04.11.2015
FLUG REVUE

Arbeitskampf der FlugbegleiterBei Lufthansa droht ein neuer Streik

Nach den Streikrunden der Lufthansa-Piloten droht nun ein neuer Arbeitskampf seitens der Flugbegleiter bei Deutschlands größter Airline. Dieser könnte den Flugbetrieb bei Lufthansa vom Freitag an eine ganze Woche lang empfindlich beeinträchtigen. Nicht betroffen wären Konzerntöchter und Partnerairlines.

lufthansa-airbus-a380-800_DAIMA

Bei Lufthansa droht ein einwöchiger Streik der in der Gewerkschaft UFO organisierten Flugbegleiter. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Zur Zeit seien noch keine konkreten Streikmaßnahmen bekannt, so dass mögliche streikbedingte Auswirkungen auf den Flugbetrieb noch nicht abgeschätzt werden könnten, teilte Lufthansa am Dienstag mit. Deren Gewerkschaft "Unabhängige Flugbegleiter Organisation" (UFO) hat einen einwöchigen Streik angedroht, der für Lufthansa-Flüge vom Freitag (6. November) bis zum Freitag der kommenden Woche (13. November) dauern könnte.

Lufthansa kündigte an, sobald ein Streikzeitraum bekannt sei, werde sie für ihre gebuchten Fluggäste entsprechende Kulanzregelungen kurzfristig aufstellen. Fluggäste, deren Flug streikbedingt gestrichen werden sollte, hätten immer die Möglichkeit, ihren Flug kostenfrei umzubuchen oder den Flug kostenfrei zu stornieren. Lufthansa Passagiere, die ihre Mobilfunknummer im Kundenprofil hinterlegt hätten, würden per SMS über etwaige Streichungen informiert.

Von dem möglichen Streik wären nur Flüge der Lufthansa Passage Airline betroffen. Flüge, die von Lufthansa CityLine, Germanwings, Eurowings, Air Dolomiti, Austrian Airlines, SWISS und Brussels Airlines durchgeführt werden, sind von den potentiellen Streikmaßnahmen grundsätzlich nicht betroffen. Letzere würden weiterhin normal verkehren.

Der Streik kreist vor allem um die Altersversorgung seitens des Unternehmens für seine Flugbegleiter. Die Gewerkschaft UFO beklagt unrealistisch hohe Sparvorgaben seitens der Unternehmensführung und nachträgliche Wortbrüche bei schon gemachten Zusagen. Dagegen sagt Lufthansa, die Alters- und Übergangsversorgung müsse auf eine nachhaltig finanzierbare Basis umgestellt werden und sei dann noch immer,  im Vergleich zu allen anderen Airlines in Deutschland und auch weltweit, "überdurchschnittlich".



Weitere interessante Inhalte
Flaggschiff kommt 2018 auch nach Bayern Lufthansa stationiert fünf A380 in München

13.06.2017 - Lufthansa erweitert ihr Langstreckenangebot ab München ab Sommer 2018 mit fünf A380. Die Doppelstock-Riesen werden aus Hessen abgezogen, wo sich Lufthansa mit Fraport über die Ryanair-Ansiedlung … weiter

Irischer Frühling Ryanair baut aus und um

13.06.2017 - Ryanair expandiert auf dem europäischen Kontinent. Dafür modifizieren die Iren ihr Geschäftsmodell mit Pauschalreiseangeboten und neuartigen Umsteigeverbindungen. … weiter

Emissionstests von Lufthansa Weniger Feinstaub durch Biokerosin

08.06.2017 - Lufthansa hat in Zusammenarbeit mit Lufthansa Technik und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen noch nicht zugelassenen vollsynthetischen Biotreibstoff untersucht und dabei … weiter

Großauftrag bei Cirrus Neue Schulflugzeuge für Lufthansa

06.06.2017 - Die Lufthansa-Flugschule "Lufthansa Aviation Training" (LAT) in Phoenix modernisiert ihre Flotte und kauft 25 neue Flugzeuge vom Typ Cirrus SR 20. Das Investitionsvolumen beträgt rund 11,5 Millionen … weiter

Neue berufliche Perspektiven für Flugbegleiter Lufthansa kreiert IHK-Abschluss für Dienstleistungssektor

02.06.2017 - In Kooperation mit der Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO und der Fernschule ILS hat die Deutsche Lufthansa eine Weiterbildung geschaffen. Dem Kabinenpersonal soll diese neue Möglichkeiten auf dem … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App