09.07.2014
FLUG REVUE

Neue Töchter auch für LangstreckenLufthansa will im Niedrigpreissegment wachsen

Der neue Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lufthansa, Carsten Spohr, hat am Mittwoch einen strategischen Ausblick auf die Unternehmensplanung gegeben. Lufthansa selbst will ihr Profil als Premium-Marke schärfen, während neue Tochtergesellschafen die als zweite neue Kernzielgruppe erkannten Privatreisenden umwerben sollen.

Bombardier CRJ900 Eurowings

Die gesamte CRJ-Flotte von Eurowings wird in Flugzeuge der A320-Familie umgetauscht. Danach soll Eurowings eine noch wichtigere Rolle im dezentralen Verkehr bei Lufthansa übernehmen. Foto und Copyright: Eurowings  

 

Spohr stellte die neuen Airline-Töchter unter dem Arbeitstitel "Wings Konzept" vor. Demnach solle mit Hilfe der Lufthansa-Tochter Eurowings in Basel ab 2015 eine neue, rechtlich gesehen nichtdeutsche Niedrigpreis-Tochtergesellschaft für den europäischen Punkt-zu-Punkt-Verkehr gegründet werden. Diese werde dort zunächst zwei bis vier Airbus A320 einsetzen. Man sei überzeugt, bei niedrigeren Kosten den Konkurrenten, namentlich easyJet, Paroli bieten zu können.

Unter dem vorläufigen Namen "Wings Interkont" werde Lufthansa außerdem eine neue Langstrecken-Niedrigpreistochter für den vorwiegend touristischen Verkehr gründen. Hier seien ein Lufthansa-"Alleingang" oder auch eine Kooperation mit Turkish Airlines nach dem Vorbild von SunExpress denkbar. Diese neue Airline werde etwa sieben Flugzeuge der Kategorie Boeing 767 oder Airbus A330 betreiben, die man gebraucht innerhalb oder außerhalb des LH-Konzerns beschaffen werde. Flüge seien ab München und Nordrhein-Westfalen, namentlich Köln oder Düsseldorf, geplant.

Außerdem will Lufthansa mindestens fünf ältere Flugzeuge ihrer A340-300 Flotte für ertragsschwächere Langstrecken mit etwa 300 Sitzen dichter als bisher bestuhlen und direkt bei Lufthansa betreiben. Privatreisende seien künftig eine besonders viel versprechende Kundengruppe. Die Germanwings-Flotte werde auf 60 Flugzeuge wachsen. Ab 2015 erwarte man hier schwarze Zahlen.

Die klassische Lufthansa solle dagegen wieder stärker als Premium-Marke positioniert werden. Sie solle beim Komfort die erste europäische Fünf-Sterne-Airline werden. Lufthansa werde alle 260 bestellten Flugzeuge für den Konzern abnehmen, aber dafür ältere Flugzeuge schneller als geplant ausmustern. Schon im Winter 2014/2015 werde der Konzern fünf Flugzeuge der Kontinentalflotte und drei Langstreckenflugzeuge (Boeing 747-400 bzw. A340-300) ausmustern. Auch zwei MD-11-Frachter würden abgestellt.

Um flexibler zu werden wolle das Unternehmen "ein- oder zwei" Hierarchieebenen abschaffen. Das Sparpogramm SCORE werde deshalb fortgesetzt. Den schon vor zwei Jahren angekündigten Stellenabbau in der Verwaltung um insgesamt 3500 Stellen wolle man bis 2019 vollenden. Lufthansa und Germanwings stellten aber aktuell Cockpit- und Kabinenpersonal ein.

(Diese überarbeitete Fassung wurde mit Zahlen von Lufthansa aktualisiert)

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neuer aus der Mobilfunkbranche Thorsten Dirks wird Eurowings-Chef

07.12.2016 - Der Lufthansa-Aufsichtsrat hat den CEO der Telefonica Deutschland AG in den Vorstand berufen. Thorsten Dirks übernimmt zum 1. Mai 2017 das Ressort Eurowings und Aviation Services. … weiter

Joint Venture von Lufthansa Technik und GE XEOS baut Standort in Polen auf

06.12.2016 - Im polnischen Środa Śląska entsteht für 250 Millionen Euro ein Servicecenter für Wartung und Überholung von Großtriebwerken von GE Aviation. … weiter

Zweistrahler wird noch vor Weihnachten geliefert Lufthansa-A350 startet zum Erstflug

29.11.2016 - Die erste A350-900 für Lufthansa ist am Dienstag in Toulouse zum Erstflug gestartet. … weiter

Lufthansa Technik Royal Jet erhält umgebaute Luxus-737

29.11.2016 - Lufthansa Technik hat den zweiten neu ausgestatteten Boeing Business Jet (BBJ) an das VVIP-Charterflugunternehmen aus Abu Dhabi ausgeliefert. … weiter

Arbeitskampf bei Lufthansa Piloten streiken am Dienstag weiter

27.11.2016 - Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit streikt weiter: Am kommenden Dienstag sollen alle Kurzstreckenflüge bestreikt werden, am darauffolgenden Mittwoch dann alle Lufthansa-Flüge ab Deutschland. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App