18.11.2013
aero.de

Aussichtenairberlin mit Transaktion Ende 2013

"Nur durch Einmaleffekte und sonstige betriebliche Erträge" werde airberlin die Markterwartungen für das Geschäftsjahr 2013 "annähernd erreichen können", bekannte Airlinechef Wolfgang Prock-Schauer bei Vorlage schwacher Zahlen für das dritte Quartal.

airberlin Finanzvorstand Ulf Hüttmeyer

airberlin Finanzvorstand Ulf Hüttmeyer. Foto und Copyright: airberlin  

 

Ausgerechnet im ertragsschwachen Schlussquartal soll die Nettoverschuldung der Airline von 812 auf 650 Millionen Euro sinken. Viel hat airberlin nicht mehr zu verkaufen. Der Großteil der Flotte wurde bereits durch Rückleasinggeschäfte flüssig gemacht. Über den Sommer habe airberlin weitere sieben von 31 Flugzeugen veräußert, die ihr noch selbst gehörten, sagte Finanzvorstand Ulf Hüttmeyer. Inzwischen seien nochmal sieben Jets verkauft und 130 Millionen Euro eingenommen worden.

airberlin plant zum Jahresende mit einer auf 143 Flugzeugen verkleinerten Flotte. Die Airline verhandele derzeit über weitere Flottentransaktionen, sagte Hüttmeyer.

Im Hintergrund bahnt airberlin offenbar aber einen noch deutlich größeren Verkauf von Aktiva an. "Es wird eine spezielle Transaktion geben, die im vierten Quartal zu einem positiven EBIT führen und uns zusätzliches Geld in die Kasse spülen wird", sagte Hüttmeyer am Donnerstag auf Nachfrage der Credit Suisse. Einzelheiten könne airberlin dazu allerdings noch nicht öffentlich machen.

Im Dezember 2012 hellte Etihad Airways mit dem Kauf von 70 Prozent des airberlin Vielfliegerprogramms Topbonus die Bilanz der Berliner um 184,4 Millionen Euro auf. Greift der arabische Großaktionär airberlin jetzt nochmal unter die Arme?

Im Sommer machten Gerüchte die Runde, nach denen airberlin mit Etihad über einen Verkauf der airberlin Technik verhandele. Die Technik ist einer der wenigen wertvollen Aktivposten, die airberlin noch verbleiben. Ein Verkauf würde der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft vermutlich mehrere hundert Millionen Euro auf einen Schlag einbringen.

airberlin hatte die Spekulationen allerdings umgehend zurückgewiesen. "Es gibt weder Pläne für eine Veräußerung der airberlin Technik noch Gespräche darüber mit Etihad Airways", sagte ein Unternehmenssprecher aero.de im August. Entsprechende Gerüchte seien "absolut falsch".

Am Ende des dritten Quartals wies airberlin ein negatives Eigenkapital von 6,0 Millionen Euro aus. Den Berlinern standen 312 Millionen Euro flüssige Mittel zur Verfügung, um das laufende Geschäft zu bestreiten.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg / flugrevue.de / as


Weitere interessante Inhalte
Initiative fordert Offenhaltung eines zweiten Flughafens Berliner wollen Tegel-Volksbegehren

20.03.2017 - Die Berliner Initiative "Berlin braucht Tegel" meldet das Erreichen von genug Unterschriften, um ein Volksbegehren zur Offenhaltung des Flughafens Tegels zu veranlassen. … weiter

Umweltfreundlichere Luftfahrt im 21. Jahrhundert airberlin: Ideenwettbewerb umweltfreundliches Fliegen

10.03.2017 - airberlin sucht in einem Ideenwettbewerb unter Studenten neue Vorschläge für eine umweltfreundlichere Luftfahrt im 21. Jahrhundert. Noch bis Ende April werden die besten Vorschläge gesucht. … weiter

Aus zum Ende des Sommerflugplans Belair wird abgewickelt

09.03.2017 - Das Management von airberlin hat nun den Zeitpunkt für die Stilllegung Schweizer Tochter Belair auf das Ende des Sommerflugplans terminiert. Bis dahin werden vier A321 der Flotte weiterhin von Zürich … weiter

Personalwechsel bei airberlin Götz Ahmelmann wird neuer Vertriebsleiter

02.03.2017 - Götz Ahmelmann kehrt als Chief Commercial Officer (CCO) von Etihad Airways zu airberlin zurück. Hier soll er die strategische Neuausrichtung der Airline unterstützen. … weiter

Drei zusätzliche Airbus A330-200 airberlin erweitert Langstreckenflotte

16.02.2017 - Mit drei zusätzlichen Airbus A330 lässt airberlin ihre Langstreckenflotte ab dem Sommer auf 17 Großraumjets wachsen. Vor allem die USA-Verbindungen sollen davon profitieren. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App