12.09.2008
FLUG REVUE

12.9.2008 - Alitalia vor dem EndeAlitalia-Rettung: Verhandlungen abgebrochen

Die Rettung der italienischen Fluggesellschaft Alitalia scheint gescheitert.

A320 am Boden AZ Bild (Standa

Nach dem Scheitern des Rettungsplans scheint es nur eine Frage der Zeit, bis die Flugzeuge der Alitalia am Boden bleiben. Foto: Alitalia (C)  

 

Heute nachmittag gab der vorläufige Verwalter, Augusto Fantozzi, bekannt, dass die "Aktivitäten für ein Due-Diligence-Verfahren" der Alitalia Linee Aeree Italiane S.p.A. um 10.25 Uhr vormittag eingestellt worden seien. Fantozzi, eine Gruppe italienischer Investoren, sowie die Führung von neun Gewerkschaften der Alitalia hatten sich auch nach sieben Tagen Verhandlungsmarathon nicht auf einen Rettungsplan einigen können. Ob die hoch verschuldete Fluggesellschaft, an der der italienische Staat immer noch einen Anteil von 49,9 Prozent hält, überhaupt noch überleben kann, ist nach dem Abbruch der Verhandlungen heute fraglicher denn je. Erst im Frühjahr hatte die italienische Regierung der Fluglinie einen Kredit von 300 Millionen Euro gewährt, obwohl dies nach EU-Richtlinien nicht erlaubt war.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot