01.04.2009
FLUG REVUE

American Airlines will Inlandsflotte mit Internet an Bord ausrüstenAmerican Airlines will drahtloses Internet an Bord der Inlandsflotte anbieten

Amerikanische Fluggesellschaft will schnelle Internetverbindungen aber keine Handy- und Internet-Telefonate an Bord ermöglichen. Starke Nachfrage nach E-Mail und Textnachrichten.

AA_Tail Bild (Standa Symbolfoto

American Airlines will seine Inlandsflotte mit drahtlosen Internetzugang ausrüsten (C) Oneworld Photo  

 

Die US-Fluggesellschaft American Airlines hat heute nach dem Abschluss einer Versuchsphase angekündigt, binnen zwei Jahren mehr als 300 Jets ihrer Inlandsflotte mit dem drahtlosen Internetsystem Gogo Ingflight Internet auszustatten. Das Unternehmen hatte das Gogo-System seit August an Bord von 15 Boeing 767 auf Flügen zwischen New York, San Francisco, Los Angeles und Miami erprobt.

American wolle sämtliche MD-80 und Boeing 737-800 ihrer Inlandsflotte nachrüsten und in diesem Jahr mit 150 MD-80 beginnen, teilte die Fluggesellschaft mit.
 
American-Marketingsvorstand Dan Garton erklärte dazu: “Während der Testphase hatten unsere Passagiere die Wahl, an Bord mit ihrer Arbeitsstelle oder der Familie in Verbindung zu bleiben.Wir konnten untersuchen, wie stark die Nachfrage nach schnellen Internetverbindungen ist und wie man sie technisch herstellt.Wir sind sehr zufrieden, dass das Ergebnis so positiv ausfällt, dass wir damit weitermachen können."

Mit Gogo wird bei Flughöhen über 10000 Fuß (also nicht bei Start- und Landung) ein drahtloses Netzwerk an Bord eingerichtet. Dessen Nutzer können im Internet surfen, ihre E-Mails abrufen und senden, SMS-Textnachrichten senden und empfangen und auf Firmennetzwerke zugreifen. Angeschlossen werden können Laptop-Computer, Smartphones und tragbare Kleincomputer, wie Blackberries. Die Nutzer loggen sich über die Gogo-Webseite ein.

Die teilnehmenden Flugzeuge werden über jeweils drei Außenantennen mit dem bodengestützten Aircell-Breitband-Funknetz in den USA verbunden, über das alle Daten geleitet werden. Die Passagier-Benutzungsgebühren liegen zwischen acht Dollar für die Nutzung kleiner Taschencomputer über zehn Dollar für volle Computernutzung bis zu drei Stunden Flugdauer und 13 Dollar für längere Flüge.

Telefonate per Handy oder Computer (Voice over IP) sind mit dem System ausdrücklich nicht möglich.

 



Weitere interessante Inhalte
Bestseller-Twin Top 10: Die größten Betreiber der Boeing 777

24.08.2016 - Als Ergänzung zur 747 plante Boeing die 777, die sich schon bald zum Verkaufsschlager entwickelte. Wer die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt unsere Top 10. … weiter

US-Endmontagelinie läuft hoch Airbus Mobile: Erste A321 für Spirit

17.08.2016 - Das aus Hamburg versorgte, neue Airbus-Endmontagewerk in Mobile, Alabama, hat die erste A321 für Spirit Airlines lackiert. … weiter

Go, America! US-Airline-Branche erholt sich

13.07.2016 - Nach jahrelanger Durststrecke fliegen die US-Airlines wieder richtig profitabel. Von der großen Branchenerholung profitieren auch die Flugzeughersteller, das Airline-Personal und die Passagiere. … weiter

USA wollen schnellere Sicherheitskontrollen TSA testet automatisierte Kontrollen

06.07.2016 - In Zusammenarbeit mit American Airlines testet die amerikanische Transportation Security Administration (TSA) ab Herbst automatisierte Kontrollspuren an US-Flughäfen. Dadurch sollen die Kontrollen … weiter

Airbus A321 für American Mobile liefert fünften US-Airbus aus

06.07.2016 - Airbus hat von der neuen A320-Endmontagelinie in Mobile, Alabama den fünften US-Airbus ausgeliefert. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App