04.11.2014
FLUG REVUE

Flugzeughersteller hilft mit InsiderwissenANA optimiert 777-Wartung mit Boeing-Hilfe

Boeing und All Nippon Airways (ANA) haben am Dienstag eine engere Zusammenarbeit im Wartungsbereich vereinbart. Der Hersteller will seinen Kunden mit fortschrittlichen Analyse-Tools beim Optimieren der Flugzeugwartung unterstützen.

Boeing_777-9X-ANA

Auch die künftige Boeing 777-9X von ANA soll im Rahmen des neuen Wartungsabkommens mit Boeing betreut werden. Dabei hilft der Hersteller mit seinem Insiderwissen bei der Optimierung der Wartungsprozesse. Foto und Copyright: Boeing  

 

Die neue Betreuung solle eine Kostenreduzierung und Effizienzsteigerung des Wartungsbetriebs bei ANA ermöglichen. Sie umfasse heutige und künftige Flugzeuge der Reihe Boeing 777,  teilte Boeing mit. Das Betreuungspaket gehöre zum von Boeing auch für andere Flugzeugfamilien angebotenen Dienst "Boeing Optimized Maintenance Program" (OMP). "Das optimierte Wartungsprogramm erzeugt einen Zusatznutzen für unseren Flugbetrieb", sagte ANA-Technikvorstand Takeo Kikuchi. "Boeing hilft mit seinen Teams, Verbesserungen unserer 777-Wartungskosten zu erreichen."

Zu den angestrebten Verbesserungen gehören niedrigere Lohnausgaben für Routine-Wartungsarbeiten, gesenkte Materialkosten und kürzere Werftaufenthalte. ANA hatte kürzlich 20 Boeing 777-9X und sechs Boeing 777-300ER bestellt. Auch die 777-300-Bestandsflotte wird mitbetreut.

Für das "Optimized Maintenance Program" nutzt Boeing spezialisierte Analysewerkzeuge, die, in Verbindung mit dem Insiderwissen des Flugzeugherstellers, schnellere Wartungsabläufe ermöglichen. Ein Boeing-Team soll außerdem die bisherigen 777-Wartungsdaten von ANA statistisch durchleuchten und, in Zusammenarbeit mit den zuständigen Aufsichtsbehörden, Vorschläge für optimierte Abläufe erarbeiten. Dabei werden auch Logbücher, Wartungsakten, Lebenslaufakten von Werkstücken und andere Aspekte betrachtet, aus denen Boeing die für den jeweiligen Airline-Kunden und dessen Einsatzerfordernisse maßgeschneiderte Optimierungsempfehlung ableitet. Diese Vorschläge werden von eigenen Boeing-Vertretern bei den Luftfahrtbehörden zur Prüfung vorgelegt und erörtert. Zu neuen Kunden der OMP-Dienste gehören auch Ryanair and Cathay Pacific.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Die Riesen der Lüfte Top 10: Die größten Flugzeuge der Welt

15.05.2017 - Schneller, höher, weiter: Die Entwicklung der Luftfahrt ist und war immer von Rekorden geprägt. Eine besondere Rolle nehmen seit jeher Großflugzeuge ein. … weiter

Kommt die Flottenerneuerung ins Stocken? Iran Air kündigt erste A330-Einsätze nach Westeuropa an

25.04.2017 - Iran Air wird ab Mai die ersten Ziele in Westeuropa mit ihren neuen Airbus A330 bedienen. Dagegen wurde die geplante Übernahme der ersten Boeing 777-300ER überraschend abgesagt. … weiter

US-Reiserestriktionen dämpfen die Nachfrage Emirates dünnt US-Flugplan aus

21.04.2017 - Die Fluggesellschaft Emirates Airline dünnt ihren Flugplan in die USA aus. Sie reagiert damit auf eine sinkende Nachfrage, die auch durch die neuen Reisebeschränkungen der Trump-Administration … weiter

Bestellungen Boeing 787-10: Die Kunden des Dreamliners

31.03.2017 - Boeing hat derzeit 149 Bestellungen für die 787-10 vorliegen. Die Auslieferung der längsten Version der Dreamliner-Familie ist für 2018 geplant. Hier haben wir Details zu den Kunden. … weiter

Neuer Zweistrahler 777-9 ist am teuersten Boeing erhöht die Listenpreise

28.03.2017 - Boeing hat die hauseigenen Listenpreise für Verkehrsflugzeuge erhöht. Gegenüber der letzten Preiserhöhung vom Juli 2015 stiegen die Listenpreise um rund 2,2 Prozent. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App