20.10.2010
FLUG REVUE

HHI InsolvenzAirline Hamburg International stellt Insolvenzantrag

Die Fluggesellschaft Hamburg International hat nach eigenen Angaben am 19. Oktober Insolvenzantrag gestellt. Das Charterunternehmen wurde 1998 gegründet.

Bild 002 (jpg)

Übergabe einer A319 an Hamburg International (HHI) im Airbus Auslieferungszentrum (C) FR/Stolzke  

 

"Die Geschäftsleitung der HI HAMBURG international Luftverkehrsgesellschaft mbH + Co. Betriebs KG hat am 19. Oktober 2010 Insolvenzantrag gestellt", hieß es in einer Pressemitteilung der Airline. Rund 320 Mitarbeiter sind bei HHI beschäftigt.

Das Amtsgericht Hamburg hat daraufhin Herrn Dr. Sven-Holger
Undritz aus der Sozietät White & Case zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Vorausgegangen war nach Unternehmensangaben ein Investorenprozess, der leider nicht in der erforderlichen Schnelligkeit realisiert werden konnte. Die Gespräche mit den Interessenten werden nunmehr gemeinsam mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter weiter geführt, hieß es.

Bislang sei es trotz der wirtschaftlichen Schwierigkeiten gelungen, alle Passagiere an ihren Zielort zu bringen. "Diese Bemühungen werden in den kommenden Tagen durch die Mitarbeiter der Fluggesellschaft engagiert fortgesetzt", erklärte HHI.

Hamburg International hatte in den vergangenen Jahren seine ursprüngliche Boeing 737-Flotte auf Airbus A319 umgestellt.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App