09.07.2014
FLUG REVUE

Neue Töchter auch für LangstreckenLufthansa will im Niedrigpreissegment wachsen

Der neue Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lufthansa, Carsten Spohr, hat am Mittwoch einen strategischen Ausblick auf die Unternehmensplanung gegeben. Lufthansa selbst will ihr Profil als Premium-Marke schärfen, während neue Tochtergesellschafen die als zweite neue Kernzielgruppe erkannten Privatreisenden umwerben sollen.

Bombardier CRJ900 Eurowings

Die gesamte CRJ-Flotte von Eurowings wird in Flugzeuge der A320-Familie umgetauscht. Danach soll Eurowings eine noch wichtigere Rolle im dezentralen Verkehr bei Lufthansa übernehmen. Foto und Copyright: Eurowings  

 

Spohr stellte die neuen Airline-Töchter unter dem Arbeitstitel "Wings Konzept" vor. Demnach solle mit Hilfe der Lufthansa-Tochter Eurowings in Basel ab 2015 eine neue, rechtlich gesehen nichtdeutsche Niedrigpreis-Tochtergesellschaft für den europäischen Punkt-zu-Punkt-Verkehr gegründet werden. Diese werde dort zunächst zwei bis vier Airbus A320 einsetzen. Man sei überzeugt, bei niedrigeren Kosten den Konkurrenten, namentlich easyJet, Paroli bieten zu können.

Unter dem vorläufigen Namen "Wings Interkont" werde Lufthansa außerdem eine neue Langstrecken-Niedrigpreistochter für den vorwiegend touristischen Verkehr gründen. Hier seien ein Lufthansa-"Alleingang" oder auch eine Kooperation mit Turkish Airlines nach dem Vorbild von SunExpress denkbar. Diese neue Airline werde etwa sieben Flugzeuge der Kategorie Boeing 767 oder Airbus A330 betreiben, die man gebraucht innerhalb oder außerhalb des LH-Konzerns beschaffen werde. Flüge seien ab München und Nordrhein-Westfalen, namentlich Köln oder Düsseldorf, geplant.

Außerdem will Lufthansa mindestens fünf ältere Flugzeuge ihrer A340-300 Flotte für ertragsschwächere Langstrecken mit etwa 300 Sitzen dichter als bisher bestuhlen und direkt bei Lufthansa betreiben. Privatreisende seien künftig eine besonders viel versprechende Kundengruppe. Die Germanwings-Flotte werde auf 60 Flugzeuge wachsen. Ab 2015 erwarte man hier schwarze Zahlen.

Die klassische Lufthansa solle dagegen wieder stärker als Premium-Marke positioniert werden. Sie solle beim Komfort die erste europäische Fünf-Sterne-Airline werden. Lufthansa werde alle 260 bestellten Flugzeuge für den Konzern abnehmen, aber dafür ältere Flugzeuge schneller als geplant ausmustern. Schon im Winter 2014/2015 werde der Konzern fünf Flugzeuge der Kontinentalflotte und drei Langstreckenflugzeuge (Boeing 747-400 bzw. A340-300) ausmustern. Auch zwei MD-11-Frachter würden abgestellt.

Um flexibler zu werden wolle das Unternehmen "ein- oder zwei" Hierarchieebenen abschaffen. Das Sparpogramm SCORE werde deshalb fortgesetzt. Den schon vor zwei Jahren angekündigten Stellenabbau in der Verwaltung um insgesamt 3500 Stellen wolle man bis 2019 vollenden. Lufthansa und Germanwings stellten aber aktuell Cockpit- und Kabinenpersonal ein.

(Diese überarbeitete Fassung wurde mit Zahlen von Lufthansa aktualisiert)

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Schwaches Wachstum 2016 Lufthansa-Gruppe mit leichtem Passagierplus

10.01.2017 - Mit der Lufthansa-Gruppe flogen im vergangenen Jahr 109,6 Millionen Passagiere, ein Plus von 1,6 Prozent. Das Frachtaufkommen kletterte um 1,8 Prozent auf 10,07 Millionen Tonnenkilometer. … weiter

OAG-Report Die zehn pünktlichsten Airlines 2016

05.01.2017 - Der britische Dienst für Luftfahrtdaten OAG hat seinen Pünktlichkeitsreport für das Jahr 2016 veröffentlicht. Deutsche Fluggesellschaften schafften es nicht unter die Top 10. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App