12.06.2012
aero.de

Delta kann sich schneller von 50-Sitzern trennen

Regionaljets mit 50 Sitzen waren in den 90er Jahren der Hit, nun will sie keiner mehr haben. Delta Air Lines zieht die Ausmusterung von 200 Bombardier CRJ100 und CRJ200 jetzt vor.

US-Branchenriese Delta Air Lines kann sich schneller von unrentablen 50-Sitzern seiner Regionalflotte trennen. Eine neue Vereinbarung mit der Pilotengewerkschaft ermöglicht es Delta, von ihren Regionalpartnern bis zu 70 zusätzliche Jets mit bis zu 76 Sitzen betreiben zu lassen. Dafür sollen 200 CRJ100 und CRJ200 - zwei Drittel des Bestands - die Regionalflotte schon bis Ende 2015 verlassen. Bislang war die weitgehende Ausgliederung der 50-Sitzer erst für Ende des Jahrzehnts vorgesehen. Gleichzeitig muss Delta unter der Vereinbarung zusätzliche Flugzeuge mit mehr als 76 Sitzen in ihren Mainline-Betrieb nehmen und mit eigenen Piloten bereedern. Die SkyTeam-Airline will hierfür 88 Boeing 717 von Southwest Airlines leasen, die dem Low Cost Carrier im Zuge der Übernahme von AirTran angefallen waren. Die Delta-Piloten müssen dem von ihrer Gewerkschaft ausgehandelten Deal noch bis Monatsende zustimmen.
Fluggesellschaften und Pilotenvertretungen ringen bei Tarifverhandlungen regelmäßig hart um die sogenannten Scope Clauses. Diese legen fest, ab welcher Anzahl von Sitzen eine Airline ein Flugzeug mit eigenen Piloten bereedern muss. Die Gewerkschaften versuchen, möglichst wenig Flugbetrieb außerhalb der eigenen Tarifverträge zuzulassen, während Airlines margenschwache Regionalstrecken und Feederverkehre aus Kostengründen gerne an Partner auslagern.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Business-Jet-Triebwerk von Rolls-Royce BR710 sammelt 10 Millionen Flugstunden

24.05.2017 - Das Rolls-Royce-Triebwerk BR710 war in den 22 Jahren seit seinem Erstflug mehr als 10 Millionen Stunden in Betrieb. … weiter

Deutscher Business Jet schwer beschädigt A380-Wirbelschleppen: BFU-Bericht

16.05.2017 - Die Begegnung einer Bombardier Challenger 604 (CL-600-2B16) mit den Wirbelschleppen einer entgegenkommenden A380 endete am 7. Januar über der Arabischen See mit fünf Verletzten an Bord des deutschen … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2017

16.05.2017 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2017. … weiter

Nationale Fluggesellschaft der Schweiz Swiss: Die Flotte

04.05.2017 - Die Flotte der Swiss umfasst momentan 79 Flugzeuge. Zum Einsatz kommen bei der Schweizer Airline acht unterschiedliche Muster. … weiter

Neuer Zweistrahler von Bombardier CS100 darf in London City landen

27.04.2017 - Die Bombardier CS100 hat die Zulassung für Steilanflüge auf den Londoner Innenstadtflughafen London City Airport erhalten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App