19.12.2013
FLUG REVUE

Tablets, E-Reader, HandysBritish Airways erlaubt elektronische Geräte „vom Einsteigen bis zum Aussteigen“

Die Fluggesellschaft British Airways gestattet ihren Passagieren ab sofort, elektronische Geräte an Bord zu nutzen – während des gesamten Fluges. British Airways gehört damit zu den ersten Fluggesellschaften, die die geltenden Nutzungsbeschränkungen aufheben.

Airbus A320 British Airways

British Airways gestattet ab sofort den Gebrauch der meisten elektronischen Geräte während des Fluges. © Bild und Copyright: British Airways  

 

British Airways gibt damit die Freigabe an ihre Passagiere weiter, die sie von der britischen Luftfahrtbehörde CAA erhalten hat. Sie bezieht sich auf kleine, tragbare elektronische Geräte wie Tablets, E-Readers und Mobiltelefone. Voraussetzung ist aber, dass die Geräte einen Flugmodus haben, der vor dem Start unbedingt zu aktivieren ist. Wenn das sende- und empfangsfähige Gerät über einen solchen Modus nicht verfügt, darf es nicht während des Fluges benutzt werden.

Gespräche mit dem Mobiltelefon will British Airways allerdings weiterhin erst nach dem Erreichen der Parkposition gestatten.

Größere Geräte wie Laptops dürfen ebenfalls während des Fluges benutzt werden, allerdings nicht während des Rollens, beim Start oder bei der Landung. Dann müssen sie sicher verstaut sein. Wenn sie über Verbindungsfähigkeit wie Wi-Fi verfügen, muss diese abgeschaltet bzw. der Flugmodus aktiviert sein.

Die europäische Luftfahrtbehörde EASA hat unlängst die Vorschriften für die Nutzung elektronischer Geräte gelockert. Es bestünden keinerlei Sicherheitsrisiken während des gesamten Fluges oder bei Start und Landung oder beim Rollen. Daraufhin hat die skandinavische SAS den Gebrauch an Bord weitgehend freigegeben.
EU-Verkehrskommissar und Vizepräsident Siim Kallas hat die EASA darüber hinaus aufgefordert, ihre Sicherheitsprüfungen in Bezug auf die Benutzung von elektronischen Geräten auch im Sendemodus an Bord von Flugzeugen zu beschleunigen und Anfang 2014 neue Leitlinien vorzulegen, teilte die Europäische Kommission mit.

Alle Fluggäste müssen in jedem Fall die Sicherheitsanweisungen der Besatzung befolgen. Das heißt, dass elektronischen Geräte nur dann benutzt werden dürfen, wenn die Besatzung dies erlaubt hat. Diese kann die Passagiere auch künftig auffordern, schwere Gegenstände bei Start und Landung im Gepäckfach zu verstauen.

Bereits im Oktober hat die US-Luftfahrtbehörde FAA den Weg zu weitgehenden Erleichterungen frei gemacht. Demnach könne eine erweiterte Benutzung elektronischer Geräte an Bord von Verkehrsflugzeugen in allen Flugphasen ohne Beeinträchtigung der Flugsicherheit zugelassen werden. Die FAA will den Fluggesellschaften neue Richtlinien zur Umsetzung dieser Erkenntnis geben.  Die Entscheidung basiere auf der Empfehlung einer Expertengruppe aus Fluggesellschaften, Flugzeugherstellern, Passagieren, Piloten, Flugbegleitern und der Elektronikindustrie.



Weitere interessante Inhalte
Codeshare British Airways vernetzt sich mit Alaska Airlines

23.11.2016 - British Airways und Alaska Airlines werden Netzpartner. Ein Codeshare gebe Passagieren Anschluss in Teile des Alaska-Airlines-Netzwerks an der Westküste und nach Hawaii, teilte British Airways mit. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

15.11.2016 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter

European Aviation Network IAG führt WLAN auf der Kurzstrecke ein

08.11.2016 - Die International Airlines Group (IAG) will bis zu 341 Kurzstreckenflugzeuge mit Internettechnologie für das European Aviation Network (EAN) von Telekom und Inmarsat ausrüsten. … weiter

Toulouser Auktion für wohltätige Zwecke Concorde-Teile bringen 450.000 Euro

08.11.2016 - Eine Auktion seltener Flugzeugteile und anderer Sammlerstücke der Concorde und anderer Flugzeugmuster erbrachte jetzt in Toulouse einen Erlös von 450.000 Euro. … weiter

Londons wichtigster Flughafen soll erweitert werden Britische Regierung will dritte Bahn in Heathrow

25.10.2016 - Nach Jahrzehnte langem Tauziehen haben die Briten eine epochale Entscheidung getroffen: Der wichtigste Flughafen des Landes, London-Heathrow, soll um eine dritte Start- und Landebahn erweitert werden, … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App