01.07.2015
FLUG REVUE

Ministerpräsident auf Staatsbesuch in ParisChina erteilt Airbus-A330-Großauftrag

Bei einem Staatsbesuch in Frankreich hat Chinas Ministerpräsident Li Keqiang am Dienstag einen schon lange ersehnten Großauftrag bei Airbus vereinbart. China will demnach mindestens 45 Airbus A330 erwerben.

FAL_A330_Airbus_HG_07 (jpg)

China sorgt mit einem Großauftrag für die A330 für eine stabile Beschäftigung in der A330-Endmontage in Toulouse. Foto und Copyright: Airbus  

 

Mindestens 45 Flugzeuge der A330-Familie im Listenwert von 9,8 Milliarden Euro sollen an die staatliche Beschaffungsbehörde "China Aviation Supplies" geliefert werden, die die Airline-Flotten des Landes mit Flugzeugen ausstattet. Die Beschaffung weiterer 30 Flugzeuge wäre laut Vertrag später ebenfalls möglich. Damit hat Airbus endlich den schon seit Jahren erhofften A330-Großauftrag aus China unter Dach und Fach.

Seit eineinhalb Jahren verhandelt der Hersteller mit China darum, im Gegenzug ein neues Kabinenausstattungszentrum für die A330 in Tianjin zu errichten, wo sich bereits die chinesische A320-Endmontagelinie befindet. Möglicherweise wird schon am Donnerstag der Vertrag zum Bau des Ausstattungszentrums unterzeichnet, wenn Li in Toulouse das Airbus-Hauptquartier besuchen will. Geplant wäre angeblich die Ausstattung von zwei A330 pro Monat in China.

Airbus hatte seit Jahren auf Großaufträge aus China für die A330 gehofft und dabei dreistellige Bestellmengen für möglich gehalten. Wegen ausbleibender Vertragsabschlüsse hatte der Hersteller aber die A330-Produktionsrate in Toulouse auf sechs Flugzeuge im Monat senken müssen.

China gilt bei Airbus als weltweiter Schlüsselmarkt, der sogar noch die USA als heute wichtigsten Luftverkehrsmarkt innerhalb weniger Jahrzehnte überholen wird. Bisher wird der stark wachsende Luftverkehr Chinas größtenteils mit Standardrumpfflugzeugen bewältigt. Als nächster Schritt sieht Airbus eine Erweiterung auf mittlere Großraumflugzeuge, insbesondere die A330, die schließlich auch die Brücke zu mehr Verkäufen sehr großer Flugzeuge schlagen könnte. Der Hersteller sieht in China in den nächsten zwanzig Jahren einen Gesamtmarkt für 5300 neue Verkehrsflugzeuge über 100 Sitzen voraus.



Weitere interessante Inhalte
Berlin – Arktis – Berlin Sonderflug zum Nordpol

22.02.2017 - Airberlin bietet zum zehnten Mal einen Flug über die Arktis und den Nordpol an. Der zwölfstündige Sonderflug mit einem Airbus A330-200 startet am 1. Mai von Berlin-Tegel. … weiter

Drei zusätzliche Airbus A330-200 airberlin erweitert Langstreckenflotte

16.02.2017 - Mit drei zusätzlichen Airbus A330 lässt airberlin ihre Langstreckenflotte ab dem Sommer auf 17 Großraumjets wachsen. Vor allem die USA-Verbindungen sollen davon profitieren. … weiter

Endmontagewerk Tianjin Airbus baut A320neo auch in China

03.02.2017 - Ab diesem Sommer baut Airbus die neue A320neo auch in China. Bisher hatte die chinesische Endmontagelinie des europäischen Herstellers in Tianjin lediglich die A320 als "ceo" mit herkömmlichen … weiter

US-Sportfinale im Flug sehen Turkish Airlines überträgt "Super Bowl"

31.01.2017 - Am 5. Februar überträgt Turkish Airlines das amerikanische NFL-Finale "Super Bowl" live an Bord ihrer Flugzeuge mit Internet. … weiter

Sofortversorgung für die Endmontage BLXS: Express-Lieferung für Airbus-Teile

25.01.2017 - Wenn in der Toulouser Airbus-Endmontage ein dringend benötigtes Teil fehlt oder geändert werden muss, springt die Unterstützungsgruppe BLXS ein. Sie baut und liefert binnen Stunden jedes gewünschte … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App