23.01.2014
FLUG REVUE

Wartungsvereinbarung für neues FlaggschiffAsiana: Langfristiger A380-Ersatzteilservice durch Airbus

Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines hat mit Airbus einen zehnjährigen Vertrag zur Ersatzteilversorgung ihrer Airbus A380 vereinbart. Ab dem zweiten Quartal 2014 wird das neue Flaggschiff geliefert.

Airbus_A380-800_Asiana_Airlines

Asiana Airlines aus Korea lässt ihre sechs bestellten Airbus A380 durch Airbus weltweit mit Ersatzteilen versorgen. Foto und Copyright: Airbus  

 

Asiana Airlines habe sich für das Program Airbus Flight Hour Services (FHS) entschieden, um die Komponentenversorgung ihrer A380 sicherzustellen, teilte Airbus mit. Der Vertrag, bei dem die Serviceleistungen nach Flugstunden abgerechnet werden, laufe über zehn Jahre. Er umfasse Austauschteile, die sogenannten "Line Replaceable Units (LRUs)", die garantierte Ersatzteilversorgung über einen Pool und Vorratslager an der Hauptbasis und ausgewählten Stationen des Kunden. Auch Reparaturdienstleistungen seien eingeschlossen.

"Dieses langfristige Bekenntnis zu Airbus belegt unser Vertrauen, dass Airbus den bestmöglichen Service für die Asiana-Kunden und die weltweiten Einsätze unseres künftigen Flaggschiffs A380 liefert", sagte Yong Wook Lee, Vorstand für Einkauf und rechtliche Themen bei Asiana Airlines.

Asiana wird mit der Übernahme ihrer ersten von sechs bestellten A380 im zweiten Quartal der zwölfte A380-Betreiber. Die Flugzeuge werden vor allem zwischen Seoul und den USA eingesetzt. Airbus hat bereits für 130 Flugzeuge der Familien A320, A330, A340 und A380 FHS-Verträge abgeschlossen. Dabei werden die Flugzeuge per Datenfunk rund um die Uhr aus einer Airbus-Zentrale in Toulouse überwacht, um Ersatzteile weltweit aufzuspüren, sobald auch nur kleinste Unregelmäßigkeiten, lange vor einer tatsächlichen Störung, auftreten.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neue Sitzplätze und schallisolierende Vorhänge Emirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

23.02.2017 - Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.02.2017 - Emirates hat ihren letzten, neuen Airbus mit GP7200-Triebwerken der Engine Alliance übernommen. Ihre künftigen A380 hat sie sich mit den alternativ angebotenen Rolls-Royce Trent-Triebwerken bestellt. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter

Rekordauslieferungen im Verkehrsflugzeuggeschäft Airbus-Konzernbilanz leidet unter A400M

22.02.2017 - Der Luftfahrtkonzern Airbus hat am Mittwoch seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Trotz guter Auftragslage und Rekordproduktion bei den Verkehrsflugzeugen belastete der … weiter

Größtes Ausstellungsstück in Le Bourget Airbus A380 landet im Museum

15.02.2017 - Der erste ausgemusterte Airbus A380, ein Prototyp mit der Werknummer MSN004, ist am Dienstag im Pariser Luftfahrtmuseum von Le Bourget gelandet. Nach Konservierungsarbeiten erhält der riesige … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App