17.05.2011
FLUG REVUE

BEA Spekulationen FigaroBEA weist Medienberichte über Flugschreiber-Auswertungsergebnisse von AF 447 zurück

Die französische Flugunfall-Untersuchungsbehörde BEA hat am Dienstag vor übereilten Spekulationen zur Auswertung der Flugschreiber des abgestürzten Airbus A330 von Air France gewarnt.

In französischen Medienberichten war am Montagabend unter anderem die Rede davon, dass Airbus kein Verschulden am Unfall des Airbus A330 hatte.

"Die Bedienung der Sensationslust durch die Veröffentlichung von nicht bestätigten Informationen ist eine Verletzung des Respekts vor den verstorbenen Passagieren und Besatzungsmitgliedern und führt zu Aufregung bei den Familien der Opfer, die bereits zahlreiche sensationelle Medienankündigungen erlitten haben", erklärte das BEA in einer Stellungnahme.

Das BEA sei einzige zuständige Stelle, die über die Fortschritte der Untersuchung berichten könne. "Aus diesem Grund ist jede Information über die Untersuchung aus einer anderen Quelle null und nichtig, wenn sie nicht vom BEA bestätigt wurde", erklärten die Unfalluntersucher.

Zur Qualität der Daten äußert sich die französische Behörde optimistisch: "Die Sammlung der gesamten Daten, die in den Stimmrecordern und Flugdatenschreibern enthalten sind, lässt uns heute praktisch sicher davon ausgehen, dass dieser Unfall vollkommen aufgeklärt werden kann", hieß es am Dienstag. Das Erstellen eines weiteren Untersuchungsberichtes werde aber noch mehrere Wochen dauern.

Airbus bestätigte in einer Pressemitteilung am Dienstag den Versand eines AIT (Accident Information Telex) an seine Kunden-Airlines. Dieses sei vor dem Versand mit der BEA abgestimmt gewesen. Es enthalte zum derzeitigen Stand der Untersuchung keine Sicherheitsempfehlung. Der Flugzeughersteller warnte ebenfalls vor übereilten Spekulationen im Zusammenhang mit der Untersuchung des Absturzes von AF 447.



Weitere interessante Inhalte
Zweite Endmontagelinie in Alabama Airbus übernimmt Mehrheit der C Series

17.10.2017 - Der europäische Luftfahrtkonzern Airbus steigt mehrheitlich bei Kanadas C Series Aircraft Limited Partnership ein, die Bombardiers neuen Zweistrahler C Series herstellt. … weiter

Bestseller aus Europa Top 10: Die größten Kunden der A320-Familie von Airbus

17.10.2017 - Mit mehr als 13000 verkauften Flugzeugen ist die A320-Familie der größte Erfolg von Airbus. … weiter

Getriebefan aus Bayern Montage des A320neo-Antriebs bei MTU

17.10.2017 - Der Triebwerkshersteller MTU Aero Engines hat in München eine Montagelinie für den A320neo-Getriebefan aufgebaut – mit einigen technologischen Schmankerln. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

16.10.2017 - Emirates baut ihre A380-Flotte weiter aus. In Hamburg holte sich die Airline aus Dubai am Dienstag den jüngsten Riesen ab. … weiter

Fast die Hälfte der Flugzeuge gehen an Emirates Airbus A380: Die Nutzer

13.10.2017 - Mit der A380 hat Airbus das größte Passagierflugzeug der Welt entwickelt. Nach offiziellen Angaben liegen derzeit 317 Bestellungen von 18 Firmen für das Großraumflugzeug vor. Bis Ende September wurden … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF