17.06.2010
FLUG REVUE

Bremenfly stellt zweite Boeing 737-400 in Dienst

Die vor kurzem aus Bremen nach Berlin-Schönefeld umgezogene Fluggesellschaft Bremenfly hat am Mittwoch in Berlin ihre zweite Boeing 737-400, D-ABRF, in Dienst gestellt.<br />

Die in der deutschen Hauptstadt am zukünftigen Großflughafen BBI ansässige Charterfluggesellschaft Bremenfly benötige wegen steigender Passagierzahlen und Vertragsabschlüssen im Vollcharterbereich ein zweites Flugzeug, teilte Bremenfly heute mit. Im Lauf dieses Jahres werde noch ein drittes Flugzeug in Dienst gestellt, kündigte das Unternehmen gegenüber der FLUG REVUE an. Bisher sei dafür wieder eine Boeing 737-400 vorgesehen. Mittelfristig erwäge man einen Umstieg auf gebrauchte, größere Boeing 737-800.

Das Hauptgeschäft des Charterverkehrs auf sogenannten ethnischen Routen laufe sehr gut. Mit München werde ein weiterer Abflughafen neben Berlin und Düsseldorf bedient. Von München aus werde neben Tel Aviv für den Veranstalter Kosova Airlines regelmäßig auch Pristina im Kosovo angesteuert. Seit Mitte April 2010 seien knapp 12000 Passagiere befördert worden. Die Zahl der Beschäftigten sei auf 85 gestiegen.

Bremenfly wurde Anfang 2008 als Bremenfly GmbH am Flughafen Bremen gegründet. Am 15. April 2009 erhielt die Airline ihre Betriebsgenehmigung.  Die Flüge der Airline werden ausschließlich im Charter durchgeführt. Der Erstflug von Bremenfly war ein Flug zum UEFA-Pokal-Finale am 20. Mai 2009 nach Istanbul. Die Flotte wird von Lufthansa Technik gewartet.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot