14.03.2012
FLUG REVUE

Airlines, die es nicht mehr gibtAirlines, die heute nur noch Geschichte sind

In der Luftfahrtgeschichte hat es viele Airlines mit klangvollen Namen gegeben: TWA, Pan American World Airways, BOAC, America West, Deutsche BA, Swissair. Sie alle teilen ein Schicksal: Es gibt sie nicht mehr.

Die Einstellung des Flugbetriebs kommt am Ende immer plötzlich: Anfang Februar standen Tausende von Passagieren der ungarischen Fluggesellschaft Malev vor den Schaltern der Fluggesellschaft und konnten nicht mehr abgefertigt werden, da die Malev zahlungsunfähig war. Als die Insolvenz drohte, verlangten Zulieferer Vorauskasse, was die finanzielle Lage der angeschlagenen Gesellschaft verschlimmerte. Als die EU dann noch die Rückzahlung von unrechtmäßig gezahlten Staatshilfen verlangte, war die Pleite der 66 Jahre alten Airline unabwendbar.

Passagieren der spanischen Spanair war es nur wenigen Wochen zuvor ähnlich ergangen. Auch diese Gesellschaft war zahlungsunfähig und ist heute nur noch Luftfahrtgeschichte.

Die Liste der Airlines, die es heute nicht mehr gibt, ist lang und umfasst prominente Namen wie

Aero Lloyd, Deutschland (1979 - 2003),
Air Inter, Frankreich (1954 - 1997),
America West, USA (1983 - 2005),
Ansett Australia, Australien (1935 - 2001),
Balair, Schweiz (1953 - 2001),
BOAC, Großbritannien (1939 - 1974),
Braniff, USA (1928 - 1982),
British Caledonian Airways, Großbritannien (1970 - 1988),
British European Airways, Großbritannien (1946 - 1974),
Crossair, Schweiz (1978 - 2002),
Deutsche BA, Deutschland (1992 - 2008),
Eastern Air Lines, USA (1926 - 1991),
European Air Express, Deutschland (1999 - 2007),
LTU, Deutschland (1955 - 2011),
Northwest Airlines, USA (1926 - 2010),
Pan American World Airways, USA (1927 - 1991),
PeoplExpress, USA (1981 - 1987),
Skybus Airlines, USA (2006 - 2008),
Trans World Airways/TWA, USA (1925 - 2001),
UTA, Frankreich (1963 - 1992).

Diese Namensliste ist bei weitem nicht vollständig, sie zeigt aber, dass auch ein prominenter Name nicht vor der Pleite schützt. Die Luftfahrtbranche ist eben eine Industrie mit einem hohen Gewinnpotenzial, aber auch eines mit einem hohen Risiko.



Weitere interessante Inhalte
Riesenflotten: Verkehrsflugzeuge Top 10: Die größten Boeing-Kunden

29.05.2017 - Neben Airbus ist Boeing der größte Flugzeugbauer der Welt. Mit der 707 begann die Erfolgsgeschichte der Jet-Airliner aus Seattle, die nun bis hin zur 787 reicht. Doch wer hat die meisten Boeing-Jets … weiter

Erasmus-Programm Ryanair unterstützt Studentennetzwerk

29.05.2017 - Die irische Fluggesellschaft Ryanair ist nun exklusiver Partner des europäischen Erasmus-Studentennetzwerks. Für Studierende in dem Austauschprogramm bietet die Airline reduzierte Flugpreise und … weiter

Airbus Verfahren zur Reparatur von Verbundwerkstoffen weiterentwickelt

29.05.2017 - Um Schäden an Verkehrsflugzeugen mit einem hohen Anteil an Verbundwerkstoffen reparieren zu können, hat Airbus neue Werkzeuge entwickelt und erreicht damit einen höheren Grad an Automatisierung. … weiter

Irkut Corporation MS-21 startet zum Erstflug

28.05.2017 - Der neue russische Zweistrahler MS-21-300 hob am Sonntag im sibirischen Irkutsk erstmals ab. … weiter

Sky Gates Cargo Airlines Russische Luftfrachtgesellschaft erweitert Flotte

26.05.2017 - Im vergangenen Jahr hat Sky Gates Cargo den Frachtverkehr zwischen Europa, Russland und dem fernen Osten aufgenommen. Nun erweitert die Fluggesellschaft ihre Flotte um eine weitere Boeing 747-400F. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App