23.06.2009
FLUG REVUE

Suche Atlantik Air France FortsetzungBrasilianische Schiffe bergen weitere Teile von Air France Flug AF 447 im Atlantik

Die brasilianischen Teams von Luftwaffe (FAB) und Marine haben im Seegebiet rund 1000 Kilometer nordöstlich von Fernando de Noronha weitere Teile des Air France Fluges AF 447 entdeckt. Wie die brasilianische Luftwaffe am Montagabend mitteilte, sind die Suchflugzeuge inzwischen insgesamt 1300 Flugstunden unterwegs gewesen.

Zahlreiche Wrackteile sind in den vergangenen Tagen bereits an Land gebracht worden. Sie sollen jetzt von der französischen BEA untersucht werden. In französischen Medien wurde am Dienstagmorgen über mögliche Signale des Flugschreibers diskutiert.

Der Airbus A330 war in der Nacht zum Pfingstmontag auf dem Flug von Rio nach Paris über dem Südatlatik abgestürzt. Wie es zur Katastrophe der A330 mit der Registrierung F-GZCP kommen konnte, ist unklar.

Die Spezialisten sollen auch die Frage klären, ob ein möglicher Defekt an den Geschwindigkeitssonden (Pitot Probes) im Zusammenhang mit dem Unglück steht.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App