Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

Korean Air hat ihre zehnte A380 übernommen. Skymark Airlines aus Japan scheidet dagegen aus dem Kreis der A380-Kunden aus.


Korean Air hat mit zehn A380 ihre gesamte Bestellung erhalten. Foto und Copyright: Airbus 25 Bilder

IN DIESEM ARTIKEL

A380-Airlines. Copyright: Airbus

Korean Air hat am 28. Juli in Toulouse ihre zehnte und letzte bestellte A380, MSN156, übernommen. Am 29. Juli teilte Airbus außerdem mit, dass der Flugzeughersteller einen bestehenden festen Auftrag von Skymark Airlines aus Japan für sechs A380 "terminiert" habe.

Am 24. Juli hat die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines ihren zweiten Airbus A380 in Hamburg-Finkenwerder übernommen. Das Flugzeug mit der Werknummer MSN155 und der amtlichen koreanischen Registrierung HL7626 verließ den Airbus-Werksflughafen gegen 17.30 Uhr mit der Überführungsflugnummer AAR626 in Richtung ihres künftigen Heimatflughafens Incheon. Asiana Airlines hat sich bei den Triebwerken für die Trent-Antriebe von Rolls-Royce entschieden. Die beiden A380 der Fluglinie sind mit 495 Passagiersitzen bestuhlt: 417 in der Economy Class, 66 in der Business Class und zwölf in der First Class.

Emirates hat mit der A6-EEX am 9. Juli ihre 50. A380 übernommen. Das Flugzeug mit der Werknummer MSN154 wurde gestern in Hamburg-Finkenwerder an die Fluggesellschaft übergeben. Damit sind insgesamt 136 Airbus A380 bei Kunden im Einsatz.

Airbus hat in dieser Woche zwei weitere Airbus A380 an Kunden übergeben. Das erste Flugzeug mit dem Kennzeichen HL7627 wurde am 27. Juni von Korean Air übernommen. Es soll am 6. Juli sein Debüt im Liniendienst auf der Strecke von Seoul-Incheon nach Atlanta geben. Die A380 von Korean Air sind in einer Dreiklassen-Konfiguration bestuhlt und bieten 407 Passagieren Platz. Die jetzt ausgelieferte A380 (mit GP7200-Triebwerken) trägt die Airbus-interne Werknummer MSN130 und hatte erst am 12. Februar in Toulouse ihren Jungfernflug absolviert. Korean Air wird noch im Juli ihren zehnten Airbus A380 übernehmen. Der zweite Airbus A380 in dieser Woche ging an Emirates. Es ist das 49. Exemplar der Fluggesellschaft und wurde ebenfalls am 27. Juni an den Kunden übergeben. Es wurde unter der werkinternen Baunummer MSN153 gebaut und trägt bei Emirates das Kennzeichen A6-EEW.

Der Airbus A380 mit der MSN117 und dem amtlichen Kennzeichen F-HPJJ wurde am 23. Juni 2014 an seinen Besitzer, die französische Fluggesellschaft Air France, übergeben, Air France hat damit zehn Flugzeuge dieses Musters in ihrer Flotte. Sie holte sich ihren neusten Airbus-Jumbo am Airbus-Werksflughafen Hamburg-Finkenwerder ab und flog in von dort unter der Flugnummer AFR374V nach Paris Charles de Gaulle. Bei der F-HPJJ handelt es sich um eine A380-861, also eine A380 mit GP-7000-Turbofans der Engine Alliance. Mit dieser Auslieferung wurden in diesem Jahr bereits elf Airbus A380 an Kunden übergeben.

Asiana Airlines ist neuester und elfter Betreiber des Airbus A380. Die koreanische Fluggesellschaft hat am 26. Mai in Toulouse ein fabrikneues Exemplar des Airbus-Riesen in Empfang genommen. Asiana hat sich für das Rolls-Royce Trent 900 als Antrieb für die sechs bestellten A380 entschieden. Die A380 von Asiana werden mit einer Bestuhlung von 495 Sitzen ausgerüstet, zwölf Fluggäste können in der First Class befördert werden, 66 in der Business Class und 417 in der Economy Class, die bei Asiana "Travel Class" heißt. Das Kennzeichen des ersten Asiana-Airbus-A380 lautet: HL7625, die Airbus-interne Werknummer lautet MSN152.

