02.11.2010
FLUG REVUE

Jürgen Weber LPCAufsichtsratschef Jürgen Weber: Lufthansa noch stärker internationalisieren

Lufthansa-Aufsichtsratschef Jürgen Weber hat sich für eine weitere Internationalisierung des Konzerns ausgesprochen. Vorbild könne hier die Struktur von Lufthansa Technik oder der Chemieindustrie sein, sagte Weber bei einer Veranstaltung des Luftfahrt-Presse-Clubs in Hamburg.

D-AIMA Lowpass

Der erste Airbus A380 für Lufthansa mit der Kennung D-AIMA. Foto und Copyright: FLUG REVUE / Heiko Stolzke  

 

Nach Einschätzung von Weber sind die Auf- und Abwärtstendenzen in der Airline-Branche in den vergangenen Jahren heftiger und kurzfristiger geworden. Dies sei kaum mit anderen Industriezweigen vergleichbar.

"In den 60er und 70er Jahren hat die Luftfahrt zahlreiche technische Schritte gemacht - vom Prop zum Jet und dann zum Widebody", erklärte Weber. Damals sei zum Beispiel beim Jumbo noch nahezu jede Woche ein Triebwerk gewechselt worden. Heute laufe der Antrieb tausende Stunden störungsfrei an der Fläche, schilderte Jürgen Weber die Quantensprünge bei der technischen Zuverlässigkeit.

Während in den 80er und 90er Jahren beginnende Deregulierung und effektivere Computersysteme als wesentliche Herausforderungen das Airline-Geschäft dominierten, sei in den letzten 10 Jahren Konsolidierung und Internationalisierung in den Mittelpunkt gerückt, erläuterte Weber.

Lufthansa habe hier mit der Star Alliance den richtigen Weg eingeschlagen. Ebenso wichtig sei die Strategie der Übernahmen und Beteiligungen. Aufgrund der zahlreichen politischen Interessen gebe es aber noch vielfach Restriktionen, dieses Thema sei eher mittel- und langfristig orientiert.

Die neue Vorstandsmannschaft um Christoph Franz sieht Weber gut aufgestellt. Das Team sei jung, aber bringe bereits eine Menge Erfahrung mit.



Weitere interessante Inhalte
Besondere Fluglagen bei hoher Beschleunigung Lufthansa verbessert "Upset Recovery" Training

28.03.2017 - Lufthansa Aviation Training und AMST-Aviation kooperieren künftig bei der Ausbildung von fliegendem Personal für die Bewältigung extremer Fluglagen. Das "Upset Prevention and Recovery Training" (UPRT) … weiter

Codeshare Vereinbarung Lufthansa und Cathay Pacific intensivieren Zusammenarbeit

28.03.2017 - Passagiere der Airlines in der Lufthansagruppe können zukünftig in Hong Kong nahtlos auf Anschlussflüge von Cathay Pacific umsteigen. Die beiden Konzerne haben am 27. März ein entsprechendes … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Temperaturempfindliche Fracht Lufthansa Cargo Cool Center in Frankfurt wird ausgebaut

24.03.2017 - Am 22. März hat Lufthansa Cargo in Frankfurt mit dem Ausbau des Cool Centers begonnen. Ab Spätsommer dieses Jahres sollen hier weitere 8.000 Quadratmeter für Kühlfracht, wie beispielsweise … weiter

Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App