11.01.2016
FLUG REVUE

"Europe Airpost" weitet Europaverkehr ausASL Airlines kommt nach Hamburg

Die französische Fluggesellschaft ASL Airlines France wird ab dem Sommerflugplan Marseille, Lyon und Bordeaux ab Hamburg bedienen.

Boeing 737-700 ASL Airlines Europe Airpost

Trotz ihrer markanten, gelben Farbe und der Aufschrift "Europe Airpost" sind die Boeing 737 von ASL Airlines aus Frankreich im Passagierverkehr ganz normal mit Passagiersitzen bestuhlt. Foto und Copyright: ASL Airlines  

 

Die französische Fluggesellschaft ASL Airlines France nehme zum Sommer 2016 drei neue Strecken von Hamburg nach Frankreich auf: Ab dem 2. Mai 2016 würden die französischen Großstädte Marseille und Lyon angeflogen, ab dem 5. Mai komme zusätzlich Bordeaux hinzu, meldete der Flughafen Hamburg am Montag. Nach Marseille und Lyon fliege die Airline jeweils montags und freitags, nach Bordeaux dienstags und donnerstags. Die Strecke werde mit der Boeing 737-300 bedient, die über je 147 Sitzplätze verfüge.

„Durch das Engagement von ASL Airlines France können wir unseren Passagieren eine noch größere Vielfalt im Streckennetz anbieten“, sagte Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport. „Bordeaux, Lyon und Marseille sind komplett neue Ziele, die vorher nicht in unserem Flugplan angeboten wurden. Die Strecken sind sowohl für Businessflieger als auch für Urlaubsreisende attraktiv und werden sicherlich gut von unseren Fluggästen angenommen.“ Die Flüge nach Bordeaux, Lyon und Marseille sind ab 49 Euro pro Strecke und Person (inklusive aller Steuern und Gebühren) verfügbar. Buchungen sind ab sofort über www.aslairlines.fr und demnächst in Reisebüros (online und offline) möglich.

„Diese Strecken werden wirtschaftlich und touristisch stark aufgestellte Regionen miteinander verbinden, und sowohl Geschäfts- als auch Privatkunden werden davon profitieren“, sagte Jean-François Dominiak, CEO von ASL Airlines France. ASL Airlines France gehört zur International ASL Aviation Group. Die französische Airline mit Linien-, Charter- und On-Demand-Flügen im Personen- und im Frachtbereich fliegt außerdem im Auftrag großer Reiseveranstalter Frankreichs und Europas und bedient Strecken von Frankreich aus im Linienbetrieb. ALS Airlines France fliegt außerdem im Linienfrachtbetrieb für große internationale Expressfracht-und Postunternehmen, und führt regelmäßige Cargo-Flüge auf der Strecke Paris-CDG-Tunis sowie On-Demand-Frachtflüge aus.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
US-Hersteller meldet Kundenübergaben Boeing liefert 183 Flugzeuge im zweiten Quartal aus

11.07.2017 - US-Branchenriese Boeing hat im zweiten Quartal 2017 insgesamt 183 neue Verkehrsflugzeuge ausgeliefert. Rekordhalter wurde die Boeing 737 mit 123 Auslieferungen. … weiter

Rekord-Jet Top 10: Die größten Kunden der Boeing 737

01.07.2017 - Mehr als 13.000 Exemplare der Boeing-737-Familie wurden bis heute bestellt. Wer die meisten davon über die Jahre geordert hat, darüber gibt unsere Top 10 Auskunft. … weiter

Neue Routen ab Herbst Dreimal Deutschland mit Hop!

13.06.2017 - Die Air-France-Regionaltochter Hop! baut ihre Deutschlandverbindungen aus und bedient ab Herbst drei neue Routen in ihr Nachbarland. … weiter

Neue Verbindungen von und nach Palma Germania stationiert Flugzeug auf Mallorca

19.05.2017 - Die deutsche Fluggesellschaft eröffnet am Freitag ihre Basis in Palma de Mallorca. … weiter

Lufthansa Junkers Ju 52 ist runderneuert Rollout der reparierten D-AQUI

06.04.2017 - Am Donnerstag, ihrem 81. Geburtstag, ist die historische Junkers Ju 52 der Deutschen Lufthansa Berlin Stiftung nach eineinhalbjähriger, erfolgreicher Reparatur wieder feierlich aus der Halle gerollt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende

Be a pilot