Am 19. Mai hat Airbus das 131. Exemplar eines Airbus A380 an einen Airline-Kunden übergeben. Emirates übernahm das Flugzeug mit dem Kennzeichen A6-EEV (MSN150) in Hamburg-Finkenwerde und überführte es direkt nach Berlin-Schönefeld. Dort wurde das Flugzeug im Static Display der ILA Berlin Air Show gezeigt. Auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel besichtigte am Eröffnungstag der ILA den Vierstrahler.

Am 15. Mai hatte British Airways ihre sechste A380 in Toulouse in Empfang genommen. Das Flugzeug wurde parallel mit einer A320 ausgeliefert. Beide Maschinen standen sich in Toulouse am Delivery Center Nase an Nase gegenüber, bevor die A380 als Flug BA9157 zum Ferryflug nach London-Heathrow startete. Der Airbus A380 mit dem Kennzeichen G-XLEF (MSN151) ist mit nur 469 Passagiersitzen bestuhlt: 14 in der Ersten Klasse, 97 in der Business Class, 55 in der Economy Plus und 303 in der Economy. Damit hat BA die Hälfte ihrer georderten A380 übernommen.

Am 7. Mai hatte die Deutsche Lufthansa AG in Hamburg-Finkenwerder ihren zwölften Airbus A380 erhalten. Damit stehen nur noch zwei Auslieferungen für dieses Muster an die Lufthansa aus. Das Flugzeug mit dem Kennzeichen D-AIML (MSN149) ist mit der neuen First- und Business Class-Bestuhlung ausgestattet. Es wird den Taufnamen Hamburg erhalten, den vorher eine Boeing 747-400 getragen hatte. Diese 747 wurde aber schon vor einem Jahr außer Dienst gestellt und wartet in der Wüste Mojave in Kalifornien auf ihre Verschrottung. Mit dem jetzt gelieferten Airbus A380 hat der Hersteller insgesamt 129 Exemplare an Kunden übergeben.

Fünf Wochen vorher, am 1. April hatte die Deutsche Lufthansa in Hamburg-Finkenwerder ihren elften Airbus A380 übernommen. Das Flugzeug mit dem Kennzeichen D-AIMK (MSN146) ist der erste Airbus A380 der Lufthansa, der vom Werk aus mit den neuen Sitzen in der Business Class ausgerüstet wurde. 

Am 27. März hat Emirates gleich zwei Airbus A380 übernommen. Damit hat der Hersteller 2014 bereits fünf Flugzeuge dieses Musters ausgeliefert. Die beiden A380 - A6-EET (MSN142) und A6-EEU (MSN147) - wurden in Finkenwerder übergeben und unter den Flugnummern EK7380 und EK7381 vom Hamburger Airbus-Werksflughafen nonstop nach Dubai überführt. Beide Airbus-Riesen gingen innerhalb von zwei Tagen nach der Lieferung in den Liniendienst. A6-EEU flog am 29. März die Strecke Dubai - Bangkok, die A6-EET kam ebenfalls am 29. März als Flug EK406 auf der Strecke Dubai - Melbourne zum Einsatz.

Am 6. März hat British Airways ihren fünften Airbus A380 abegholt. Die Übergabe des Flugeugs mit dem Kennzeichen G-XLEE (MSN148) fand traditionell in Toulouse statt. Das Flugzeug wurde dann allerdings nicht wie üblich nach London-Heathrow überführt, sondern flog nach Chateauroux in Zentralfrankreich. Dort setzte British Airways es für Platzrundenflüge im Rahmen von Besatzungstraining ein. Die Übergabe der G-XLEE an BA stellt die dritte A380-Auslieferung in diesem Jahr dar.

Am Freitag, 14. Februar 2014, hat Emirates ihren 45. Airbus A380 übernommen. Eine Crew der Fluggesellschaft holte das Flugzeug mit dem Kennzeichen A6-EEQ an diesem Tag in Hamburg-Finkenwerder ab und überführte es nach Dubai. Die Übernahme dieses Vierstrahlers mit der MSN141 hat  länger gedauert als sonst üblich. Der erste Flug mit einer Kundencrew hatte bereits am 21. Januar stattgefunden. Dies war die zweite A380-Auslieferung in diesem Jahr und die 124. überhaupt.

Die Leasinggesellschaft Amedeo hat am 11. Februar auf der Singapore Airshow eine im letzten Jahr unterzeichnete Kaufabsichsterklärung über 20 Airbus A380 in Festaufträge umgewandelt. Damit liegen Airbus nun 324 Festaufträge für das Muster vor.

British Airways hat am 17. Januar in Toulouse ihre vierte A380 abgeholt. Das Flugzeug ist mit Rolls-Royce-Trent-Triebwerken ausgerüstet und wurde von Toulouse aus nach London-Heathrow geflogen. Das Kennzeichen des vierten Airbus A380 von British Airways lautet G-XLED, die Manufacturer's Serial Number (MSN) 144. Dieses Flugzeug ist das erste Exemplar dieses Musters, das im Jahr 2014 an einen Endkunden übergeben worden ist. Insgesamt hat der Hersteller nun 123 A380 an Fluggesellschaften weltweit übergeben.

Airbus listet seit Beginn dieses Jahres offiziell die fünf A380, die der indische Carrier Kingfisher bestellt hatte, nicht mehr im Auftragsbuch. Kingfisher war im Oktober 2012 das AOC von den indischen Behörden wieder entzogen worden, seit einem Jahr gibt es keine Flugzeuge mehr, die auf diesen Betreiber zugelassen sind.

Alle A380-Kunden

Airline                 bestellt/geliefert

Air Austral
2/--
Air France 12/10
Amedeo (Leasinggesellschaft)  20/--
Asiana Airlines 6/2
British Airways 12/6
China Southern Airlines 5/5
Emirates 140/50
Etihad Airways 10/--
Hong Kong Airlines
10/--
Korean Air 10/10
Lufthansa 14/12
Malaysia Airlines 6/6
QANTAS Airways 20/12
Qatar Airways 10/--
Singapore Airlines
24/19
Skymark Airlines
--/--
Thai Airways
6/6
Transaero Airlines 4/--
Virgin Atlantic 6/--
Privat 1/--
Total 318/138

 

gewöhnliche Schrift: A380-Besteller
halbfett:
A380-Betreiber
halbfett kursiv: A380-Betreiber ohne ausstehende A380-Lieferungen

 

Airbus-A380-Lieferungen pro Jahr

Jahr     Lieferungen
2007      01
2008      12
2009      10
2010      18
2011      26
2012      30
2013      25
2014     16
2015
2016



Stand: 29. Juli 2014


WEITER ZU SEITE 2: A380-Auslieferungen 2013 und alle Betreiber

1 | 2 |     
Volker K. Thomalla



Diesen Artikel kommentieren 

Weitere interessante Inhalte
Bau des Riesen-Airbus im Zeitraffer In 80 Tagen zur A380

21.08.2014 - 65 bis 80 Tage dauert es, bis ein Airbus montiert, lackiert und getestet ist. Emirates hat jetzt ein Video veröffentlicht, das die Entstehung des Passagierflugzeugs im Zeitraffer zeigt. … weiter

Kabinenausstattung Die Kabine des Airbus A380 - Größer, bequemer, ruhiger

19.08.2014 - Alle Airbusse sind Produkte europäischer Gemeinschaftsarbeit, doch nur in Hamburg können die Kunden ihre künftige Kabinenausstattung bis ins letzte Detail und dreidimensional bestimmen. … weiter

Flugzeugbau Wie dem Airbus Flügel wachsen

09.08.2014 - Vorflügel und Klappen, Elektrik und Hydraulik, Stellmotoren, Sensoren, Klima- und Enteisungsanlagen – all das und mehr wird im Airbus-Werk Bremen in riesige Flügelkästen installiert, die Airbus UK aus … weiter

Spar-Flugzeuge Flottenentwicklung der Lufthansa

04.08.2014 - Die Langstreckenflotte der Lufthansa wird in den nächsten Jahren sukzessive erneuert werden. 59 Flugzeuge, 34 Boeing 777-9X und 25 Airbus A350-900, werden ab 2016 an die Lufthansa ausgeliefert. Bis … weiter

Verbesserungen für den Riesen Die Triebwerke des Airbus A380

02.08.2014 - Weniger Verbrauch, höhere Zuverlässigkeit: Engine Alliance und Rolls-Royce arbeiten an der Weiterentwicklung ihrer Triebwerke für den Airbus A380. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Frage des Monats

Welches Thema ist Ihr Favorit in der FLUG REVUE 9-2014?


Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.











alle Ergebnisse


FLUG REVUE 09/2014

FLUG REVUE
09/2014
11.08.2014

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 1500. Boeing 747
- Tiger Meet
- Farnborough 2014
- Irish Coast Guard
- Falcon 8X
- Triebwerke von Morgen
- Raumtransporter ATV

aerokurier iPad-App