20.10.2015
FLUG REVUE

Vorabend-Check-in in Frankfurts Cargo City SüdCondor: Neuer Drive-in-Schalter zur Gepäckaufgabe

Condor und der Frankfurter Flughafen bieten ab Ende Oktober einen neuen Service: Passagiere können dann wahlweise beim Vorabend-Check-in direkt mit dem PKW am Schalter vorfahren und ihr Gepäck bequemer aufgeben.

Condor Drive-in Schalter Frankfurt

Auf Wunsch können Condor-Fluggäste in Frankfurt ab Ende Oktober auch direkt mit dem eigenen Auto zum bequemen Vorabend-Check-in mit Gepäck vorfahren. Foto und Copyright: Condor  

 

Fluggäste, die mit Condor in den Urlaub fliegen, können künftig am Vorabend ihr Gepäck bequem mit dem Auto bis zum Schalter bringen. Dafür haben der Ferienflieger und der Flughafenbetreiber Fraport im Süden des Frankfurter Airports, also auf der Frachtseite und abseits vom Trubel der Terminals, neue Drive-in-Schalter eingerichtet. Passagiere fahren bei Zeppelinheim von der Autobahn A5 ab und folgen der Beschilderung „Cargo City Süd“ und „Condor Drive-in/Gebäude 667“. Dort gibt es kostenlose Parkplätze und nur wenige Meter daneben drei Check-in-Schalter, die mit Condor-Personal besetzt sind.

Der Condor "Drive-in mit dem Auto" ist ab 26. Oktober täglich zwischen 16 und 20 Uhr geöffnet. Die Mitarbeiter nehmen das Gepäck für alle Condor Flüge des jeweils folgenden Tages entgegen. Der neue Service kostet zehn Euro pro Gast. Für Gruppen und Familien bis maximal fünf Personen, die über einen gemeinsamen Vorgang eingebucht sind, gilt ein Sonderpreis von 25 Euro. Gäste der Business Class und der Premium Class erhalten einen Rabatt von 50 Prozent.

Das Angebot sei insbesondere für Familien und ältere Passagiere interessant. Der Vorabend-Check-in reduziere die Hektik am Abreisetag erheblich und sei einfach zu erreichen: ohne Parkplatzsuche und Parkgebühr am Terminal, ohne lange Wege vom Parkhaus bis zum Schalter, meldete Condor.

Der bisherige Vorabend-Check-in im Terminal wird auch weiterhin angeboten.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
El Al 33 Direktflüge wöchentlich von Deutschland nach Tel Aviv

22.02.2017 - Die nationale Fluggesellschaft Israels, El Al, und ihre Niedrigpreis-Tochter Up fliegen im Sommerflugplan mehrmals wöchentlich von Frankfurt, München und Berlin-Schönefeld direkt nach Tel Aviv. … weiter

Konkurrenz für die Lufthansa Wizz Air fliegt ab Frankfurt

14.02.2017 - Die ungarische Niedrigpreis-Airline nimmt zwei neue Strecken ab dem Frankfurter Flughafen ins Programm. Mit dem immer größer werdenden Angebot dürfte vor allem die Lufthansa in Bedrängnis kommen. … weiter

Januar-Zahlen Passagierrekord in Frankfurt

10.02.2017 - Im Januar 2017 nutzten rund 4,2 Millionen Fluggäste den Flughafen Frankfurt, womit der bisherige Januar-Höchstwert aus dem Jahr 2016 umannähernd 75.000 Passagiere übertroffen wurde (plus 1,8 Prozent). … weiter

Billigairline Ryanair kommt nach Frankfurt

08.02.2017 - Alarmstimmung unter den deutschen Airlines: Der irische Niedrigpreis- Branchenriese Ryanair kommt ab dem Sommer 2017 nach Frankfurt am Main und macht Deutschlands größtes Drehkreuz sofort zu eine … weiter

Neuer Airbus probt Bodenabfertigung Lufthansa A350 besucht Frankfurt

07.02.2017 - Die Deutsche Lufthansa hat ihren ersten Airbus A350-900 "Nürnberg" am Dienstag von München nach Frankfurt geschickt, um dort die Bodenabfertigung der Neuerwerbung zu testen. In drei Tagen beginnt der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App