03.06.2008
FLUG REVUE

3.6.2008 - BFU Ergebnisse Sturmlandung-HAMBFU-Untersuchungsbericht zu Orkanlandung in Hamburg

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) hat in ihrem monatlichen Bulletin einen detaillierten Bericht zur Sturmlandung des Lufthansa Fluges LH 044 am 1. März in Hamburg veröffentlicht.

Der Airbus A320-211 "Suhl" hatte beim Aufsetzen auf der Hamburger Startbahn  23 während des Orkantiefs "Emma" mit der linken Tragflächenspitze bei 23 Grad Rollwinkel kurz den Boden berührt und war am linken Wingtip Fence, einem Vorflügel und dessen Halterungen leicht beschädigt worden. In den letzten zehn Minuten vor der Landung pendelte der Bodenwind zwischen 268 Grad und 323 Grad und erreichte in Böen bis zu 47 Knoten (87 km/h). Airbus hatte im Zulassungsverfahren der A320 nur Seitenwindlandungen bis 33 Knoten und in Böen bis 38 Knoten demonstriert.

Nach Angaben der BFU übernahm die Copilotin in 940 Fuß über Grund die Steuerung des Flugzeuges beim ersten Anflug - auf die Piste 23. Sie gab ebenfalls das Kommando zum Go-around und setzte die Schubhebel entsprechend.

Der Kapitän übernahm dann die Steuerung und führte nach Drücken des "Take over Pushbutton" das Durchstartverfahren durch. Mit diesem lässt sich die Priorität zwischen den beiden Sidesticks in der A320 schalten. Nach dem "Go-around" setzte der Airbus ohne Probleme nach einem zweiten Anflug auf der Piste 33 auf. Davor hatte der Kapitän das Steuer wieder an die Copilotin übergeben.

Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt. Das Flugzeug wurde an der linken Tragflächenspitze leicht beschädigt, konnte aber nach wenigen Tagen und einer gründlichen Kontrolle repariert wieder in den Dienst gehen. (HS/VKT).

Außerdem floß eine Betrachtung der meteorologischen Bedingungen in die Darstellung der Unfallforscher ein. Die BFU wertete dazu die Winddaten zum Zeitpunkt der Landung in Hamburg aus

Die Berichte der BFU klären keine Schuldfrage, sie dienen primär der Verbesserung der Flugsicherheit. Der Untersuchungsverlauf ist international vorgegeben.

Flugverlauf nach Angaben der BFU:

13:17 Uhr        
Crew nimmt Funkkontakt mit Bremen Radar auf. Von dort kommt die Mitteilung: "..radar contact, information whiskey, ILS two-three"

13:27 Uhr        
Freigabe für ILS-Anflug auf Piste 23 erteilt

13:29:31 Uhr        
Besatzung übermittelt Lotsen den an Bord angezeigten Wind mit 310 Grad / 60 kts

13:29:56 Uhr
Frequenzwechsel zum Turm in Hamburg. Lotsin gibt Windinformation: "...300, 28 knots, gusting 47 knots"

13:32:01 Uhr
Landefreigabe für die Piste 23, Windangabe 290 Grad, 29 kt, in Böen 47 kt

13:33:33 Uhr
erstes Aufsetzen des linken Hauptfahrwerks

13:33:35 Uhr
Rollwinkel von 23 Grad nach links
Hauptfahrwerk setzt erneut auf, Geschwindigkeit 144 kts, Copilotin setzt Schubhebel für Durchstartverfahren

13:33:38 Uhr
Kapitän drückt Übernahmeknopf am linken Sidestick.Flugzeug startet durch

13:52 Uhr
Landung auf der Piste 33



Weitere interessante Inhalte
Pilotenbriefing Lufthansa ersetzt Papier im Cockpit

20.04.2017 - Auf Lufthansa- und CityLine-Flügen soll der „electronic Flight Folder“ zukünftig das Papierbriefing ersetzen. Bereits seit Anfang April hat die Fluggesellschaft die Applikation im Einsatz, ab 1. Mai … weiter

Lufthansa Junkers Ju 52 ist runderneuert Rollout der reparierten D-AQUI

06.04.2017 - Am Donnerstag, ihrem 81. Geburtstag, ist die historische Junkers Ju 52 der Deutschen Lufthansa Berlin Stiftung nach eineinhalbjähriger, erfolgreicher Reparatur wieder feierlich aus der Halle gerollt. … weiter

Taufe und Einsatzbeginn A350 in der Lufthansa-Flotte

05.04.2017 - Mit der „Nürnberg“ hat Lufthansa im Februar ihre erste A350 in Dienst gestellt. Der neue Zweistrahler ist wirtschaftlicher und deutlich leiser. … weiter

Flugzeugtaufe Zweite Lufthansa A350 heißt nun offiziell “Stuttgart”

03.04.2017 - Auch die zweite A350-900 der Lufthansa hat nun einen Namen. Bei einer Feier auf dem Flughafen in Echterdingen wurde der Langstreckenjet als „Stuttgart“ getauft. … weiter

Größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa: Die Flotte

30.03.2017 - 335 Flugzeuge sind momentan bei der größten deutschen Airline im Einsatz. Die größte Maschine bietet Platz für 509 Passagiere, die Kleinste für 100. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App