03.06.2008
FLUG REVUE

3.6.2008 - BFU Ergebnisse Sturmlandung-HAMBFU-Untersuchungsbericht zu Orkanlandung in Hamburg

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) hat in ihrem monatlichen Bulletin einen detaillierten Bericht zur Sturmlandung des Lufthansa Fluges LH 044 am 1. März in Hamburg veröffentlicht.

Der Airbus A320-211 "Suhl" hatte beim Aufsetzen auf der Hamburger Startbahn  23 während des Orkantiefs "Emma" mit der linken Tragflächenspitze bei 23 Grad Rollwinkel kurz den Boden berührt und war am linken Wingtip Fence, einem Vorflügel und dessen Halterungen leicht beschädigt worden. In den letzten zehn Minuten vor der Landung pendelte der Bodenwind zwischen 268 Grad und 323 Grad und erreichte in Böen bis zu 47 Knoten (87 km/h). Airbus hatte im Zulassungsverfahren der A320 nur Seitenwindlandungen bis 33 Knoten und in Böen bis 38 Knoten demonstriert.

Nach Angaben der BFU übernahm die Copilotin in 940 Fuß über Grund die Steuerung des Flugzeuges beim ersten Anflug - auf die Piste 23. Sie gab ebenfalls das Kommando zum Go-around und setzte die Schubhebel entsprechend.

Der Kapitän übernahm dann die Steuerung und führte nach Drücken des "Take over Pushbutton" das Durchstartverfahren durch. Mit diesem lässt sich die Priorität zwischen den beiden Sidesticks in der A320 schalten. Nach dem "Go-around" setzte der Airbus ohne Probleme nach einem zweiten Anflug auf der Piste 33 auf. Davor hatte der Kapitän das Steuer wieder an die Copilotin übergeben.

Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt. Das Flugzeug wurde an der linken Tragflächenspitze leicht beschädigt, konnte aber nach wenigen Tagen und einer gründlichen Kontrolle repariert wieder in den Dienst gehen. (HS/VKT).

Außerdem floß eine Betrachtung der meteorologischen Bedingungen in die Darstellung der Unfallforscher ein. Die BFU wertete dazu die Winddaten zum Zeitpunkt der Landung in Hamburg aus

Die Berichte der BFU klären keine Schuldfrage, sie dienen primär der Verbesserung der Flugsicherheit. Der Untersuchungsverlauf ist international vorgegeben.

Flugverlauf nach Angaben der BFU:

13:17 Uhr        
Crew nimmt Funkkontakt mit Bremen Radar auf. Von dort kommt die Mitteilung: "..radar contact, information whiskey, ILS two-three"

13:27 Uhr        
Freigabe für ILS-Anflug auf Piste 23 erteilt

13:29:31 Uhr        
Besatzung übermittelt Lotsen den an Bord angezeigten Wind mit 310 Grad / 60 kts

13:29:56 Uhr
Frequenzwechsel zum Turm in Hamburg. Lotsin gibt Windinformation: "...300, 28 knots, gusting 47 knots"

13:32:01 Uhr
Landefreigabe für die Piste 23, Windangabe 290 Grad, 29 kt, in Böen 47 kt

13:33:33 Uhr
erstes Aufsetzen des linken Hauptfahrwerks

13:33:35 Uhr
Rollwinkel von 23 Grad nach links
Hauptfahrwerk setzt erneut auf, Geschwindigkeit 144 kts, Copilotin setzt Schubhebel für Durchstartverfahren

13:33:38 Uhr
Kapitän drückt Übernahmeknopf am linken Sidestick.Flugzeug startet durch

13:52 Uhr
Landung auf der Piste 33



Weitere interessante Inhalte
Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Schwaches Wachstum 2016 Lufthansa-Gruppe mit leichtem Passagierplus

10.01.2017 - Mit der Lufthansa-Gruppe flogen im vergangenen Jahr 109,6 Millionen Passagiere, ein Plus von 1,6 Prozent. Das Frachtaufkommen kletterte um 1,8 Prozent auf 10,07 Millionen Tonnenkilometer. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App