29.07.2014
FLUG REVUE

Zubringerflüge zu Langstrecken ab Köln/BonnCondor und Germanwings kooperieren

Die Ferienfluggesellschaft Condor und die Lufthansa-Niedrigpreistochter Germanwings wollen künftig enger zusammenarbeiten: Germwanwings wird in ihrem Netz Zubringerflüge zu neuen Condor-Langstrecken ab Köln/Bonn anbieten.

Condor Boeing 767-300ER

Boeing 767-300ER von Condor. Foto und Copyright: Condor  

 

Condor könne ab sofort die deutsche Fluggesellschaft Germanwings "zu ihren Partnern zählen", meldete Germanwings am Dienstag. Germanwings biete Anschlussflüge für den neuen Condor-Langstreckenabflughafen Köln/Bonn, der gleichzeitig auch Heimatflughafen von Germanwings sei. Ab dem 4. November 2014 biete Condor jeden Dienstag Flüge von Köln/Bonn nach Varadero auf Kuba an. Passagiere des Langstreckenflugs ab Köln/Bonn könnten mit Germanwings und bequemen Umsteigezeiten von den Flughäfen Dresden, Hamburg, Leipzig/Halle und Berlin-Tegel, ab Wien, Zürich, Mailand sowie London-Stansted anreisen.

Die neue Kooperation macht so die gesamte Reiseplanung für Condor Gäste flexibler: Ab Frankfurt gehe es immer montags, donnerstags und samstags, ab München sonntags und ab Wien freitags nach Varadero. Die Urlaubsdauer könne so mit dem Flug am Dienstag ab Köln/Bonn je nach Wunsch individuell geplant werden. Für Gäste ab Köln/Bonn, Hamburg und Düsseldorf eröffne die Partnerschaft mit Germanwings außerdem eine Anbindung an das Streckennetz von Thomas Cook Airlines UK, die wie Condor Teil der Thomas Cook Group sei. Ziele wie Orlando, Las Vegas, sowie ab Sommer 2015 auch New York und Miami, Saint Lucia, Jamaika, Antigua und Barbados in der Karibik oder Cancun in Mexiko seien dann über diese Städte mit guten Umsteigezeiten zu erreichen.

Ralf Teckentrup, Vorsitzender der Condor Geschäftsführung, sagte: „Wir freuen uns darauf, Köln/Bonn im November offiziell als dritten deutschen Langstreckenabflughafen aufzunehmen. Die Partnerschaft mit Germanwings schließt nun weitere Flughäfen in Deutschland und Europa an den neuen Flug an und erfüllt eines unserer wichtigsten Ziele: Flexibilität und Auswahl für unsere Gäste. Dass dieser Vorteil auch für Thomas Cook Airlines UK, die wie wir zu den Thomas Cook Group Airlines gehört, zum Tragen kommt, macht die Partnerschaft umso fruchtbarer und wertvoller.“

„Mit unserer neuen Kooperation bieten wir unseren Gästen zugeschnitten auf ihre Bedürfnisse noch mehr Auswahl bei der Reiseplanung“, sagte Thomas Winkelmann, Sprecher der Germanwings Geschäftsführung. „Die Kombination des umfassenden europäischen Streckennetzes von Germanwings und der Condor Langstreckenflüge in Feriengebiete ermöglicht uns, unser Produkt im Sinne des Kunden zu erweitern.“

Die Condor Flugdienst GmbH befördert jährlich rund 7 Millionen Passagiere mit zu rund 75 Destinationen in Europa, Asien, Afrika und Amerika. Seit 2013 ist die deutsche Fluggesellschaft Condor Teil der Thomas Cook Group Airlines, in denen die vier Fluggesellschaften Thomas Cook Airlines UK, Belgium, Scandinavia und Condor zusammengeführt wurden. Die Flotte der Airlines der Thomas Cook Group besteht aus 88 Flugzeugen, davon 40 Flugzeugen bei Condor: Zwölf Airbus A320, drei Airbus A321, dreizehn Boeing 757-300 und zwölf Boeing 767-300.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neue Kampagne Thomas Cook Group Airlines vereinheitlichen Design

09.01.2017 - Als Teil der Strategie von Thomas Cook sollen die vier Airlines im Konzern als eine Airline operieren. Mit dem neuen Jahr wird das Design der Fluggesellschaften weiter angepasst. … weiter

OAG-Report Die zehn pünktlichsten Airlines 2016

05.01.2017 - Der britische Dienst für Luftfahrtdaten OAG hat seinen Pünktlichkeitsreport für das Jahr 2016 veröffentlicht. Deutsche Fluggesellschaften schafften es nicht unter die Top 10. … weiter

Passagierrekord mit Lowcost-Airlines Schönefeld durchbricht zehn Millionen-Marke

08.11.2016 - Berlins Flughafen Schönefeld hat im Jahr 2016 bereits über zehn Millionen Fluggäste befördert. Der lange Zeit von vielen Fluggästen übersehene Airport im Süden der Hauptstadt profitiert vom Wachstum … weiter

Testflüge mit DLR-Forschungsflugzeug in Frankfurt Software soll Fluglärm verringern

27.09.2016 - Bis zum 28. September testet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) an Bord des Airbus A320-232 "D-ATRA" ein neues Pilotenassistenzsystem. Damit sollen leisere Anflüge möglich werden. … weiter

Deutsche Vielflieger Top 10: Die zahlreichsten deutschen Passagierflugzeuge

21.09.2016 - Groß oder klein, Airbus oder Boeing: Welches Flugzeugmuster ist in den Flotten der deutschen Airlines am häufigsten vertreten? Unsere Top-10-Liste gibt Aufschluss. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App