10.01.2011
FLUG REVUE

Absturz Iran Air Boeing 727Boeing 727 der Iran Air verunglückt

Am 9. Januar ist eine Boeing 727 der Iran Air im Anflug auf den Flughafen von Orumijeh im Nordiran verunglückt. Nach unbestätigten Angaben wurden bei dem Unfall 77 der 105 Insassen an Bord getötet.

Die Boeing 727-186 der Iran Air mit dem Kennzeichen EP-IRP war nach Agenturangaben als Flug Iran Air 277 auf dem Weg von Teheran nach Orumijeh, einer Stadt im Nordiran, rund 40 Kilometer östlich der türkisch-iranischen Grenze. Der Flug war aufgrund schlechten Wetters am Zielort bereits mit zwei Stunden Verspätung um 18.15 Uhr Lokalzeit in Teheran gestartet. An Bord befanden sich 105 Insassen. Zum Zeitpunkt des Anflugs der dreistrahligen Boeing 727 lag die Temperatur bei 0 °C, und die Sicht lag bei 800 m im Schneetreiben.

Das über 36 Jahre alte Flugzeug soll nach iranischen Medienberichten beim Versuch einer Notlandung acht Kilometer vor Beginn der Landebahn in Orumiyeh mit dem Gelände kollidiert sein. Das Flugzeug zerbrach. Das Wrack ging nicht in Flammen auf, so dass viele Insassen von den Rettungskräften befreit werden konnten. Unter den 77 Toten ist die komplette elfköpfige Crew. 

 




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App