29.01.2009
FLUG REVUE

ANA will erste Boeing 787 im Februar 2010 übernehmenANA will erste Boeing 787 im Februar 2010 übermehmen

Die japanische ANA will im Februar 2010 die erste Boeing 787 übernehmen und im März in Dienst stellen. Das teilte die Airline am Mittwochabend mit. ANA ist Erstkunde für den "Dreamliner" und hatte 2004 den ersten Auftrag gezeichnet.

Boeing 787_ANA

ANA aus Japan ist Startkunde für die Boeing 787 (C) Boeing Image  

 

Nach Angaben von ANA soll die Boeing 787 zunächst auf innerjapanischen Strecken zum Einsatz kommen, um die Piloten zu schulen. Die japanische Airline ist einer der größten Boeing Kunden und hat aktuell unter anderem Boeing 777 und Boeing 747-400 in der Flotte.

Boeing hat für die 787 bereits mehrere hundert Bestellungen vorliegen. Roll out des neuen Flugzeuges war bereits im Juli 2007.

ANA ist Mitglied der Star Alliance und fliegt in Deutschland Frankfurt am Main an. Die Verbindung dorthin wird nach Angaben vom Mittwoch zum 1. September von Boeing 747-400 auf die 777-300ER umgestellt.



Weitere interessante Inhalte
Flugtestprogramm Boeing 787 malt 787-Silhouette an den Himmel

03.08.2017 - Die Flugtestabteilung von Boeing nutzte einen ultralangen Flug, um mit einer 787 die Umrisse des Dreamliners an den Himmel über die USA zu zeichnen. … weiter

US-Hersteller meldet Kundenübergaben Boeing liefert 183 Flugzeuge im zweiten Quartal aus

11.07.2017 - US-Branchenriese Boeing hat im zweiten Quartal 2017 insgesamt 183 neue Verkehrsflugzeuge ausgeliefert. Rekordhalter wurde die Boeing 737 mit 123 Auslieferungen. … weiter

Lufthansa Technik Shannon erweitert Überholungskapazitäten um Boeing 787

03.07.2017 - Lufthansa Technik Shannon nimmt technische Dienstleistungen für den Dreamliner ins Programm. … weiter

Neue Langstreckenflüge Norwegian verbindet Rom mit drei US-Destinationen

31.05.2017 - Die norwegische Niedrigpreis-Airline baut ihr Angebot an Transatlantikflügen aus, insgesamt zwölf neue Strecken sollen dieses Jahr dazukommen. … weiter

Passagierflüge mit ungeprüftem Druckschalter FAA will 435.000 Dollar Strafe von United

31.05.2017 - Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA will von der Fluggesellschaft United eine Strafe für Passagierflüge, die 2014 mit einem nicht lufttüchtigen Dreamliner stattgefunden haben sollen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot