21.07.2015
FLUG REVUE

Langfristige Bedarfsprognose heraufgesetztBoeing sieht steigenden Pilotenbedarf

Der Flugzeughersteller Boeing sieht in den nächsten zwanzig Jahren einen weltweit deutlicher steigenden Pilotenbedarf voraus. Boeing hat die bisherige, eigene Prognose von 2015 deshalb gegenüber 2014 um über vier Prozent erhöht.

Cockpit_United_Piloten_iPad.jpg

Boeing rechnet mit einem deutlich steigenden Bedarf für neue Piloten und Techniker. Die 20-Jahres-Prognose des Herstellers wurde heraufgesetzt. Foto und Copyright: United  

 

Die von Boeing in Oshkosh vorgestellte Prognose basiert auf dem durch den Hersteller erwarteten Flugzeugabsatz in den nächsten beiden Jahrzehnten. Demnach werden die Airlines in den nächsten 20 Jahren 38.000 neue Verkehrsflugzeuge zur globalen Flotte hinzufügen. Der "Boeing 2015 Pilot and Technician Outlook" rechnet anhand der Vorschriften, Dienstzeiten und Einsatzprofile daraus den Pilotenbedarf hoch. Boeing kommt zu dem Ergebnis, dass weltweit 558.000 neue Linienpiloten und 609.000 Wartungstechniker benötigt werden. Der Hersteller legt Wert auf die Feststellung, dass diese Prognose sich an der nüchternen Markterwartung auf Basis der Flugzeugverkäufe orientiert und nicht etwa am überoptimistischen Wunschdenken eines Herstellers.

"Wir haben weltweit 17 Trainingszentren eingerichtet und ein Pilotenschulungsprogramm gestartet, um diesen Bedarf decken zu können", sagte Sherry Carbary, Boeing-Vorstand und Chefin von Boeing Flight Services. "Wir werden die Anstrengungen verstärken, damit die Airlines der wachsenden Luftverkehrsnachfrage entsprechen können." Gegenüber dem Vorjahr habe Boeing den prognostizierten Bedarf für Piloten um vier Prozent und für Techniker um fünf Prozent heraufgesetzt. Jedes Jahr würden weltweit 28.000 Piloten und 30.000 Techniker benötigt.

 

Boeings 20-Jahres-Ausblick sieht folgenden Bedarf nach Regionen:

Asien-Pazifik – 226.000 Piloten und 238.000 Techniker

Europa – 95.000 Piloten und 101.000 Techniker

Nordamerika – 95.000 Piloten und 113.000 Techniker

Lateinamerika – 47.000 Piloten und 47.000 Techniker

Nahost – 60.000 Piloten und 66.000 Techniker

Afrika – 18.000 Piloten und 22.000 Techniker

Russland/GUS – 17.000 Piloten und 22.000 Techniker

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
#C3POANAJET Boeing 777 mit Star-Wars-Sonderlackierung

22.03.2017 - Am 20. März feierte eine Boeing 777-200 der japanischen ANA mit spektakulärer C-3PO-Sonderlackierung ihr Rollout. Am Dienstag erfolgte der erste Linienflug des neuen Star-Wars-Jets ab Tokio. … weiter

Irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair erhält 450. Boeing 737-800

21.03.2017 - Die irische Fluggesellschaft Ryanair erhielt am Dienstag die 450. Boeing 737. Bei dem europäischen Niedrigpreis-Pionier sind ausschließlich Flugzeuge dieser Familie im Einsatz. … weiter

US-Kampfhubschrauber Boeing liefert 268 AH-64E Apache

20.03.2017 - Boeing hat vom Pentagon einen neuen Fünfjahresvertrag für die Lieferung von insgesamt 268 AH-64E Apache erhalten. 24 davon gehen in den Export. … weiter

Erstkunde nennt Zeitplan Southwest plant 737 MAX 8 ab Oktober

17.03.2017 - Bei der Fluggesellschaft Southwest soll die neue 737 MAX 8 ab 1. Oktober zum Linieneinsatz kommen. Bis zum Jahresende sind insgesamt 14 Flugzeuge der neuen 737-Generation bei der texanischen Airline … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

16.03.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App