16.05.2017
FLUG REVUE

Low Cost Monitor des DLRBilligflieger weiter auf Wachstumskurs

Ein Rekordangebot, steigenden Wettbewerb und fallende Preise beobachtet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) im Billigflugsektor. 518 unterschiedliche Strecken steuerten die Low-Cost-Airlines im Winterflugplan 16/17 ab Deutschland an.

Boeing 737-800 Ryanair Ankunft in Frankfurt mit Lufthansa-Jets

Ankunft von Ryanair am Flughafen Frankfurt. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Alleine die irische Ryanair steigerte das Angebot um ein Fünftel, kleinere Fluggesellschaften wie Transavia und Norwegian verdoppelten ihr Angebot sogar. Das größte Angebot an Niedrigpreisflügen in und ab Deutschland hat nach wie vor die Lufthansa-Tochter Germanwings, sie verfügt über mehr als 50 Prozent Marktanteil. Das zeigt eine aktuelle Studie, die das DLR am Dienstag vorstellte. In dem sogenannten Low Cost Monitor untersucht das DLR regelmäßig die Markt der Niedrigpreis-Angebote von Fluggesellschaften im deutschen Luftverkehr.

Die Preise für entsprechende Flüge sinken weiter. Während im Vorjahr die durchschnittlichen Bruttopreise für einen einfachen Flug zwischen 64 und 107 Euro lagen, konnte im Januar 2017 eine Preisspanne zwischen 44 und 105 Euro festgestellt werden. Neben den niedrigen Ölpreisen dürfte das insbesondere auch mit dem sich weiter verschärfenden Wettbewerb zusammenhängen.
Die meisten Billigflieger starten von Berlin-Schönefeld, Hamburg und Köln/Bonn, also Flughäfen, die schon lange von den Niedrigpreis-Airlines angesteuert werden. Doch auch an Flughäfen wie Frankfurt und München, die hauptsächlich von konservativ wirtschaftenden Fluggesellschaften wie der Lufthansa genutzt werden, versuchen die Billigflieger Fuß zu fassen: In München entstand in diesem Jahr eine Basis von Eurowings und ab Herbst 2017 bedient Ryanair 20 Flugziele ab Frankfurt.

Der zunehmende Konkurrenzdruck im Segment der Billigflieger kennt nicht nur Gewinner. Die deutsche airberlin zieht sich zunehmend aus dem umkämpften Markt zurück. Auf Wunsch von airberlin wird die Fluggesellschaft im „Low Cost Monitor“ des DLR nicht mehr statistisch erfasst.



Weitere interessante Inhalte
Sky Gates Cargo Airlines Russische Luftfrachtgesellschaft erweitert Flotte

26.05.2017 - Im vergangenen Jahr hat Sky Gates Cargo den Frachtverkehr zwischen Europa, Russland und dem fernen Osten aufgenommen. Nun erweitert die Fluggesellschaft ihre Flotte um eine weitere Boeing 747-400F. … weiter

Langstrecke Frankfurt-Dallas Boeing 777-200 mit neuer Business-Class-Bestuhlung

26.05.2017 - American Airlines führt, auf den Flügen von Frankfurt nach Dallas (Fort Worth), eine neue Bestuhlung in der Business Class ein. Alle Reisenden haben aufgrund der 1-2-1 Bestuhlung direkten Zugang zum … weiter

UltraFan-Triebwerk Rolls-Royce beginnt Hochleistungstests mit Getriebe

26.05.2017 - Das Getriebe für den künftigen UltraFan-Antrieb von Rolls-Royce wird in Dahlewitz bei Berlin sukzessive bis zu einer Leistung von 100.000 PS belastet und untersucht. … weiter

Zivile Frachtversion der Hercules Erstflug der LM-100J in Marietta

25.05.2017 - Der erste Lockheed Martin LM-100J-Frachter hob am Donnerstag in Marietta zu seinem Erstflug ab, der an die drei Stunden dauerte. … weiter

Neue 737-Generation im Einsatz Boeing liefert zweite 737 MAX aus

24.05.2017 - Am Mittwoch ist am Flughafen Boeing Field die zweite Boeing 737 MAX 8 ausgeliefert worden. Der neue Zweistrahler ist bereits unterwegs zum Kunden. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App