14.06.2012
FLUG REVUE

ANA: Dreamliner fliegt sparsamer als erwartet

Boeing 787-Erstbetreiber ANA aus Japan hat erste Erfahrungswerte aus dem praktischen Flugbetrieb mitgeteilt. Demnach fliegt der Dreamliner noch sparsamer, als von Boeing versprochen wurde. Auch die Passagiere seien mit dem neuen Muster besonders zufrieden.

Boeing 787 Air to Air

Die Boeing 787 hob im Dezember 2009 zu ihrem Erstflug ab. Foto und Copyright: Boeing Media  

 

Die Boeing 787-8 habe schon nach sechs Monaten die Erwartungen des Unternehmens an die Treibstoffeffizienz des neuen Musters übertroffen, teilte ANA am Donnerstag mit. Nach Herstellerangaben spare das Flugzeug 20 Prozent Treibstoff im Vergleich zu herkömmlichen Jets gleicher Größe. ANA erreiche jedoch 21 Prozent Ersparnis, so die Airline. 

In den ersten sechs Monaten seit Inbetriebnahme des ersten Dreamliners habe die Fluggesellschaft im Vergleich mit der etwa gleich großen Boeing 767 bereits fünf Millionen Liter Kerosin eingespart. Dies enstspreche der Kerosinmenge, die ANA in einem Monat für die tägliche Bedienung der Verbindung Frankfurt – Tokio benötige.

ANA setzt mittlerweile sieben Dreamliner ein. Sie hat insgesamt 55 Flugzeuge bestellt. Als bisher einziger anderer Betreiber hat auch Japan Airlines schon vier Boeing 787 im Einsatz. Die niedrigen ANA-Praxiswerte beim Treibstoffverbrauch dürften Boeing besonders positiv überraschen, denn die am frühesten ausgelieferten Serienflugzeuge sind noch etwas schwerer, als die weiter optimierten und erst jetzt endmontierten und ausgelieferten Exemplare.

Auch die Passagiere seien vom Komfort des neuen Flugzeugs überzeugt, teilte ANA mit. Dies habe eine Umfrage unter 780 Fluggästen ergeben. Die meisten ANA-Passagiere bevorzugten die 787 gegenüber anderen Flugzeugen und buchten bewusst einen Flug, auf dem der neueste Boeing-Flugzeugtyp zum Einsatz komme. Ein Viertel der befragten Fluggäste würde sogar einen Umweg in Kauf nehmen, um wieder mit dem Dreamliner fliegen zu können. Vier von fünf Passagieren berichteten, dass die höhere Luftfeuchtigkeit in der Kabine ihre Erwartungen erfülle oder sogar übererfüllt habe. Auch die deutlich größeren Fenster mit einer automatischen Abdunkelungsfunktion kämen bei den Fluggästen sehr gut an. Besonders gute Noten gäben Vielflieger in der Passagierumfrage.

ANA setze die 787 bisher auf acht kommerziellen Strecken innerhalb von Japan ein und auf der Verbindung zwischen Frankfurt und Tokio-Haneda.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Viehzucht im Wüstenstaat Qatar Airways fliegt 4.000 Kühe nach Katar

20.07.2017 - Um der hohen Milchnachfrage trotz der Blockade durch die Nachbarländer nachzukommen, hat das Emirat bereits zwei Sonderflüge mit 300 Rindern organisiert. Eine Boeing 777F beförderte die europäischen … weiter

Ehrung in New York Rekord: Techniker seit 75 Jahren bei American Airlines

19.07.2017 - 75 Jahre lang arbeitete Azreil „Al“ Blackman in der Instandhaltung von American Airlines. Am Mittwoch widmete ihm die Fluggesellschaft eine Triple Seven. … weiter

Neue Flugstrecke Phuket ist 300. Ziel von Turkish Airlines

19.07.2017 - Die Boeing 777-300ER absolvierte am Montag ihren ersten Flug auf die thailändische Urlaubsinsel. … weiter

Alle Typen im Detail Die Flugzeuge der Schweizer Luftwaffe

19.07.2017 - Die Schweizer Luftstreitkräfte setzen für ihre Aufgaben mehr als ein Dutzend verschiedene Muster ein. … weiter

United übernimmt die jüngste 777 Boeing liefert 1500. "Triple Seven"

18.07.2017 - US-Branchenriese United hat am Montag in Everett die 1500. Boeing 777 übernommen. 1994 war United auch der erste Abnehmer einer "Triple Seven" ("Dreimal Sieben"), die für Boeing zum jahrzehntelangen … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 08/2017

FLUG REVUE
08/2017
10.07.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Stratolaunch: Das größte Flugzeug der Welt
Atlanta: Der größte Flughafen der Welt
Paris Air Show: Die größte Luftfahrtschau der Welt
Transall: Abschied von Penzing


aerokurier iPad-App