereinigte EBIT bei -151,4 Millionen Euro. Das Nettoergebnis im ersten Quartal 2015 beträgt -210,1 Millionen Euro (Q 1 2014: -209,8 Millionen Euro).

Die Kostenstruktur der Airline ist durch leicht erhöhte Aufwendungen im Personal- und Technikbereich sowie gestiegene Flughafengebühren gekennzeichnet. Die angebotenen Sitzplatzkilometer (ASK) konnten um 1,5 Prozent gesteigert werden. In Hinblick auf die Auslastung im ersten Quartal 2015 konnte mit 83,2 Prozent eine leichte Erhöhung gegenüber dem Wert des Vorjahresquartales von 81,8 Prozent erreicht werden. Der Gesamtumsatz pro Sitzplatzkilometer lag bei 6,71 Cent.

Stefan Pichler, CEO der Air Berlin PLC: „Wir haben erste operative Ergebniseffekte aus dem Kapazitätsabbau und einem leicht verbesserten Yield Management Ansatz. Gleichzeitig haben saisonale Effekte - wie zum Beispiel Ostern - das Ergebnis ebenfalls positiv beeinflusst. Aber wir stehen am Anfang eines langes Weges zur Erholung.“

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Patrick Holland-Moritz


Weitere interessante Inhalte
Abspaltung der Tochter für touristische Flüge airberlin verkauft NIKI an Etihad

05.12.2016 - airberlin hat am Montag den Verkauf ihrer Anteile an NIKI bekannt gegeben. Für 300 Mio. Euro steigt Etihad bei der österreichischen Airline mit EU-Verkehrsrechten ein, ohne damit juristisch "die … weiter

airberlin Nicht ohne meinen Christbaum

28.11.2016 - Im Dezember können airberlin-Passagiere auf internationalen Flügen kostenlos einen Weihnachtsbaum mitnehmen. … weiter

Sofortmaßnahmen gegen Flugausfälle Gewerkschafter schließen Krisenvereinbarung mit airberlin

06.10.2016 - Nach tagelangen Flugausfällen bei airberlin und TUIfly haben sich die Gewerkschaften Vereinigung Cockpit und ver.di mit der Geschäftsleitung über eine freiwillige Hilfe gegen nochmalige Flugausfälle … weiter

40 Flugzeuge im Wet-Lease an Eurowings airberlin schrumpft radikal

28.09.2016 - Nun ist es offiziell: Im Überlebenskampf schrumpft airberlin, die zweitgrößte deutsche Airline, auf eine Flotte von 75 Flugzeugen, die aus den Drehkreuzen Berlin und Düsseldorf heraus „ertragreiche … weiter

Berichte über Flotten-Halbierung und Lufthansa-Kooperation airberlin vor strategischer Weichenstellung?

26.09.2016 - In dieser Woche könnten bei airberlin wichtige Entscheidungen zur Zukunft des Unternehmens fallen. Medien berichten von einer deutlichen Flottenverkleinerung und einer Abgabe von Flugzeugen an … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App