24.07.2015
FLUG REVUE

Luxemburger wechseln FührungspersonalCargolux ernennt neuen Flugbetriebsvorstand

Die Luftfrachtgesellschaft Cargolux hat den Piloten Jason Christopher Holt zum neuen Flugbetriebsvorstand ernannt. Er wird im vierten Quartal dieses Jahres Marcel Funk ablösen und auch ins Cargolux-Führungsgremium "Executive Committee" aufsteigen.

Boeing 747-8F Cargolux

Die Luftfrachtairline Cargolux, hier beim Empfang der ersten 747-8F, baut die Führungsmannschaft ihres Flugbetriebs um. Foto und Copyright: Cargolux  

 

Jason Christopher Holt sei vom Cargolux Vorstand zum neuen Executive Vice President of Flight Operations ernannt worden, teilte Cargolux mit. Er löse Marcel Funk ab, der die Position bis Anfang des Jahres ausgeübt habe. Holt verfüge über langjährige Erfahrung in der Luftfahrtbranche. Der 52-jährige Brite war bisher als "Head of Gatwick Operations and Operational Strategy" für Easyjet Airlines tätig. Weitere Berufserfahrung sammelte Holt im Management von Fluggesellschaften wie Virgin Atlantic, British Mediterranean Airways und Arik Air.

Neben Aufgaben im Management der Cargolux-Abteilung Flight Operations soll sich Holt auch wirtschaftlich-kommerziellen Aspekten bei Cargolux widmen. Er ist Pilot und verfügt über eine britische ATPL-Lizenz. Sein Studium absolvierte Holt an der London Business School, dem Massachusetts Institute of Technology und der Harvard Law School in den USA. Claude Zehren, derzeit Chefpilot bei Cargolux, wurde außerdem "zum Deputy Head of Flight Operations" ernannt und wird eng mit Holt zusammen arbeiten, um den Bereich Flight Operations weiter zu stärken.

Cargolux mit Sitz in Luxemburg betreibt eine moderne Frachterflotte von zwölf Boeing 747-8F und zwölf Boeing 747-400F. Das weltumspannende Netzwerk der Airline umfasst mehr als 90 Ziele, von denen rund 70 mit Linienfrachtflügen bedient werden. Darüber hinaus zählen ein globales Trucking-Netzwerk zu mehr als 250 Zielen sowie Charterflüge zum Angebot. Cargolux bietet zudem Drittanbietern Wartungs- und Instandhaltungsleistungen am modernen Wartungshangar mit zwei Stellplätzen in Luxemburg an. Das Unternehmen ist auf Maintenance für die Boeing 747 spezialisiert und erbringt auch C-Checks. Cargolux ist mit mehr als 85 Büros in über 50 Ländern vertreten und beschäftigt über 1700 Mitarbeiter weltweit.



Weitere interessante Inhalte
Die Cargo-Spezialisten Top 10: Die größten Frachtflugzeuge der Welt

21.09.2017 - Angefangen hat es in der Pionierzeit der Luftfahrt mit Briefen, heute passen riesige Generatoren und ganze Segelyachten in die Frachträume der großen Transportflugzeuge. … weiter

Riesiges Trägerflugzeug Stratolaunch absolviert erste Triebwerkstests

21.09.2017 - Erstmals wurden die sechs Triebwerke des Spezialflugzeugs am Boden angelassen. Bis zum Erstflug dauert es aber noch eine Weile. … weiter

US-Präsidentenjet auf Basis der Boeing 747-8 Boeing erhält Umbauauftag für nächste "Air Force One"

14.09.2017 - In den USA läuft das Beschaffungsverfahren für die nächsten Präsidentenjumbos. Nachdem die Air Force zwei fabrikneue, für Transaero gebaute 747-8 beschaffen will, erging nun auch ein Auftrag an … weiter

Weniger Flüge mit größeren Flugzeugen Medien: Turkish Airlines erwägt 747-8-Beschaffung

07.09.2017 - Laut Medienberichten der türkischen Zeitungen "Hürryet" und "Daily Sabah" aus Istanbul verhandelt Turkish Airlines derzeit mit Boeing über die mögliche Beschaffung von bis zu acht Boeing 747-8 … weiter

Die Riesen der Lüfte Top 10: Die größten Flugzeuge der Welt

07.09.2017 - Schneller, höher, weiter: Die Entwicklung der Luftfahrt ist und war immer von Rekorden geprägt. Eine besondere Rolle nehmen seit jeher Großflugzeuge ein. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende