16.10.2014
FLUG REVUE

Optimierung von Verbindungenairberlin und Alitalia werden Codeshare-Partner

Alle wöchentlichen 412 Nonstop-Flüge von airberlin und Alitalia zwischen Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz werden mit Beginn des Winterflugplans als Codeshare-Flüge durchgeführt.

airberlin Airbus A330

Trotz des Codeshares mit Alitalia bleibt airberlin Teil von oneworld. Foto und Copyright: airberlin  

 

Trotz der Kooperation bleiben airberlin und Alitalia in ihren jeweiligen Allianzen oneworld und Skyteam. Von der Zusammenarbeit erhoffen sich die Gesellschaften Synergien durch optimierte Flugzeugrotationen und Vermeidung von Nachtstopps. Zunächst werden ab dem 26. Oktober 2014 die drei täglichen airberlin-Flüge von Düsseldorf sowie die zwei täglichen Flüge von Berlin-Tegel nach Mailand-Linate anstatt nach Malpensa durchgeführt. Auch die drei täglichen Flüge der österreichischen Fluglinie NIKI, die zur airberlin group gehört, landen nun in Linate verlegt. Außerdem wollen die Partner Codeshares auf ausgewählten Anschlussflügen durchführen. Alitalia wird ihre Flugnummer mit dem „AZ“ Code zum Beispiel auf die innerdeutschen airberlin Flüge von München nach Köln, Düsseldorf, Hamburg und Berlin legen. Gleichzeitig können ausgewählte inneritalienische und internationale Alitalia Flüge über Rom und Mailand-Linate beispielsweise nach Neapel, Brindisi, Reggio Calabria, Alghero, Kairo oder Malta unter airberlins „AB“ Flugnummer gebucht werden. Alle Codeshare-Flüge werden in den Buchungssystemen ab 20. Oktober 2014 für Flüge ab dem 26. Oktober 2014 veröffentlicht. Die Codeshares auf Alitalias Langstreckenflügen stehen zur Buchung bereit, sobald die behördlichen Genehmigungen erteilt wurden.

Ab dem 1. November 2014 können die Passagiere im gesamten Streckennetz als Teilnehmer der Vielfliegerprogramme beider Airlines Meilen sammeln und einlösen. Wolfgang Prock-Schauer, CEO von airberlin, sagte: „Das Codeshare-Abkommen mit Alitalia hebt Italiens Bedeutung für airberlin auf ein neues Niveau. Wir werten unser Angebot nach Mailand sowohl für Geschäfts- als auch Privatreisende auf, indem wir unser Flugangebot nach Linate verlagern. Der Flughafen ist optimal an Italiens wichtigste Geschäfts- und Modemetropole angebunden. Darüber hinaus bieten wir zusammen mit Alitalia das umfangreichste Netzwerk an Nonstop-Verbindungen zwischen den Top Destinationen in Italien und Deutschland an.“ Gabriele Del Torchio, CEO von Alitalia, fügt hinzu: “Wir sind über das neue Codeshare-Abkommen mit airberlin hocherfreut. Dieses Abkommen ermöglicht es uns, unseren Gästen noch mehr Nonstop-Flüge zwischen Italien und Deutschland anzubieten, die aufgrund des Flugplans sowohl für Geschäfts- als auch für Urlaubsreisen ideal sind. Das Abkommen stärkt die Rolle Alitalias, den Reiseverkehr zwischen den beiden Ländern weiter auszubauen. Wir führen unsere Strategie fort, kommerzielle Abkommen mit großen internationalen Unternehmen einzugehen, um unseren Gästen eine wachsende Zahl an Destinationen, Flugverbindungen und Frequenzen anzubieten.“

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Nahost-Airline vergibt Cockpitjobs Qatar Airways sucht airberlin-Piloten

18.08.2017 - Kurz nach der Insolvenz-Nachricht von airberlin hat Qatar Airways in Berlin zwei Rekrutierungs-Veranstaltungen für Piloten der deutschen Fluggesellschaft angesetzt. … weiter

Ryanair will Lufthansa-Übernahme verhindern Kartellbeschwerde gegen airberlin-Hilfen

16.08.2017 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair hat bei der EU-Kommission Beschwerde gegen die Bundeshilfen für airberlin eingereicht. Die Hilfen verstießen gegen Wettbewerbsrecht und dienten nur … weiter

Flugverkehr geht weiter airberlin stellt Insolvenzantrag

15.08.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Dienstag ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dieser Schritt erfolgte, nachdem Großinvestor Etihad das Ende seiner finanziellen Unterstützung … weiter

Jahresbilanz 2016 Etihad meldet Milliardenverlust

27.07.2017 - Etihad Airways aus Abu Dhabi meldet für ihr Geschäftsjahr 2016 einen Milliardenverlust. Die Airline ist unter anderem Großinvestor bei airberlin. … weiter

Neue Probleme für airberlin Aus für Kombination von TUIfly und Niki

08.06.2017 - Die TUI Group und die Etihad Aviation Group werden ihre Verhandlungen über das geplante Joint Venture zwischen der deutschen Flug-Tochter TUI fly und Niki nicht fortführen, so TUI heute. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot