20.09.2016
FLUG REVUE

Großauftrag soll besiegelt werdenAirbus-Delegation reist in den Iran

Nach dem Ende der Wirtschaftssanktionen will der Iran mit Großaufträgen bei mehreren westlichen Herstellern seinen veralteten Verkehrsflugzeugbestand modernisieren. In diesen Tagen reist eine Delegation von Airbus dazu in den Iran.

Boeing 747SP Iran Air

Der Iran will seine veraltete Verkehrsflugzeugflotte von Grund auf erneuern. Hier eine der noch bis vor Kurzem eingesetzten Boeing 747SP. Foto und Copyright: Iran Air  

 

Die iranische Webseite "Aviation Iran" meldete, Irans Vize-Verkehrsminister habe am Freitag von Verhandlungsfortschritten mit Airbus berichtet. So sei nach mehreren Verhandlungsrunden ein Endpreis für ein Airbus-Auftragslos über 118 Flugzeuge für Iran Air vereinbart worden. Auch die Transaktionsmethode sei geklärt. Die Rückzahlung werde nach 18 Jahren fällig. Alle finanziellen Fragen seien somit gelöst. Der erzielte Kaufpreis liege, bei Flugzeug-Großaufträgen nicht unüblich, nach hartem Tauziehen 40 bis 50 Prozent unter den Airbus-Listenpreisen.

Infografik Flugzeugbestellungen Iran Air

Airbus-Infografik der Iran Air-Bestellung. Grafik und Copyright: Airbus  

 

Die zwölf als Vertragsbestandteil angekündigten Airbus A380 seien nach aktuellem Stand nur noch "optional" und dürften auch, so der Vertrag, durch andere Flugzeugmuster ersetzt werden. Im Februar hatte Iran Air noch erklärt, die A380-Beschaffung sei genau geplant und eine feste Einsatzrolle bereits gefunden. 

Laut "Aviation Iran" reist eine Airbus-Delegation in dieser Woche in den Iran, um die finalen, rechtlichen Rahmenbedingungen des Flugzeugkaufs auzuhandeln und den Vertrag zu unterschreiben. Noch warte Airbus allerdings, wie auch Boeing, auf die erforderliche Exportlizenz des amerikanischen "Office of Foreign Assets Control".

Unterdessen meldete die Nachrichtenagentur "Bloomberg" unter Bezug auf iranische Regierungskreise, die US-Exportfreigabe sei bis Monatsende zu erwarten. Der Iran wolle auch noch 80 Boeing-Flugzeuge kaufen und weitere 29 leasen. Der Iran wolle schon im Frühjahr 2017 seine ersten, neuen Flugzeug einsetzen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neue Turboprops für Teheran ATRs für Iran Air machen sich auf den Weg

16.05.2017 - Die ersten vier ATR 72-600 für Iran Air stehen abholbereit in Toulouse. Am Mittwochvormittag sollen die Turboprops in Teheran eintreffen. … weiter

Kommt die Flottenerneuerung ins Stocken? Iran Air kündigt erste A330-Einsätze nach Westeuropa an

25.04.2017 - Iran Air wird ab Mai die ersten Ziele in Westeuropa mit ihren neuen Airbus A330 bedienen. Dagegen wurde die geplante Übernahme der ersten Boeing 777-300ER überraschend abgesagt. … weiter

Persische Premiere Iran Air: Erster Airbus A321 für den Iran

07.04.2017 - Ein Jahr nach dem Ende der Sanktionen erhielt der Iran sein erstes neu bestelltes Verkehrsflugzeug. Den Anfang machte ein Airbus A321. … weiter

Erster Großraumjet aus der Neubestellung Iran Air übernimmt ersten Airbus A330

10.03.2017 - Am Freitag hat Iran Air in Toulouse ihren ersten Airbus A330-200 aus der jüngsten Neubestellung feierlich übernommen. Am Sonnabend wird der neue Großraum-Zweistrahler in Teheran erwartet. … weiter

Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App