10.04.2014
FLUG REVUE

Zwei Prozent SteigerungDeutsche Luftfracht 2014 im Aufwind

In diesem Jahr erwarten Experten eine Steigerung des Luftfrachtmarkts in Deutschland um zwei Prozent.

777F Lufthansa Cargo Ankunft Frankfurt

Lufthansa Cargo ist die führende deutsche Luftfrachtgesellschaft und rüstet derzeit auf die Boeing 777F um. Foto und Copyright: Lufthansa Cargo  

 

Die Luftfracht gilt weiter als eine wichtige Stütze der deutschen Exportwirtschaft. In einem relativ schwachen Umfeld wuchs der deutsche Markt einschließlich der Expressverkehre im vergangenen Jahr um 0,5 Prozent. Für dieses Jahr sagen Luftfrachtexperten eine Steigerung um 2,0 Prozent voraus, wie am Dienstag auf einem Treffen des Aircargo Club Deutschlands (ACD) in Frankfurt am Main bekannt gegeben wurde. Die deutschsprachigen Länder Österreich, Schweiz und Deutschland können insgesamt mit einem Zuwachs von 1,8 Prozent rechnen. „Deutschland war 2013 das preisattraktivste Exportland für Luftfracht“, sagte Dirk Steiger, geschäftsführender Gesellschafter der AAA Advisory (Triple A). Dieser Trend werde sich auch im laufenden Jahr fortsetzen. Das schlage sich nicht zuletzt in soliden Rankingzahlen nieder: Demnach sind sechs der Top10-Luftfrachtspediteure deutsche Unternehmen. Die Nummer eins der Airlines im deutschen Luftfrachtmarkt ist Lufthansa Cargo, die nach Angaben von Steiger auch mit Abstand die profitabelste Frachtfluggesellschaft weltweit ist. Zugleich ist Lufthansa Cargo unter den Top 3 der Frachtfluggesellschaften weltweit zu finden.

In den beiden ersten Monaten des Jahres 2014 zeigte die an den deutschen Airports umgeschlagene Luftfrachtmenge einen Zuwachs von 2,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Sowohl die Nachfrage nach schneller und pünktlicher Lieferung als auch das Wachstum stiegen im fünften Monat in Folge.
„Die Zahlen der Luftfracht zu Jahresbeginn stimmen optimistisch. Doch stellt sich mit dem aktuellen Ukraine-Konflikt die Frage, wie sich ein mögliches Russlandembargo auf die Branche auswirken werde“, sagte ACD-Präsident Winfried Hartmann. Hier sei die Politik gefragt, für stabile Rahmenbedingungen zu sorgen. Der Aircargo Club Deutschland (ACD) wurde 1963 als branchenbezogene Interessens- und Diskussionsplattform zur Förderung des Luftfrachtverkehrs gegründet. Die rund 250 Mitglieder sind leitende Unternehmensvertreter der Luftfrachtbranche mit deutschlandweiter oder internationaler Verantwortung.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Boeing 777-200 bleibt verschollen Suche nach MH370 beendet

17.01.2017 - Die Suche nach der am 8. März 2014 mit 239 Insassen verschollenen Boeing 777-200ER von Malaysia Airlines ist beendet worden. Eine umfangreiche Suchaktion im Indischen Ozean war ergebnislos geblieben. … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2017

17.01.2017 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2017. … weiter

Jahresbilanz 2016 Embraer liefert insgesamt 225 Flugzeuge aus

16.01.2017 - Im vergangenen Jahr hat der brasilianische Flugzeughersteller 108 Verkehrsflugzeuge und 117 Business-Jets an Kunden übergeben. Das sei das höchste Auslieferungsvolumen seit sechs Jahren. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App