01.10.2013
FLUG REVUE

Verbesserter AusblickAmerican Airlines sucht 1500 Piloten

US Branchenriese American Airlines sucht neue Piloten. In den nächsten fünf Jahren sind 1500 Arbeitsplätze im Cockpit zu besetzen. Das Bewerbungsverfahren wurde am 1. Oktober eröffnet.

Boeing 737-800 American Airlines neue Lackierung

American Airlines sucht für ihren neuen bestellten Flugzeuge, wie diese Boeing 737-800, rund 1500 Piloten. Foto und Copyright: American Airlines  

 

Die amerikanische Fluggesellschaft American Airlines hat im Oktober zum ersten Mal seit zehn Jahren mit der Einstellung neuer Piloten begonnen. Die erste Bewerberauswahl solle im Winter ihre Ausbildung beginnen, teilte American Airlines mit.

Der Bedarf entstehe durch das groß angelegte Flottenerneuerungsprogramm mit Standardrumpfflugzeugen von Airbus sowie mit Standardrumpf- und Großraumflugzeugen von Boeing. Außerdem weite American auf Kundenwunsch die internationalen Verbindungen aus und man müsse sich auf Pensionierungen und verschärfte behördliche Piloten-Ruhezeiten- und -Dienstzeitenregelungen durch die FAA ab 2014 einstellen. Zudem habe das Unternehmen dank seiner Restrukturierung neuen Schwung und mehr finanziellen Spielraum gewonnen.

American wolle bis zum Sommer 2014 zunächst monatlich etwa 45 bis 50 Piloten neu einstellen. Diese würden aber auch bei der Regionaltochter American Eagle rekrutiert, so dass sich dort entsprechende Lücken für Neueinsteiger auftäten. Das strenge Einstellungsverfahren bestehe aus einem Online-Wissenstest sowie aus einer Bewertung der vorherigen fliegerischen Erfahrung und der fliegerischen Fähigkeiten. Außerdem müsse der Pilot zum Unternehmen passen und die American-Markenwerte vertreten. In einem mehrstufigen Prozess folgten Gespräche und Hintergrund-Überprüfungen.
Bewerbungen werden nur online entgegengenommen.

American bedient bei 3500 täglichen Flügen weltweit 260 Flughäfen in 50 Staaten mit einer Flotte von 900 Flugzeugen. In den nächsten Jahren werden 500 neue Flugzeuge ausgeliefert. Die wichtigsten Drehkreuzstädte sind Chicago, Dallas, Los Angeles, Miami und New York.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Bestseller-Twin Top 10: Die größten Betreiber der Boeing 777

24.08.2016 - Als Ergänzung zur 747 plante Boeing die 777, die sich schon bald zum Verkaufsschlager entwickelte. Wer die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt unsere Top 10. … weiter

US-Endmontagelinie läuft hoch Airbus Mobile: Erste A321 für Spirit

17.08.2016 - Das aus Hamburg versorgte, neue Airbus-Endmontagewerk in Mobile, Alabama, hat die erste A321 für Spirit Airlines lackiert. … weiter

Go, America! US-Airline-Branche erholt sich

13.07.2016 - Nach jahrelanger Durststrecke fliegen die US-Airlines wieder richtig profitabel. Von der großen Branchenerholung profitieren auch die Flugzeughersteller, das Airline-Personal und die Passagiere. … weiter

USA wollen schnellere Sicherheitskontrollen TSA testet automatisierte Kontrollen

06.07.2016 - In Zusammenarbeit mit American Airlines testet die amerikanische Transportation Security Administration (TSA) ab Herbst automatisierte Kontrollspuren an US-Flughäfen. Dadurch sollen die Kontrollen … weiter

Airbus A321 für American Mobile liefert fünften US-Airbus aus

06.07.2016 - Airbus hat von der neuen A320-Endmontagelinie in Mobile, Alabama den fünften US-Airbus ausgeliefert. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App