06.03.2014
FLUG REVUE

Ausbildungsabkommen erweitertBoeing trainiert 787-Piloten von Hainan Airlines

Die chinesische Fluggesellschaft Hainan Airlines hat mit Boeing ein fünfjähriges Ausbildungsabkommen für Dreamliner-Piloten abgeschlossen. Neben den Piloten der 737 und 767 werden danach künftig auch die 787-Piloten bei Hainan durch Boeing geschult.

Boeing_787-8_Hainan_Airlines

Die erste Boeing 787-8 für Hainan Airlines startet in Charleston zum Auslieferungsflug. Foto und Copyright: Boeing  

 

Das Training werde bei Boeing Flight Services, einer Tochter der Zivilflugzeugsparte von Boeing, in Singapur und Schanghai durchgefüht, teilte der Flugzeughersteller mit. Der neue Vertrag erweitere die bisherige Ausbildungskooperation bei der Schulung von 737NG- und 767-Piloten auf die Boeing 787. 

"Die Option, an Trainingszentren nahe unseres Hauptquartiers zu schulen und die Trainingsqualität gaben für uns den Ausschlag", sagte Kapitän Xing Tao, 787-Flottenchef bei Hainan Airlines. "Boeing hat ein einzigartiges Trainingswissen und bietet die gesamte Bandbreite der Lösungen an. Wenn ich zurückblicke, wie wir früher in Seattle und Kunming geschult haben, wird mir klar, wie sich die Branche und die Technologie verändert haben und wir wir gemeinsam eine großartige und dauerhafte Partnerschaft aufgebaut haben." Hainan Airlines ist nach Flottengröße mit 118 Boeing-Flugzeugen die viertgrößte Fluggesellschaft in China. Sie bedient 500 Linienrouten und zusätzliche Charterziele. Sie hat zehn Dreamliner bestellt, von denen sechs bereits im Dienst stehen.

Boeing sagt im aktuellen Branchenausblick einen Bedarf für 192399 neue Linienpiloten und 215300 neue Techniker im Bereich Asien-Pazifik bis zum Jahr 2032 voraus.



Weitere interessante Inhalte
Neuer Zweistrahler 777-9 ist am teuersten Boeing erhöht die Listenpreise

28.03.2017 - Boeing hat die hauseigenen Listenpreise für Verkehrsflugzeuge erhöht. Gegenüber der letzten Preiserhöhung vom Juli 2015 stiegen die Listenpreise um rund 2,2 Prozent. … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair erhält 450. Boeing 737-800

21.03.2017 - Die irische Fluggesellschaft Ryanair erhielt am Dienstag die 450. Boeing 737. Bei dem europäischen Niedrigpreis-Pionier sind ausschließlich Flugzeuge dieser Familie im Einsatz. … weiter

Chinesischer Großinvestor am Hunsrück-Airport HNA Group kauft Flughafen-Hahn-Anteile

02.03.2017 - Das Land Rheinland-Pfalz hat am Mittwoch seine Anteile am defizitären Flughafen Frankfurt Hahn an die chinesische HNA Group verkauft. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. … weiter

El Al 33 Direktflüge wöchentlich von Deutschland nach Tel Aviv

22.02.2017 - Die nationale Fluggesellschaft Israels, El Al, und ihre Niedrigpreis-Tochter Up fliegen im Sommerflugplan mehrmals wöchentlich von Frankfurt, München und Berlin-Schönefeld direkt nach Tel Aviv. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App