21.11.2014
FLUG REVUE

Die erste WiFi-Jets sind fertigairberlin plant Internet an Bord für die gesamte Flotte

Die ersten zwei Airbus A320 von airberlin sind bereits mit einem Panansonic-WiFi-System ausgestattet, das den Passagieren gegen Aufpreis den Zugriff auf das Internet ermöglicht. Das Angebot von "airberlin connect" soll auf fast die gesamte Flotte ausgeweitet werden.

airberlin A320

Airbus A320 von airberlin. Foto und Copyright: airberlin  

 

Am 1. Dezember startet die deutsche Fluglinie ihr Produkt "airberlin connect" auf dem Flug von Stuttgart nach Abu Dhabi, das allen Passagieren an Bord den Zugang ins Internet ermöglicht. Auf der neuen Verbindung der österreichischen Tochtergesellschaft NIKI zwischen Wien und Abu Dhabi können Gäste bereits ab 24. November den WiFi-Service an Bord nutzen. Dazu sind die ersten zwei Airbus A320 mit dem eXConnect-WiFi-System von Panasonic Avionics ausgestattet. Neben dem Internetzugang gibt es auf Kurz- und Mittelstrecken auch eine Auswahl von TV-Serien, Filmen und Musik, die der Fluggast mit seinem eigenen Gerät nutzen kann. "Wir werden den neuen Service sukzessive auf nahezu die gesamte Flotte ausweiten", kündigte Wolfgang Prock-Schauer, Chief Executive Officer airberlin, an. Die Umrüstung soll innerhalb von drei Jahren abgeschlossen sein.

Die Fluglinie bietet für die Nutzung von airberlin connect verschiedene Zeit- beziehungsweise Datenpakte an. Die Einstigespreis beträgt 4,90 Euro und gilt für 30 Minuten inklusive 20 MB Datenvolumen. Eine Stunde Internetzugang inklusive 50 MB Datenvolumen kostet 8,90 Euro. Im Preis inbegriffen ist die Nutzung des Entertainment-Angebots, das auch nach Ablauf der Zeit- beziehungsweise Datenpakete für die gesamte Dauer des Fluges ohne weitere Zusatzkosten verfügbar ist. Gäste, die den gesamten Flug online sein möchten, erhalten auf der Mittelstrecke für 13,90 Euro inklusive 90 MB Datenvolumen sowie auf der Langstrecke für 18,90 Euro inklusive 120 MB Datenvolumen das „Full Flight Paket“ . Die Bezahlung der Pakete erfolgt per Kreditkarte über den Webbrowser auf dem eigenen Mobilgerät oder Laptop.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Drei zusätzliche Airbus A330-200 airberlin erweitert Langstreckenflotte

16.02.2017 - Mit drei zusätzlichen Airbus A330 lässt airberlin ihre Langstreckenflotte ab dem Sommer auf 17 Großraumjets wachsen. Vor allem die USA-Verbindungen sollen davon profitieren. … weiter

A380-Prototyp für Le Bourget Airbus gibt seltene Prototypen an Museen

07.02.2017 - Airbus hat eine Reihe seltener Prototypen ausgemustert und will sie an Luftfahrtmuseen abgeben. Darunter ist erstmals auch ein Airbus A380. … weiter

Endmontagewerk Tianjin Airbus baut A320neo auch in China

03.02.2017 - Ab diesem Sommer baut Airbus die neue A320neo auch in China. Bisher hatte die chinesische Endmontagelinie des europäischen Herstellers in Tianjin lediglich die A320 als "ceo" mit herkömmlichen … weiter

38 zusätzliche Flugzeuge für den LH-Konzern Airberlin-Leasing: Kartellamt gibt grünes Licht

30.01.2017 - Die Deutsche Lufthansa darf 38 Flugzeuge bei airberlin leasen. Am Montag gab das Bundeskartellamt grünes Licht für den Mietvertrag. … weiter

Airbus-Auslieferungen Hamburg schlägt Toulouse

30.01.2017 - Der Airbus-Standort Hamburg hat 2016 erstmals mehr Flugzeuge ausgeliefert als das größte Airbus-Werk in Toulouse. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App