21.05.2014
aero.de

DevisenkriseAirlines verlieren die Geduld mit Venezuela

Venezuela steht bei internationalen Fluggesellschaften tief in der Kreide. Wegen knapper Devisen hält der Staat Auszahlungen zurück. Immer mehr Airlines verlieren die Geduld.

747-8i Nummer 75 Lufthansa Jumbo

Boeing 747-8I der Lufthansa. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Lufthansa hat am Wochenende den Verkauf von Flugtickets in Venezuela vorläufig eingestellt. Dies bestätigte Lufthansa gegenüber der ARD. Die Strecke von Frankfurt nach Caracas werde aber weiterhin bedient.

Venezuela soll allein Lufthansa einen dreistelligen Millionen-Dollar Betrag schulden. Im ersten Quartal schrieb Lufthansa ihre Forderung gegen das Land auf 38 Millionen Euro ab.

Nach einer Schätzung der IATA schuldet Venezuela ausländischen Airlines derzeit bis zu 3,5 Milliarden US Dollar. Fluggesellschaften können ihre in der Landeswährung Bolivar erzielten Umsätze derzeit nicht mehr in Dollar tauschen.

Air Canada hat daher bereits im März ihre Flüge nach Venezuela eingestellt. Alitalia kündigte vergangene Woche an, ihre Strecke von Rom nach Caracas bis Oktober nicht mehr zu bedienen.

Venezuealas sozialistische Regierung um Präsident Maduro drohte Airlines, die Strecken angesichts der Devisenkrise aufgeben, mit einem dauerhaften Flugverbot im Land.

aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Neuer Airbus-Zweistrahler für München Lufthansa übernimmt zweite A350

24.02.2017 - Zwei Wochen nach Beginn des Liniendienstes der ersten A350 hat Lufthansa das zweite Flugzeug dieses Typs nach München überführt. … weiter

Tarifkonflikt bei Lufthansa Trotz Einigung droht neues Ungemach

16.02.2017 - Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) haben die Schlichtungsempfehlung zum Thema Vergütung angenommen. Die Airline will die dadurch entstehenden Kosten aber anderweitig … weiter

Erster offizieller Linienflug Lufthansa-A350 startet nach Delhi

10.02.2017 - Am Freitag nahm die erste A350-900 der Lufthansa ihren regulären Liniendienst von München nach Delhi auf. … weiter

7,9 Millionen Passagiere im Januar Lufthansa Group mit zwölf Prozent im Plus

09.02.2017 - Die Airlines der Lufthansa Group haben im Januar rund 7,9 Millionen Fluggäste befördert. Dies entspricht einer Steigerung von 12,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Hauptverantwortlich dafür war … weiter

Sonderflug München-Hamburg Die erste Lufthansa-A350 fliegt sich warm

09.02.2017 - Lufthansa feiert ihren ersten Airbus A350-900 mit einem ausgebuchten Sonderflug von München nach Hamburg und zurück. Einen Tag später startet der neue Zweistrahler in den regulären Liniendienst. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App