16.08.2016
aero.de

Verkehrszahlen im AufwindBrussels Airlines empfiehlt sich für Lufthansa

Bis Oktober muss sich Lufthansa festlegen, ob sie Brussels Airlines komplett übernehmen oder weiterhin nur einen Teil der Gesellschaft besitzen will. Obwohl die belgische Beteiligung noch Nachwirkungen des März-Terrors spürt, entwickelt sich diesen Sommer keine Airline im Lufthansa-Kosmos besser.

Airbus A330 Brussels Airlines

Airbus A330 Brussels Airlines. Foto und Copyright: Brussels Airlines  

 

Den Juli-Zähler stoppte Brussels Airlines bei exakt 788.491 Passagieren, was einem stattlichen Plus von 5,2 Prozent entspricht.

Beim mutigen Ausbau des Angebots um 9,7 Prozent und neun neue Ziele - darunter eine Linie nach Toronto - erwiesen sich die Belgier als treffsicher: Brussels setzte alle zusätzlichen Sitzkilometer im System ab, die Auslastung von 82,7 Prozent entsprach dem Vorjahreswert. 

Lufthansa hält bisher 45 Prozent an Brussels Airlines und sieht die Airline im Falle einer Komplettübernahme als potenziellen Flügelmann ihrer Günstiggruppe Eurowings. Es werde an einem "Konzept zur Migration in die Eurowings-Gruppe" gearbeitet, tat Lufthansa ihre Absichten im April kund.

Nach einem Nettoverlust von 4,2 Millionen Euro im Jahr 2014 drehte Brussels Airlines das Ergebnis 2015 auf 41,3 Millionen Euro aus 43,1 Millionen Euro Betriebsgewinn. Auch dieses Jahr will Airline-Chef Bernard Gustin einen Überschuss vorweisen.

Lufthansa ist seit inzwischen acht Jahren an Brussels Airlines beteiligt und kann die ausstehenden Aktien über eine Option nachkaufen.

Den Komplettpreis für Brussels Airlines deckelte Lufthansa schon 2008 auf maximal 250 Millionen Euro. Für die ersten 45 Prozent flossen 65 Millionen Euro. Vor drei Jahren lieh Lufthansa Brussels Airlines außerdem 100 Millionen Euro, ein Gesellschafterkredit in der heißen Sanierungsphase.



Weitere interessante Inhalte
Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Schwaches Wachstum 2016 Lufthansa-Gruppe mit leichtem Passagierplus

10.01.2017 - Mit der Lufthansa-Gruppe flogen im vergangenen Jahr 109,6 Millionen Passagiere, ein Plus von 1,6 Prozent. Das Frachtaufkommen kletterte um 1,8 Prozent auf 10,07 Millionen Tonnenkilometer. … weiter

OAG-Report Die zehn pünktlichsten Airlines 2016

05.01.2017 - Der britische Dienst für Luftfahrtdaten OAG hat seinen Pünktlichkeitsreport für das Jahr 2016 veröffentlicht. Deutsche Fluggesellschaften schafften es nicht unter die Top 10. … weiter

Größte deutsche Airline sucht Bewerber Lufthansa will 3000 neue Mitarbeiter einstellen

04.01.2017 - Der Lufthansa-Konzern will im Jahr 2017 mehr als 3000 neue Mitarbeiter einstellen. Der Großteil der Stellen ist für neue Flugbegleiter in den Airlines des Konzerns vorgesehen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App