13.04.2016
FLUG REVUE

Erstes Betriebsjahr mit PünktlichkeitsrekordAirbus zeichnet Etihad für zuverlässigsten A380-Betrieb aus

Der Flugzeughersteller Airbus hat seinen A380-Kunden Etihad Airways für die reibungsloseste A380-Einführung ausgezeichnet. Die Airline aus Abu Dhabi erzielte aus dem Stand eine sehr hohe Einsatzzuverlässigkeit von 99,8 Prozent mit ihrem neuen Flaggschiff.

Erster Airbus A380 Etihad Airways

Der erste Airbus A380 für Etihad Airways. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die Auszeichung überreichte der Airbus-Kundendienstchef Didier Lux an Jeff Wilkinson, Etihad Airways Senior Vice President, Technical. A380-Kunde Etihad erhielt den ‘Operational Reliability Performance’-Award für das beste Einführungsjahr der A380 unter allen Betreibern.

Didier Lux sagte: "Es ist mir eine große Freude, diese Auszeichnung an Etihad Airways zu überreichen. Die unerreicht hohe Betriebszuverlässigkeit im ersten Einsatzjahr wurde durch herausragende Teamarbeit, ständiges Streben nach Verbesserung und vorausschauendes Denken möglich. Wir haben einen neuen Standard gesetzt."

Die Einsatzzuverlässigkeit wird nach der Bewertung der Pünktlichkeit und der Defekte unter allen Betreibern als Index ermittelt. Je höher eine Airline komme, desto höheren Stellenwert habe sie der Wartung und dem Sicherheitsmanagement eingeräumt, so Airbus.

Etihad will den A380-Rekord mit ihrer A350-Flotte ab 2018 wiederholen

Die A380-Flotte von Etihad kam auf 99,8 Prozent Einsatzzuverlässigkeit, was bedeutet, dass nur 0,2 Prozent der Flüge verspätet waren. Im gesamten ersten Jahr gab es außerdem keinerlei Flugstreichungen von A380-Flügen. Die hohe Einsatzzuverlässigkeit wirkt sich auch auf die Pünktlichkeitswahrnehmung, die Umsätze, die Erträge und das Image einer Airline aus. Etihad setzt ihre A380 typischerweise bei Umläufen mit relativ knappen, zweistündigen Bodenzeiten zwischen den Flügen ein und kommt damit zugleich auf eine der höchsten täglichen Nutzungsdauern pro Flugzeug unter den A380-Betreibern.

"Der Erfolg bei der Einführung der A380 hat einen neuen Excellenzstandard gesetzt, den wir ab Anfang 2018 bei der Einführung der A350 in unsere Flotte wiederholen möchten", kündigte Etihad-Technikvorstand Jeff Wilkinson an. Die Vorbereitung der A380-Indienststellung habe schon ein Jahr vor der ersten Auslieferung begonnen. Das fachübergreifende "Entry Into Service"-Team bei Etihad habe Techniker, Logistiker, Betriebsspezialisten, Passagierbetreuer und Flugbetriebs- und Technikbetriebsfachleute umfasst. Dieses Team entwickelte neue Ideen und Verfahren für Training, Wartung, Ersatzteilversorgung, Werkzeuge und neue Technologien zu deren Unterstützung.

Etihad setzte ihre erste A380 ab Dezember 2014 auf der Route von Abu Dhabi nach London-Heathrow ein. Mittlerweile stehen sechs Flugzeuge im Dienst, die von vier weiteren, schon bestellten, ergänzt werden.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Erster kommerzieller Flug im März Emirates fliegt mit A380 nach São Paulo

19.01.2017 - Emirates bedient von März an die Strecke Dubai-São Paulo mit einem Airbus A380. Bislang gab es keine kommerziellen Flüge mit dem größten Passagierflugzeug der Welt vom und zum São Paulo International … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Tägliche Verbindung nach Seoul Asiana kommt mit A380 nach Frankfurt

13.01.2017 - Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines setzt ab dem 5. März einen Airbus A380 auf der Strecke Frankfurt-Seoul ein. Bisher bediente eine Boeing 747 die Route. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

03.01.2017 - Das Jahr 2016 endete bei Airbus mit einem Lieferfeuerwerk neuer Airbus A380. Neben Emirates profitierte davon auch Asiana, die nun alle ihre bestellten Flugzeuge betreiben kann. … weiter

Emirates Airbus verschiebt A380-Auslieferung

02.01.2017 - Der europäische Flugzeughersteller liefert zwölf Airbus A380 später an Emirates aus als geplant. Probleme mit den Trent-900-Triebwerken von Rolls-Royce sollen der Grund sein. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App